Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Leichtathlet des SC Frankfurt war über 110 Meter Hürden in Berlin nicht zu schlagen

Marius Sperling erfüllt Meisterschaftsnorm

Bereits in guter Form: Marius Sperling, hier bei einem Trainings-Lauf
Bereits in guter Form: Marius Sperling, hier bei einem Trainings-Lauf © Foto: Gunnar Sperling
Kerstin Bechly / 26.05.2013, 07:00 Uhr
Berlin (MOZ) Trotz Dauerregens und Temperaturen unter 15 Grad Celsius setzten sich die Leichtathleten des SC Frankfurt beim Internationalen Pfingstsportfest in Berlin toll in Szene. Mehrere Podestplätze und eine Normerfüllung für die Deutschen Jugendmeisterschaften sprechen dafür.

Im Friedrich-Ebert-Stadion zeigten sich die Jugendlichen aus der Trainingsgruppe von Hartmut Schulze vom widrigen Wetter wenig beeindruckt. Allen voran Marius Sperling (U 18). Der Hürdenspezialist erfüllte bereits in seinem 110-m-Hürden-Vorlauf in 14,91 Sekunden die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften. Im Finale holte er sich wenige Tage vor seinem 17. Geburtstag dann auch den Sieg (15,08 s) über diese Strecke.

Unerwartet kam die Leistung für den Trainer nicht. "Wer wie Marius bereits im Winter die Hallennorm für die nächsthöhere Altersklasse schafft, für den sollte auch die Freiluftnorm der eigenen Altersklasse möglich sein. Aber bei diesem Wetter ist dies schon eine tolle Hausnummer", freut sich Hartmut Schulze. Marius will zudem - wie im Vorjahr - erneut die Norm über 400 Meter Hürden erfüllen. Mit einem dritten Platz unterstrich er in Berlin seine Sprintqualitäten auch über 200 Meter (23,47 s).

Einen sehr guten Saisoneinstieg bescheinigte Hartmut Schulze ebenso den Zwillingen Florian und Pascal Berthold (ebenfalls U 18). Pascal belegte im Finale über 110 m Hürden hinter Marius in einer Zeit von 15,25 s Platz zwei. Pascal blieb mit 15,47 s eine Bronzemedaille um eine Hundertstelsekunde verwehrt. Den beiden 16-Jährigen traut ihr Trainer eine glatte 15er-Zeit und damit die Normerfüllung für die DJM zu.

Mit persönlicher Bestleistung (11,90 s) und als Zweiter beendete Clemens Wilke (M 15) seinen 80-m-Hürdenlauf. Dem fügte er im Weitsprung einen dritten Platz (5,26 m) hinzu. Zwar nicht mehr im Regen, aber zu abendlicher Stunde und nach deutlicher Startverschiebung hatte Tim Bechly (U 18) seinen Hauptstart zu absolvieren. Er konnte seinen Trainingszustand nicht abrufen und blieb über 800 Meter als Fünfter mit 2:11,41 min einige Sekunden unter seinen Erwartungen.

Mit einer kleinen Gruppe fuhren die jüngeren Leichtathleten des SC Frankfurt zum deutsch-polnischen Pfingstmeeting nach Cottbus. Hervorhebenswert sind von dort vor allem die Leistungen der Frankfurter Jungen der Altersklasse 9, die eine Altersklasse höher gestartet waren. Denn Wenzel König gewann gleich zwei Wettkämpfe: den 50-m-Sprint (7,94 s) und den Weitsprung (3,59 m). Im Ballwurf wurde er Zweiter.

Dritte Plätze erkämpften sich Aaron Bertel über 800 m und Jean-Paul Gawlitza im Sprint.

Vivien Budek (W 11) lief einmal mehr über 800 Meter ein starkes Rennen und siegte in einer Zeit von 2:45,16 min. Über 50 Meter und im Weitsprung erreichte sie Platz drei. Die Erfolge vervollständigte Joshua Wegener (M 14) als Dritter über 800 m (2:17,80 min). Erfreulich ist, dass sowohl die Jungen als auch Vivien und Valeska Zierold (W 11) im Ballwurf alle persönliche Bestleistungen erzielten. "Hier macht sich das Wurftraining mit Wolfgang Stoll schon bemerkbar", lobt Übungsleiter René Bertel.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
T.P. 27.05.2013 - 15:34:36

@Karl Otto

"....wer sich in die Öffentlichkeit begibt, muß damit rechnen, dass was zurückkommt..." Ein Auszug aus Ihrem Kommentar! Mehr ist zu Ihrer selbsterfüllenden Prophezeiung nicht zu sagen!!!

T.P. 26.05.2013 - 17:26:03

@Karl Otto

Ihre unqualifizierten Kommentare können Sie stecken lassen. Wenn Sie eine sachliche Meinung äußern möchten dann tun Sie es bei den entsprechenden Artikel. Außerdem interessiert es hier keinen Leser ob Sie mal Langstreckenläufer oder Weltmeister im 100m Wattepusten waren. Wenn Sie wirklich Sportler waren sollten Sie sich rspektvoller äußern, wenn Sie es denn schon müssen.

Karl Otto 26.05.2013 - 16:10:15

Wo steht geschrieben, dass man immer nett sein muß?

Entschuldigen? Bei Ihnen piepts wohl, wer sich in die Öffentlichkeit begibt, muß damit rechnen, dass was zurückkommt, auch wenns dem einen oder anderen nicht paßt. Außerdem war ich nicht Hürden-, sondern Langstreckenläufer und fand mich bei meinem letzten 10.000m Lauf vor acht Jahren, im zarten Alter von 43 mit 36:24 gar nicht so schlecht. Der kleine Junge wird's überleben und noch viele andere Erfolgserlebnisse haben.

Ehemaliger 26.05.2013 - 14:28:48

Unsportlich-@KARL OTTO

Der Kommentar @KARL OTTO ist in höchstem Maße unsportlich. Da hat so ein junger Sportler für sich und seinen Verein einen super Erfolg erlaufen, dann kommt so ein unsportlicher Leser wie @KARL OTTO und verunglimpft die Meldung. Mit spitzer Zunge bleibt nur zu vermuten, dass @KARL OTTO wohl kaum unter die Hürde , geschweige ordentlich über die Hürde kommt, um die Strecke zu absolvieren. Eine Entschuldigung gegenüber dem jungen Mann ist hier angebracht. Übrigens herzlichen Glückwunsch an den Sportler und den Trainer für diese gute Leistung beim Hürdenlauf.

Karl Otto 26.05.2013 - 11:00:51

der richtige Name?

Ich dachte, der heißt Markus Derling?

Nachwuchsförderer 26.05.2013 - 08:54:12

Gratulation

Gratulation an die erfolgreichen Nachwuchsathleten vom Frankfurter Sportclub insbesondere an die Trainingsgruppe von Hartmut Schulze.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG