Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Äußerst beunruhigend

Henning Kraudzun
Henning Kraudzun © Foto: privat
Henning Kraudzun / 06.11.2013, 19:41 Uhr
(MOZ) Als Verrückte wurden Reichsbürger in der Vergangenheit häufig abgetan - und belächelt. Zumal sie bis vor einigen Jahren nur vereinzelt auftraten. Das hat sich geändert: Behörden fühlen sich vom zunehmend massiven Auftreten dieser Gruppierungen belästigt und bedroht. Mit unzähligen Widersprüchen und Eingaben wollen Reichsbürger den Verwaltungsapparat lähmen. Dabei bietet ihnen das Internet eine ideale Plattform für die Verbreitung ihrer kruden Theorien und des teilweise volksverhetzenden Gedankenguts.

Wichtig ist, dass die brandenburgischen Sicherheitsbehörden die Gefahr, die von diesen Extremisten ausgeht, frühzeitig erkannt haben und ihnen entschieden entgegentreten. Ebenso werden Behördenmitarbeiter ermutigt, bei gravierenden Fällen Strafanzeigen zu stellen. Diese wiederum dürfen nicht in der Justiz versickern, sondern müssen konsequent verfolgt werden. Nur dann lässt sich die Bewegung wirksam eindämmen.

Das Phänomen der Reichsbürger zeigt einmal mehr, wie aggressiv Rechtsextreme inzwischen auftreten. Sie tragen ihren Kampf gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung offen aus. Das ist äußerst beunruhigend.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Berna Kühne-Spicer 09.11.2013 - 07:00:01

Oh ja, alles gefährliche Extremisten

Haben Sie die DDR noch erlebt? Sie sehen nicht so aus. Damals galt sogar Mitglieder der Kommunistische Partei der BRD als Vertreter des Klassenfeindes, vor dem man sich sehr in Acht nehmen und seine Worte genau abwägen mußte, wenn er mal zu Besuch kam. Wer immer sich den herrschenden Verhältnisse verweigerte, wurde entweder als gefährlicher Klassenfeind oder als Geistesgestörter abgestempelt. Dasselbe in Braun unter Hitler. Es ist immer dieselbe Art von Mensch, welche die herrschende Ideologie hinterfragt und aufbegehrt, und immer dieselbe Art von Mensch, die treu und brav der aktuellen Staatsideologie folgt und dient, um nur ja keine Schwierigkeiten zu bekommen. Verfeinert haben sich nur die Methoden, mit denen man solche "gefährlichen Extremisten" in den Augen der Masse diskreditiert.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG