Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Sport darf auch Spaß machen

Organisatoren des Altstadtlaufes: (v.l.) Ralf Müller (Vereinsvorsitzender Preußen Beeskow), Beatrix Pohle (Leichtathletik Preußen Beeskow) und Ralf Becker (Multi Fitness Club)
Organisatoren des Altstadtlaufes: (v.l.) Ralf Müller (Vereinsvorsitzender Preußen Beeskow), Beatrix Pohle (Leichtathletik Preußen Beeskow) und Ralf Becker (Multi Fitness Club) © Foto: MOZ/Roland Hanke
Roland Hanke / 12.05.2013, 07:28 Uhr
Beeskow (MOZ) In zwei Wochen ist es soweit: Der Beeskower Altstadtlauf erlebt seine Zweitauflage, für die die Organisatoren mit rund 450 bis 500 Teilnehmern rechnen. Die Vorbereitungen für den größten Laufwettbewerb der Kreisstadt biegen auf die Zielgerade ein.

Klar, dass die Macher jetzt alle Hände voll zu tun haben. Ob nun die Absprachen mit der Stadt, der Feuerwehr, der Polizei, mit den Helfern und Unterstützern, die Bereitstellung von Pokalen, Urkunden, der Verpflegung der Läuferinnen und Läufer - alles muss gut vorbereitet sein, damit der Wettbewerb während des Altstadtfestes wieder zu einem vollen Erfolg wird.

Neben dem SV Preußen Beeskow gehören auch Ralf Becker und seine Crew vom 2009 gegründeten Multi Fitness Club (MFC) zu den Organisatoren des Laufes, der bei seiner Premiere im Vorjahr mit mehr als 500 Teilnehmern alle Erwartungen übertroffen hatte. "Das war überwältigend und eine Superveranstaltung mit insgesamt über 1000 Leuten auf dem Markt", sagt Ralf Becker, Gründer, Inhaber und Chef des Multi Fitness Clubs, in dem derzeit rund 300 Mitglieder von elf bis 87 Jahren trainieren.

Aus den Reihen seiner sechs Trainerinnen und Trainer kam auch die Idee, einen Lauf durch die Beeskower Altstadt ins Leben zu rufen. "Viele Leute, die bei uns trainieren, haben Interesse am Laufen. Da kam unserer Trainerin Susanne Kussatz die Idee, eine eigene Veranstaltung in dieser Richtung zu organisieren", erklärt Becker. "So haben wir mit Ralf Müller, dem Vorsitzenden des SV Preußen darüber gesprochen, der war gleich Feuer und Flamme für diese Idee." Und dann wurde auch Beatrix Pohle mit ins Boot geholt - aufgrund ihrer Erfahrung bei der Organisation des traditionellen Neujahrslaufs in Beeskow. "Zusammen sind wir dann Anfang vorigen Jahres zur Stadt gegangen, um einen starken Partner an der Seite zu haben. Und auch Bürgermeister Frank Steffen war begeistert."

Die kompetente Runde mit dem SV Preußen, in dem nach der Altstadtlauf-Premiere die neue Abteilung Leichtathletik gegründet wurde, der Stadt und dem Multi Fitness Club, der neben der Raiffeisen-Volksbank Oder-Spree auch Hauptsponsor der Veranstaltung ist, will nun den Altstadtlauf zu einer Tradition in Beeskow machen. "Die 2,5 Kilometer lange Runde durch die Altstadt ist sehr abwechslungsreich und idyllisch, zieht neben den Laufbegeisterten aus der Region auch viele Leute aus Berlin, Sachsen und anderen Bundesländern an. Das ist sicher gut für das Image der Stadt", sagt Ralf Becker, für dessen Club in diesem Jahr wieder mehr als 25 Läuferinnen und Läufer mit von der Partie sein werden.

Der 42-jährige Becker, der selbst viermal in der Woche sportlich aktiv ist, wollte eigentlich mal Tierarzt werden. Nach der Wende hat er dann Betriebswirtschaft studiert, wurde Personal-Trainer und leitete auch in Fürstenwalde ein Studio, ehe er den MFC in Beeskow gründete. "Seit viereinhalb Jahren arbeite ich 80 Stunden in der Woche im Club, bin jeden Tag hier, denn die Büroarbeit muss ja auch erledigt werden, meist am Wochenende", berichtet er. Becker gibt selbst 16 Kurse, darunter sonntags Boxen für Männer und Frauen. "Das wird sehr gut angenommen. Hier können sich die Leute mal richtig auspowern, Schnelligkeit, Beweglichkeit und Koordination verbessern."

Insgesamt ist die Angebotspalette an Kursen im MFC breit gefächert. Sie reicht von Yoga, Pilates und Stepp über Zumba, Bauch-Beine-Po, Bauch muss weg und Pump your Body bis hin zum von Ärzten verordneten Reha-Sport. Letzterer wird vom Multi Fitness Club als anerkanntem Gesundheitsstudio auch im DRK-Seniorentreff sowie über die Storch-Apotheke in Storkow angeboten. "Zudem arbeiten wir mit der Samariter-Anstalt in Rietz-Neuendorf mit Kursen für behinderte Menschen zusammen. Kurse haben wir auch mit den Fußballern von Grün-Weiß Lindenberg und Preußen Beeskow sowie den Handballern von Rot-Weiß Friedland schon gemacht. Und wenn die neue Halle im Sport- und Freizeitzentrum fertig ist, wollen wir das Angebot für die Vereine noch erweitern", erklärt Ralf Becker.

Trotz der vielen Arbeit ist es für den Club-Chef "immer wieder schön, mit den Leuten zu arbeiten und mit dafür zu sorgen, dass sie sich wohl fühlen. Unser gesamtes Trainerteam steht voll dahinter. Und wir besprechen und beschließen auch alles zusammen. Wichtig ist, dass alle mit Freude dabei sind", sagt Becker. Denn seine Maxime lautet: "Sport darf auch Spaß machen." Und das soll auch wieder beim 2. Beeskower Altstadtlauf so sein.

Im Übrigen: An diesem Sonntag ist die letzte Chance, sich bei der Anmeldung dafür ein T-Shirt mit dem Lauf-Maskottchen Dicker Turm zu sichern. Dies geht aber nur online über die Internetseite des Altstadtlaufs unter http://altstadtlauf-beeskow.jimdo.com.

Service: Multi Fitness Club Beeskow, Kiefernweg 12, 15848 Beeskow, Tel.: 03366 - 24852, Mail: ralf@multifitnessclub-beeskow.de; Öffnungszeiten: Montag bis Mittwoch und Freitag 9 bis 20.30 Uhr, Donnerstag 12 bis 20.30 Uhr, Sonntag 15 bis 19 Uhr

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG