Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Lied-Steine und Industriegeschichte unterwegs entdecken

Gabriele Rataj / 25.04.2013, 08:52 Uhr - Aktualisiert 25.04.2013, 09:02
Rehfelde (MOZ) 18 Touren führen am Sonntag sternförmig nach Altlandsberg. Kurze und Familiengeeignete ebenso wie sportlich Anspruchsvollere oder Außergewöhnlichere per Mountainbike bzw. Cruiser. Die für die Tour de MOZ Ausgewählte kann mit Industriegeschichte punkten.

Wer mit aufmerksamem Blick an der Rehfelder Lilien-Radel-Tour teilnimmt, kann sich auf Musikalisches, Historisches und Interaktives am Wegesrand gefasst machen. Den Marsch bekommt er zwar nicht geblasen, doch der aus Buchsbaum gepflanzte Notenschlüssel am Startort Bahnhofsvorplatz Rehfelde macht auf eine touristische Attraktion Rehfeldes aufmerksam, die mit Musik zu tun hat.

Am sanierten Bahnhofsgebäude mit angebautem Tourismuspavillon, den ein Trio aus Kommune und privaten Investoren plus EU-Förderunterstützung zu einem Blickfang gemacht hat, beginnt der Liederweg. Der Wanderkurs durch die weite Feldmark umkreist nicht nur Rehfelde und verbindet dessen Ortsteile. An ihm haben Rehfelder Tourismus-Aktivisten mehr als 20 Lied-Steine gesetzt, auf denen deutsche und polnische Volkslied-Strophen stehen und zum Singen Lust machen. Ein Wiederkommen als Wanderer ist also möglich.

Auch am europäischen Radwanderweg 1, dem durch Werder und Zinndorf zunächst bis Lichtenow gefolgt wird, stehen weitere solcher Lied-Steine. An der Ampelkreuzung mit der Bundesstraße 1 aber wartet ein Hingucker ganz anderer Art: ein alter Ziegelei-Ringofen mit hoch aufragendem Schornstein. Knapp ein halbes Jahrhundert in Betrieb, war dieser seit 1956 funktionslos und das Grundstück wucherte zu. Nur die Fledermäuse fühlten sich hier wohl und überwinterten.

Für den ungehinderten Anblick von Industrie-Geschichte beseitigten die Lichtenower in den vergangenen Jahren Massen von Strauchwerk, schafften 40 Tonnen Unrat weg und gestalteten das Gelände zu einem anziehenden Rastplatz. Die dort platzierten Loren und Aschewagen jedoch sind dauer-ausgeborgt vom Ziegeleipark Mildenberg.

Wenn die Radler neben der Bundesstraße Richtung Herzfelde streben, wartet am Ortsausgang in Richtung Strausberg ein weiteres Kapitel Ziegelei-Geschichte auf die Interessierten. Der Ziegeleibahn-Verein empfängt die Neugierigen, wird einiges aus der Geschichte dieses Transportmittels in der Ziegel-Industrie zu erzählen haben und die bereits zu Teilen wiedererweckte Strecke vorführen.

Fürs Interaktive, vielleicht eine Probefahrt, steht sogar ein Personenbeförderungswagen bereit. Noch am vergangenen Wochenende haben Vereinsvorsitzender Frank Engel und Schatzmeister Jörg Stechbart Schwellen ausgewechselt und mit Schienen verschraubt, weil für das Verlegen einer Biogastrasse durch das Firmengelände ein Teil der Schienenführung zeitweise weichen musste. Gegen eine kleine Spende für den weiteren Aufbau der Ziegeleibahn haben die hier vereinten Feldbahner aus der Region sicher nichts.

Die Radwanderer bevorzugen anschließend dann lieber doch wieder ihr Zweirad, wenn es bei gutem Wetter vor Hennickendorf rechter Hand mitten hindurch ein Stück DDR-Plattenbau-Geschichte sowie Wald und Feld wieder via Rehfelde geht. Diesmal ist es aber der Haltepunkt Herrensee, an dem der ZR 1, der Radweg-Zubringer von Berlin zum R 1, vorbeiführt.

Auch diese Station an der alten Ostbahn-Strecke profitierte von den Bestrebungen zur Wiederaufnahme dieser grenzüberschreitenden Eisenbahnverbindung durch die IGOB-EWIV und Fördergeld. Ein Park & Ride-Platz lädt zum Autoabstellen und umsteigen aufs Fahrrad und Erkunden der Region ein.

Die MOZ-Radler-Gruppe bleibt von nun an auf dem ZR 1, durchquert Strausberg und Eggersdorf bis zu Chaussee und Strandbad am Bötzsee, um dort dem Radweg durch den Stadtforst nach Altlandsberg zu folgen.

 

Alle Touren im Überblick:

 

1. Beach-Cruiser-Tour, 14 km, Treffpunkt: 11 Uhr"Radhaus" Hönow

2. Berlins Zukunft Marzahn/Hellersdorf grüßt alle RadlerInnen, 25 km, Treffpunkt: 10 Uhr S-Bhf. Springpfuhl

3. Dörfertour, 25-30 km, Treffpunkt: 10 Uhr S-Bhf. Strausberg-Vorstadt

4. Neuenhagen-Touren, versch. Längen und Routen, Treffpunkt: 10 Uhr Rathaus

5. Familientour, 15 km, Treffpunkt: 11 Uhr U-Bhf. Hönow, Abfahrt 11.30 Uhr, Ausleihe für Radlose und E-Biker mögl.

6. Feldmark-Tour, 35 km, Treffpunkt: 10 Uhr S-Bhf. Ahrensfelde

7. Grünes-Tor-Tour, 17 km (Erpetour), Treffpunkt: 10 Uhr Lindenallee 14, Hoppegarten

8. Heimattour, 25 km, Treffpunkt: 10 Uhr Friedrichshagen, Straßenbahn-Hst. 88, oder 10.45 Uhr Heimathaus Schöneiche

9. Kirchentour, 27 km, Treffpunkt: 10 Uhr Stadtkirche Altlandsberg

10. Mountainbike-Tour, 30 km, Treffpunkt: 9.30 Uhr Fahrradhof Altlandsberg

11. Radtour des Niederbarnimer Wanderclubs, 50 km (mit Rückweg),

Treffpunkt: 10 Uhr Bhf. Bernau

12. Rehfelder Lilien-Radel-Tour, 32 km, Treffpunkt: 9 Uhr Bhf. Rehfelde, Tourismuspavillon

13. Seentour, 20 bis 25 km, Treffpunkt: 10 Uhr Caravan-Parkplatz, Museumspark Rüdersdorf (f. Kinder geeignet)

14. Waldsieversdorf-Tour, 30 km, Treffpunkt: 10.30 Uhr Rondell am Sportplatz

15. Waldtour, ca. 20 km, Treffpunkt: 10 Uhr Parkplatz S-Bhf. Strausberg-Nord (familienfreundlich)

16. Wiesengrundtour, ca. 27 km, Treffpunkt: 9.30 Uhr S-Bhf. Fredersdorf/ Nordseite (familiengeeignet)

17. Wuhletour, 25 km, Treffpunkt: 10 Uhr S-Bhf. Wuhletal

18. IG Zahnrad Marzahn-Hellersdorf, Treffpunkt: 9 Uhr S/U-Bahnhof Wuhletal

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG