Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Erkneraner Verein hofft auf Spenden

Flakensteg-Initiative will weiter kämpfen

Joachim Eggers / 01.05.2013, 20:00 Uhr
Erkner (MOZ) Der Förderverein Flakensteg will die kommenden sechs Monate "mit ganzer Kraft" nutzen, um weitere Spenden für eine denkmalgerechte Rekonstruktion der Fußgänger- und Radfahrerbrücke einzuwerben. Wie berichtet, haben sich Vertreter der Stadt und der Denkmalbehörden darauf verständigt, bis zum Herbst mit einer Entscheidung zu warten. Der Vorsitzende des Vereins, Lothar Eysser, der auch Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung ist, hat in einer Pressemitteilung noch einmal für das Anliegen des Vereins geworben und auf die breite Unterstützung hingewiesen, die das Vorhaben genießt. Mehr als 600 Menschen haben den Aufruf "Rettet den Flakensteg" unterstützt, schreibt Eysser.

Die Deckungslücke beträgt bekanntlich 300 000 Euro, wenn man die optimistischsten Zahlen zu Grunde legt: 770 000 Euro kostet die Rekonstruktion insgesamt, 170 000 Euro sind schon ausgegeben, 300 000 Euro könnten aus Fördermitteln kommen. Die fehlenden 300 000 Euro "werden allerdings nur dann zusammenkommen, wenn sich Firmen oder vermögende Privatpersonen beteiligen", schreibt Eysser.

Er untermauert seine Werbung für die Rekonstruktion mit einem Hinweis auf die Alternativen: Kämen die Spenden nicht zusammen, würden die Fördergelder verfallen, die Stadt müsste dauerhaft die seit Jahren an Land stehende Brücke unterhalten - eine neue Brücke dürfte wegen des Denkmalschutzes nicht entstehen. Und wenn doch, argumentiert Eysser, "dürften die Kosten für die Stadt wohl kaum unter den jetzt benötigten 300 000 Euro liegen".

Die Mehrheit der Mitglieder des Bauausschusses hat indes kürzlich die Kosten als unangemessen hoch dargestellt; auch Bürgermeister Jochen Kirsch äußerte sich so.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG