Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Lieder, Sänger, Komödianten - abwechslungsreiches Programm für kulturinteressierte Besucher

Heißer Herbst in der Bernauer Ofenbar

Leidenschaftliche Saxofonistin: Tina Tandler tritt im Herbst in der Bernauer Ofenbar auf.
Leidenschaftliche Saxofonistin: Tina Tandler tritt im Herbst in der Bernauer Ofenbar auf. © Foto: promo
Cornelia Timm / 20.08.2013, 19:15 Uhr
Bernau (MOZ) Ab September öffnen die Stadtwerke in Bernau die Türen des Ofenhauses wieder weit für interessante Veranstaltungen mit hervorragenden Künstlern. Bis Dezember gibt es in jedem Monat mindestens ein Konzert. Die Bandbreite reicht von seelenvollen Liedern bis hin zu Jazz und Blues sowie von heißen Saxophon-Grooves bis zu Musik-Comedy.

Den Auftakt dieser herbstlichen Reihe gibt am 28. September Meret Becker, die nicht nur eine hervorragende Schauspielerin, sondern ebenso eine erfolgreiche Komponistin, Sängerin und Produzentin ist. Sie hat fünf Musikalben herausgebracht, gab zahllose Konzerte und wirkte parallel dazu in vielen Filmen mit. Dafür wurde sie unter anderem mit dem Adolf-Grimme-Preis, dem Bayerischen Filmpreis, der Goldenen Kamera und dem Filmband in Gold ausgezeichnet.

Ihr neues Programm "Deins and Done", das sie mit ihrem musikalischen Gefährten Buddy Sacher präsentieren wird, widmet sich dem Thema Liebe. Die Stücke, meist in Englisch, sind sehr persönlich und gerade deshalb so universal. "Ich denke, jeder findet in meinen Liedern für sich einen Sinn, denn ein gebrochenes Herz hat jeder irgendwann."

Eine Begegnung mit der leidenschaftlichen Saxophonistin Tina Tandler und dem Pianisten Christoph Reuter gibt es am 26. Oktober. Gemeinsam mit Thomas Rüdiger an den Schlaginstrumenten stellen sie das Programm "City Flowers" mit brandneuen Stücken vor.

Wundervolle Melodien auf dem Saxophon verbinden sich mit den Harmonien des Klaviers in einer Leichtigkeit, die man so nur selten hört. Die Stücke, von Tina Tandler und Christoph Reuter gemeinsam geschrieben, berühren im Grenzbereich zwischen Jazz, Pop und Weltmusik.

Am 27. Oktober ist die Sängerin Vienna Teng zu Gast. Mit ihren beiden Musikern stellt sie ihr neues Album "Aims" vor. Lieder voller Geschichten über Menschen und ihre Schicksale.

Am 22. November ist die Bühne frei für Simon und Jan, zwei Shooting-Stars der Comedy Szene. Was auf der Bühne passiert, klingt wie eine paradoxe Mischung aus Simon & Garfunkel und Joint Venture, Kings of Convenience und Rainald Grebe, bei der sich alle gut ergänzen und am Ende doch jeder macht, was er will. Ihre zynischen Balladen sind eine Gefühlsangelegenheit, sie demoralisieren ohne zu moralisieren. Und das ist ihre hohe Kunst. Dazu spielen beide Künstler so hervorragend Gitarre, dass es eine wahre Freude ist.

Für den 5. Dezember ist es gelungen eine der erfolgreichsten a cappella Formationen Deutschlands einzuladen. Die Musiker von Viva Voce besitzen neben ihrem hervorragenden musikalischen Können auch echtes komödiantisches Talent. "Wir schenken uns nix" heißt ihr aktuelles Weihnachtsprogramm.

Zum Fest der Liebe beschäftigten sich die fränkischen Vokalkünstler auch mit echten Sorgenkindern: einem depressiven Weihnachtsmann, einer Gans, die irgendetwas falsch verstanden hat und auch kulinarische Problemzonen bleiben kein Tabu.

Infos und Tickets unter www.ofen-bar.de, in der Touristinformation Bernau, in der Theaterkasse der Bahnhofspassage Bernau sowie unter der Telefonnummer 03337 425730.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG