Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kupferstecher auf der Burg Beeskow

Kupferstichpleinair auf Burg Beeskow. Als Künstler sind dabei (v.l.) Wolfgang Böttcher (Künstlerischer Leiter, Friedrich Stachat, Sebastian Franzka, Manuel Götz, Karolina Kopanska (Dolmetscherin), Anna Kodz, Natalia Cwanek, Rostyslav Voronko, Krysztof Skò
Kupferstichpleinair auf Burg Beeskow. Als Künstler sind dabei (v.l.) Wolfgang Böttcher (Künstlerischer Leiter, Friedrich Stachat, Sebastian Franzka, Manuel Götz, Karolina Kopanska (Dolmetscherin), Anna Kodz, Natalia Cwanek, Rostyslav Voronko, Krysztof Skò © Foto: Karl-Heinz Arendsee
Ruth Buder / 18.09.2013, 07:05 Uhr
Beeskow (MOZ) Auf der Burg Beeskow hat am Montag in Zusammenarbeit mit dem Muzeum Lubuskie in Polen ein Künstler-pleinair begonnen. Sechs Teilnehmer aus Deutschland und drei aus Polen widmen sich unter der künstlerischen Leitung von Krysztof Skorczewski und Wolfgang Böttcher dem Kupferstich, einem historischen Tiefdruckverfahren. Fingerfertigkeit, Geduld und Intelligenz des jeweiligen Stechers entscheiden über das Schicksal des künstlerischen Experiments. Kupferstich ist entgegen vorherrschender Meinungen keine starre Technik.

Am 28. September werden die Ergebnisse nach zwei Wochen Arbeit während einer Ausstellung (ab 15 Uhr) präsentiert. Sie wird bis 27. Oktober im Kleinen Balkensaal zu sehen sein.

Das Pleinair wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und vom Landkreis Oder-Spree gefördert. Es bietet nicht nur die Gelegenheit der gemeinsamen Arbeit, sondern auch die Möglichkeit, in reizvoller Umgebung der Burg miteinander ins Gespräch zu kommen und Anregungen für die künstlerische Arbeiten zu sammeln.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
commfactory 18.09.2013 - 15:46:02

Das Pleinair wird u. A. aus aus dem OP für ETZ mitfinanziert!!

Sehr geehrte Damen und Herren, das Pleinair wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) im Rahmen des Operationellen Programms der grenzübergreifenden Zusammenarbeit Polen (Wojewodschaft Lubuskie)–Brandenburg 2007-2013, Small Project Fund und Netzwerkprojektefonds der Euroregion Pro Europa Viadrina, und vom Landkreis Oder-Spree finanziert. Ist das so schwer zu schreiben sehr geehrte Damen und Herren?

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG