Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Barnim Panorama präsentiert historisches Landleben

Drehen am Rad: Museumsleiterin Christine Papendieck und Naturparkchef Peter Gärtner an einem Göpel, einer Vorrichtung zur Bewegung von landwirtschaftlichen Maschinen
Drehen am Rad: Museumsleiterin Christine Papendieck und Naturparkchef Peter Gärtner an einem Göpel, einer Vorrichtung zur Bewegung von landwirtschaftlichen Maschinen © Foto: MOZ/Sergej Scheibe
Britta Gallrein / 08.09.2013, 19:15 Uhr
Wandlitz (MOZ) In Wandlitz (Barnim) ist am Sonnabend das Barnim Panorama eröffnet worden. Das Gebäude beherbergt das Besucherzentrum des Naturparks Barnim und das Agrarmuseum unter einem Dach.

Tausende Besucher kamen, um das neue Museum im alten Ortskern von Wandlitz - und unmittelbar am Wandlitzsee gelegen - zu erkunden. Auf einer Fläche von 1650 Quadratmetern wird in sechs Themenräumen die Geschichte des Barnims von der eiszeitlichen Wildnis zur modernen Kulturlandschaft erzählt. Herzstück der Ausstellung sind die rund 1500 Exponate aus dem Bestand des traditionsreichen Agrarmuseums. Die Besucher erwartet in einer großen Halle eine "Herde" von historischen Traktoren - vom legendären Lanz-Bulldog bis zum letzten DDR-Traktor. Vom Tonband kommt der dazu passende Sound. Wer möchte, kann auch selbst ins Führerhaus klettern. Neben den vielen Gerätschaften, die den Landwirten früher die Arbeit erleichterten, sind auch viele andere Utensilien des historischen Landlebens zu sehen - wie Töpfe und Krüge, aber auch alte Bügeleisen, Puppenhäuser, bestickte Leinentücher und Kleidung aus den verschiedenen Jahrhunderten.

Integriert in die Ausstellung sind aber auch immer wieder Informationen über die Entwicklung der Natur in der Region und ihre Nutzung. Eine riesige, begehbare Karte lädt zu einer Entdeckungsreise in der Vogelperspektive ein.

Bürgermeisterin Jana Radant erklärte zur Eröffnung, sie verspreche sich von dem 6,8 Millionen Euro teuren Museum positive Impulse für die Region.

Das Architektenbüro Reese und Woehrlin konnte für den Bau mit den auffälligen Formen und den hauptsächlich natürlichen Materialien schon einen ersten Erfolg erzielen. Das Barnim Panorama hat es mit seiner besonderen Architektur in die Endauswahl des Brandenburgischen Baukulturpreises geschafft und ist in der Berliner Architekturausstellung 2014 zu sehen.

Barnim Panorama, Breitscheidstraße 8-9, 16348 Wandlitz. Infos unter www.barnim-panorama.de. Geöffnet täglich außer Freitag von 10 bis 18 Uhr

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG