Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Mindestens zwei Tote bei Hochhaus-Einsturz in Kolumbien

Beim Einsturz eines Hochhauses in der kolumbianischen Stadt Medellín sind mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen.
Beim Einsturz eines Hochhauses in der kolumbianischen Stadt Medellín sind mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen. © Foto: dpa
14.10.2013, 18:03 Uhr
Bogotá (dpa) Beim Einsturz eines Hochhauses in der kolumbianischen Stadt Medellín sind mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen. Die Toten seien von Spürhunden unter den Trümmern des 24-stöckigen Wohnhauses geortet worden, berichtete der Rundfunksender RCN am Montagmorgen (Ortszeit). Allerdings konnten die Leichen wegen starken Regens bislang nicht gleich geborgen werden, wie es in einem Bericht der Zeitung "El Tiempo" hieß.

Die Bewohner des Komplexes gingen davon aus, dass mangelhafte Baumaterialien verwendet wurden. "Wenn man einen Nagel eingeschlagen hat, ist gleich die ganze Wand zerbröckelt", zitierte "El Tiempo" den Eigentümer einer der Wohnungen.

Beim Einsturz von Tower 6 des Luxus-Gebäudekomplexes Space im Stadtteil El Poblado waren am Samstagabend mindestens elf Menschen verschüttet worden. Zuvor hatten Bauarbeiter versucht, am Vortag entdeckte Risse in tragenden Pfeilern auszubessern. Für die Bauarbeiten war das Hochhaus geräumt worden.

Nachdem an einem weiteren Hochhaus Risse entdeckt wurden, evakuierten die Behörden die gesamte Anlage. Die Ursache des Einsturzes galt offiziell als zunächst unklar.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG