Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Betroffenheit über Unfalltod in Golzow und Manschnow groß

Fußgänger von Fiat erfasst

Unfall auf Bahnhofstraße Golzow am 4.10.13
Unfall auf Bahnhofstraße Golzow am 4.10.13 © Foto: Grieger Ulf
Ulf Grieger / 05.10.2013, 07:45 Uhr
Golzow (MOZ) Die Betroffenheit in Golzow und Manschnow ist groß: Ein 48-jähriger Mann aus Manschnow ist am Freitag bei einem Unfall ums Leben gekommen. Der Mann war um 2.40 Uhr mit seinem 16-jährigen Sohn zu Fuß von der B1 in Richtung Golzow unterwegs. Er war nach Angaben der Polizei angetrunken und schob sein Fahrrad. Ein Fiat-Kleintransporter bemerkte die beiden Fußgänger, verringerte seine Geschwindigkeit und wollte sie überholen. Plötzlich habe der Mann unvermittelt die Fahrbahn betreten und wurde vom Kleintransporter erfasst, so die Polizei. Er verstarb noch am Unfallort.

Der 16-jährige Sohn war an der Fahrbahnkante in Höhe der unbefestigten Bushaltestelle Baggersee stehen geblieben und musste zuschauen, wie sein Vater überfahren wurde. Manschnows Ortsvorsteher Werner Finger hat nachgefragt, ob sich jemand um den Sohn kümmert. "Er ist bei seiner Mutter und wird versorgt", erklärte er am Freitag.

Golzows Bürgermeister Klaus-Dieter-Lehmann erinnerte gegenüber der MOZ daran, dass an dem Abschnitt zwischen der B 1 und dem Bahnhof Golzow noch immer der Geh- und Radweg fehle, den das Land bereits vor Jahren geplant habe.

Die zur Hilfe gerufene Feuerwehr Golzow hatte in der Nacht die Spuren des Unfalls bereits so weit beseitigt, so dass am Freitagvormittag lediglich noch die Bindemittel auf der Ölspur auf das Drama hinwiesen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Olaf Winkler 05.10.2013 - 13:49:50

Mahlzeit zum Zweiten

Komme ich aus Richtung Manschnow nach Golzow herein gefahren, sehe ich doch an einem Werktag zwei einzelne Kegel auf der Fahrbahn stehen. Ich erschrecke mich, fahre daran vorsichtig vorbei und beschleunige wieder nach Vorschrift. Dann unmittelbar am Ortseingangsschild von Golzow werde ich aprubt komplett durchgeschüttelt, die Achse musste voll durchfedern, ist aber ganz geblieben. Solch eine Delle in der Fahrbahn ist ein Meisterstück. Kein Hinweisschild von der Straßenverkehrsbehörde und mein Fahrzeug dankt es mir. Vom Rückenleiden möchte ich hier gar nicht erst sprechen. Künststücke ohne Ende ... wir fahren halt 70 km/h nach neuer Vorschrift. Absurdes Behördengehabe.

RAdler 05.10.2013 - 12:36:19

Es freut uns Herr Lehmann,

das sie auf den fehelenden Bürgersteig aufmerksam machen! Muss erst etwas passieren, dass man darauf aufmerksam machen muss? Ist das Leid des Manschnowers nicht schlimm genug, muss man jetzt mit der neuerlichen Forderung nach einem Bürgersteig nachtreten? Es fehlen in Märkisch - Oderland viele Bürgersteige und es sind viele vorhandene Bürgersteige kaputt und werden leider von den Kommunen auf Grund finanzieller Engpässe nicht saniert. Mahlzeit

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG