Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Die Jugendfeuerwehr in Golzow trainiert für die Verbandsmeisterschaften / Nachwuchs gesucht

Schnappen, schleppen, spritzen

Suchen Mitstreiter: Luca (l.) und John gehören zu den Jüngeren in der Gruppe. Für die Gruppenstafette, bei der schnell ein Schlauch angekoppelt werden muss, suchen sie Verstärkung.
Suchen Mitstreiter: Luca (l.) und John gehören zu den Jüngeren in der Gruppe. Für die Gruppenstafette, bei der schnell ein Schlauch angekoppelt werden muss, suchen sie Verstärkung. © Foto: Inga Dreyer
Inga Dreyer / 14.05.2013, 07:29 Uhr
Golzow (MOZ) Schlauch schnappen, schnell rennen, Schlauch ankuppeln, pumpen und spritzen: Die Gruppenstafette der Jugendfeuerwehr Golzow klappt gut. John und Luca haben beim Rennen ein breites Grinsen auf dem Gesicht. Die beiden Neunjährigen sind zwei der jüngeren Mitglieder. Und sie suchen Mitstreiter. Zwar kann die Jugendfeuerwehr bei den Verbandsmeisterschaften am 8. Juni in Lietzen gleich zwei Mannschaften mit 10- bis 14-Jährigen aufstellen. Aber im Bereich der Acht- bis Zehnjährigen fehle der Nachwuchs, erzählt Jugendwartin Angela Kopp. Vier Kinder zählt diese Altersklasse momentan. Um eine Mannschaft aufstellen zu können, werden mindestens drei Neue gesucht - gerne Mädchen, wie Kopp betont.

Jeden Dienstag von 16.30 bis 18.30 Uhr treffen sich die Jüngeren, donnerstags die Älteren. Alle lernen, wie Brandschutz funktioniert und wie man mit der Technik umgeht, die sich auf einem Feuerwehrauto befindet.

Beim Feuerwehrsport kommt es auch auf Schnelligkeit an. "Mir gefällt besonders gut, dass man sich hier so viel bewegen kann", sagt John aus Friedrichsaue, der schon bei den Großen mittrainiert, weil er bald zehn wird. "Mich mögen hier alle", erklärt er, warum er gerne herkommt.

Dem neunjährigen Luca aus Golzow, der seit vergangenem Jahr dabei ist, gefällt die Wettkampfdisziplin am besten, bei der fünf Mitglieder einen Hindernisparcour von 80 Metern Länge zurücklegen müssen: "Ich mag am liebsten 5x80, weil man da pumpen und spritzen kann."

Vor den Verbandsmeisterschaften wird auf der großen Wiese hinter dem Feuerwehrhaus trainiert. Vorerst komme es dabei aber noch nicht auf die Zeit an, sondern darauf, dass sich jeder in seine Position hineinfinde, erklärt Angela Kopp. Beim Löschangriff etwa machen ein paar der Jüngeren zum ersten Mal mit. Da muss aufgepasst werden, dass das Wasser nicht zu schnell aus den Schläuchen spritzt - sonst rutschen diese den kleinen Feuerwehrleuten aus der Hand.

Im vergangenen Jahr haben die Golzower bei den Verbands- und Kreismeisterschaften gut abgeschnitten. Aber nicht nur darauf komme es an, erklärt Ortswehrführer Olaf Herrmann: "Nicht nur üben, üben, üben. Auch das Drumherum ist wichtig." Davon zeugen das jährliche gemeinsame Feuerwehrcamp und besondere Angebote wie zum Beispiel ein Funklehrgang.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG