Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

SV Biesenthal erkämpft 5:0-Sieg gegen SV Groß Schönebeck (1:0)

Drei Fernschuss-Tore von Hannes Grothe

Hans Felkel / 29.04.2013, 22:07 Uhr
Biesenthal (hfe) Zu einem klaren 5:0-Erfolg kamen die Barnimliga-Fußballer des SV Biesenthal auf dem Heideberg gegen den Tabellenletzten aus Groß Schönebeck, allerdings erst nach erbitterter Gegenwehr.

Im ersten Abschnitt konnten die Gastgeber ihrer spielerische Dominanz nicht umsetzen, vielmehr vertändelten sie den Ball zu häufig in der torgefährlichen Zone, so dass die dicht gestaffelte Gäste-Abwehr immer wieder erfolgreich eingreifen konnte. Hier war es vor allem Torhüter Sebastian Reimann, der seine Elf vor einem vorzeitigen Rückstand bewahrte.

Mit den verletzten Roman Stasik und Eddy Blanck sowie dem dienstlich verhinderten Sven Rohrmann fehlten den Biesenthalern drei Akteure, die sich bislang im Spielaufbau stets bewährt hatten. Ungeachtet dessen traf wohl Zuschauer Klaus Eiermann, über viele Jahre Schiedsrichter in verschiedenen Fußballklassen, den Nagel auf den berühmten Kopf, als er bemerkte: "Die Biesenthaler nutzen ihre Räume zu wenig." Und wenn doch, dann gingen sie mit herausgespielten Torchancen sehr fahrlässig um.

Erst ein Foulstrafstoß ermöglichte die Biesenthaler Pausenführung, nachdem ein schnell und präzise vorgetragener Angriff über die freie linke Seite mit einem Foulspiel an Tino Richter im Groß Schönebecker Strafraum endete. Der stets souverän amtierende Schiedsrichter Torsten Kenig aus Wandlitz zeigte sofort auf den Punkt. Hannes Grothe schoss mit großer Schärfe, aber Sebastian Reimann reagierte hervorragend und wehrte den Ball ab; allerdings nur Grothe vor die Füße, der dann keine Mühe hatte, das 1:0 zu erzielen (26.).

Unmittelbar nach der Pause gab es die Vorentscheidung, da das Biesenthaler Angriffsspiel druckvoller und effektiver wurde. Mannschaftskapitän Hannes Grothe schoss den bereits abgewehrten Ball aus etwa 20 Metern unhaltbar zum 2:0 (47.) ein und schon eine Minute später war Romano Fieting mit einem Solo über die rechte Seite zum 3:0 erfolgreich.

Die Angriffsbemühungen der Gäste erwiesen sich im Gegensatz zum Wetter weiterhin als frühlingshaftes laues Lüftchen. Die Gastgeber waren besonders mit ihrer zweiten Angriffswelle gefährlich. So traf Hannes Grothe nach einem Eckball erneut von außerhalb des Strafraums straff zum 4:0 (72.). Zum Schluss gelang dem glücklosen Christoph Bluhm (zwei Pfostentreffer), mit großem Einsatz und im Fallen das Endergebnis von 5:0 herzustellen. Zuvor hatte sich einer der besten Groß Schönebecker, Andreas Marx, nach einer Tätlichkeit die Rote Karte abgeholt, das Spiel war längst entschieden.

Biesenthal mit: Wichert, Lindenau, Mehlhorn, Schönberg (Jahns), Bammel (Stange), Eitner, Grothe, Fieting, Sittig, Richter (Kelpin), Bluhm. Trainer: Christian Schramm.

Groß Schönebeck mit: Reimann, Buchholz, T. Marx, Scholz, Brilke(Suter), Kaiser, Röhl, Wehrmann (Brückner), Lehmann, Fischer (Maetschke), A.Marx. Trainer : Bernd Müller.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Roman Stasik 30.04.2013 - 07:10:05

Wenn schon....

....Veränderungen in den der MOZ zur Verfügung gestellten Artikeln vorgenommen werden, so sollten diese auch der Wahrheit entsprechen. Wenn es 3 Fernschusstore gewesen wären, hätte der Autor dies sicherlich auch so in seine Überschrift übernommen, jedoch sehe ich 11 Meter Torentfernung nicht unbedingt als "fern" an.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG