Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Gastgebende Leichtathleten des SV Preußen Beeskow holen mit ihren Mannschaften Platz 2 und 3 im Kinderpokal

Erfolgreiche Wettkampf-Premiere

Stolz auf Pokale und Medaillen: die Mannschaften des SV Preußen Beeskow nach dem Heimspiel-Finale
Stolz auf Pokale und Medaillen: die Mannschaften des SV Preußen Beeskow nach dem Heimspiel-Finale © Foto: Beatrix Pohle
Roland Hanke / Philipp Pohle / / 11.09.2013, 19:41 Uhr
Beeskow (MOZ) Die Leichtathleten des SV Preußen Beeskow haben gleich doppelten Grund zum Feiern. Bei der erfolgreichen Wettkampf-Premiere im Sport- und Freizeitzentrum gab es für ihre Teams Silber und Bronze und zudem großes Lob für die Organisation.

Beim ersten Heimwettkampf des SV Preußen Beeskow sicherten sich die Gastgeber neben den beiden zweiten Plätzen in der Tageswertung hinter dem SC Frankfurt zudem den zweiten Platz in der Gesamtwertung des Brandenburgischen Kinderpokals in der Altersklasse U8 und den dritten Rang in der U10.

Insgesamt vier Wettkämpfe gehören zur Serie im Kinderpokal des Leichtathletikverbandes Brandenburg. Der vierte und letzte Wettkampf, das große Finale, bei dem die Platzierungen in der Gesamtwertung besiegelt werden, wurde zum ersten Mal durch die Leichtathletik-Abteilung von Preußen Beeskow ausgerichtet. "Auch wenn wir nun schon zweimal den Altstadtlauf organisiert haben, waren wir als Team aufgeregt vor solch einer Veranstaltung. Bei der Premiere unseres Wettkampf wollten wir uns natürlich auch gut präsentieren", sagt Abteilungsleiter Philipp Pohle. "Am Ende hat alles super geklappt - sowohl sportlich als auch als Veranstalter."

Und vor allem sportlich trumpften die Preußen auf. Beim Kinderpokal in der Leichtathletik treten die Sportler und Sportlerinnen noch in einer Mannschaft an. Dabei kämpfen sechs bis maximal elf Kinder zusammen um gute Ergebnisse. Die besten Sechs werden immer gewertet. In der U10 mussten sie in vier Disziplinen antreten: 40-Meter-Sprint, Tennisring-Drehwurf, Hoch-Weitsprung und dem Team-Biathlon. Der Tennisring-Drehwurf ist eine Vorform des Diskuswurfes, Hoch-Weitsprung eine Mischung aus hoch und weit springen und das Highlight des Wettkampfes, der Team-Biathlon besteht aus Laufen und Zielwerfen. Und wer beim Biathlon nicht trifft, muss auf die Strafrunde. Und die Strafrunden entschieden auch in der Tageswertung. So waren die Oderhähne vom SC Frankfurt etwas treffsicherer und sicherten sich den Tagessieg. Knapp dahinter die Spreepiraten aus Beeskow. Platz 3 und 4 gingen an die Gäste aus Mellensee und Eisenhüttenstadt.

Ähnlich knapp verlief es für die U-8-Mannschaften. Diese mussten bis auf den Hoch-Weitsprung die gleichen Disziplinen absolvieren. Auch hier entschied der Team-Biathlon den Tagessieg. So freuten sich die Preußenritter aus Beeskow über Platz 2 hinter der Mannschaft aus Frankfurt.

Nach über zwei Stunden Wettkampf war den Kindern die Spannung vor der Siegerehrung anzumerken. Wer gewinnt wohl die funkelnden Pokale, die schon neben dem Treppchen bereit stehen? Am Ende jubelten beide Mannschaften aus Beeskow. Während sich die Acht- und Neunjährigen in der U10 über Bronze freuen durften, strahlten die Fünf- bis Siebenjährigen in der U8 noch mehr über Silber in der Gesamtwertung. Und dazu gab es für alle Podiumsplatzierten Pokale. Da war es den Kindern dann auch egal, ob der Cup eine goldene, silberne oder bronzene Farbe hatte.

"Ich bin sehr stolz auf unser Team. Es war ein super Abschluss", sagt René Lorenz, Trainer und stellvertretender Abteilungsleiter. Insgesamt war es ein gelungenes Kinderpokal-Finale. Neben sportlichen Höchstleistungen bewiesen die Preußen aus Beeskow auch ihr Talent beim Organisieren von Veranstaltungen. Das lobte auch der anwesende Vizepräsident des Leichtathletik-Landesverbandes Hans-Dieter Richter. "Ich freue mich sehr, dass wir in Beeskow ein solch engagiertes neues Mitglied im Verband gefunden haben. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, hier zuzuschauen", sagt er. "Die Beeskower haben wirklich den besten Wettkampf präsentiert." Man merke, dass sie voll hinter diesem System stehen.

"Ich bin glücklich, dass alles so reibungslos geklappt hat. Ich bedanke mich dafür ganz herzlich bei allen Helfern und Eltern, die die Disziplinen betreuten, Kuchen für den Basar gebacken und die Gäste so herzlich begrüßt haben. Ohne sie wäre solch schöner Wettkampf überhaupt nicht möglich", sagt Abteilungsleiter Pohle.

Wenn auch die Zustimmung zur Kinderleichtathletik bei einigen Vereinen wie dem SV Preußen und dem SC Frankfurt (Oder) schon sehr hoch ist, müsse der Landesverband in Vereinen noch einige Überzeugungsarbeit leisten. Zwar gab es mit fünf Teams in der U8 und zehn in der U10 schon mehr Teilnehmer als vor einem Jahr. Doch nur zwei bzw. vier Teams waren bei drei Wettbewerben dabei und kamen damit in die Endwertung. "Den meisten Vereinen sind die Anfahrtswege quer durch Brandenburg zu lang", sagt Richter. Deshalb werde darüber nachgedacht, regionale Ausscheide für das östliche und westliche Brandenburg anzubieten. "Die besten Teams könnten dann zum Abschluss bei einem gemeinsamen Cup um den Pokal kämpfen", erklärt er.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Stiller Beobachter 12.09.2013 - 18:06:51

Es gibt nicht nur Fußball????

...es ist schon echt beeindruckend, wie sich die Leichtathletikabteilung in diesem einem Jahr entwickelt hat, schon von weitem sieht man jeden Montag und Mittwoch im Beeskower Sportzentrum, dass nicht nur die Fußballer in Beeskow trainieren. Die grüne Vereinskleidung der Beeskower Leichtathleten sticht schon von weitem hervor und zeigt, dass auch andere klassische Sportarten, die doch in den Jahren nach der Wende in Beeskow nicht mehr vereinsmäßig betrieben wurden, große Zustimmung bei den Kindern finden. Und das auch noch mit so großem Erfolg! Da staunt man wirklich nur, wieviele sportlich begabte Kinder doch auch in unserer Stadt leben, denn mittlerweile können die Preußen-Kinder bei den Wettkämpfen locker mit anderen seit vielen Jahren bestehenden Vereinen mithalten.Man muss das sportliche Interesse bei den Kindern nur wecken. Großes Lob an die Trainer, Begleiter und die Eltern, welche solch eine tolle Abteilung ins Leben gerufen haben!!!!

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG