Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Am Mittwoch versuchten Schüler die Aufgaben der Kreis-Mathematik-Olympiade zu lösen / Auswertung dauert bis Dezember

92 rauchende Köpfe im Scholl-Gymnasium

Nachdenken: 92 Jungen und Mädchen tüftelten bei der Mathematik-Olympiade in der Aula des Geschwister Scholl Gymnasiums über schwierigen Aufgaben.
Nachdenken: 92 Jungen und Mädchen tüftelten bei der Mathematik-Olympiade in der Aula des Geschwister Scholl Gymnasiums über schwierigen Aufgaben. © Foto: moz
Uwe StemmlER / 13.11.2013, 19:47 Uhr
Fürstenwalde (MOZ) "Man beweise, dass keine der Zahlen 1, 1001, 1001001, 1001001001, 1001001001001, ... eine Primzahl ist." So lautete eine Aufgabe, die am Mittwoch Schüler der Klassen 11/12 bei der Kreis-Mathematik-Olympiade lösen sollten.

Insgesamt saßen 92 Schüler aus dem Altkreis Fürstenwalde im Geschwister-Scholl-Gymnasium über ähnlich kniffligen Fragen. Jeder bekam vier davon, und die 5.- und 6.-Klässler hatten vier, die älteren sechs Stunden Zeit, um die Antworten auf das Papier zu bringen. "Das war die 2. Stufe der Olympiade, die für LOS zeitgleich in Beeskow und Eisenhüttenstadt stattfand", sagt Helmut Temann, Mathelehrer am Scholl-Gymnasium und seit Jahren einer der Organisatoren. Der Ausscheid für den Kreiswettwettbewerb war eine Hausaufgabenrunde an den Schulen; da konnten Eltern und Großeltern noch mit rätseln. Am Mittwoch waren alle Schüler auf sich allein gestellt, und so mancher der jüngeren musste schon mal nachfragen: Was ist eine Primzahl?

In den nächsten vier Wochen werden die Lösungen ausgewertet - ehrenamtlich von Mathelehrern. Die Auszeichnungsveranstaltung findet Mitte Dezember auf der Burg Beeskow statt. Und die besten müssen danach nochmal ran: bei der Landesolympiade im Februar. Im Mai folgt dann noch die Bundesolympiade. Die Folge dieser Olympiaden - ein DDR-Erbe - zusammen mit dem BRD-Erbe Mathe-Bundesleistungsvergleich sei nicht nur ein Spaß für Jung-Mathematiker sondern ein sehr gutes Mittel zur Begabtenförderung, erklärt Temann.

Wer sich erinnert, dass er vielleicht auch mal eine Mathe-Koryphäe war, für den veröffentlichen wir jetzt noch eine Aufgabe aus der 6.Klasse: "Es sind die Ziffern 1, 2, 4, 7 gegeben. a) Wie viele verschiedene vierstellige Zahlen kannst du aus diesen Ziffern bilden, wenn in jeder Zahl jede Ziffer genau einmal vorkommen soll? b) Wie viele der unter a) ermittelten Zahlen sind durch 4 teilbar? Gib diese Zahlen an. c) Wie viele dreistellige Zahlen kannst du aus den vorgegebenen Ziffern bilden, wenn diese in den Zahlen auch mehrfach vorkommen dürfen? Wie viele dieser dreistelligen Zahlen haben genau zwei gleiche Ziffern?"

Auf die Frage, was ihn an Mathematik so begeistert, sagt Fachlehrer Helmut Temann: "Mathe ist so verlässlich. Man weiß genau, was richtig ist."

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Hase 15.11.2013 - 22:38:13

@Helmut, korrekt es war einfach schon zu spät :)

Hier noch alle möglichen 3-stelligen Zahlen mit 2 gleichen Ziffern: 112 121 122 114 141 144 117 171 177 221 212 211 224 242 244 227 272 277 441 414 411 442 424 422 447 474 477 771 717 711 772 727 722 774 747 744

Helmut Temann 15.11.2013 - 07:47:28

helmut

zu c) Es gibt 64 (4x4x4) dreistellige Zahlen. Darunter 24 (4x3x2) mit verschiedenen Ziffern und 4 Zahlen mit gleichen Ziffern. Aus 64-24-4=36 erhält man die Anzahl der Zahlen mit genau zwei gleichen Ziffern. Mit Gruß an alle Freunde der Mathematik.

Hase 14.11.2013 - 00:04:21

Korrektur

d) Wie viele mit genau 2 gleichen Zahlen? 24

Hase 13.11.2013 - 23:42:23

Korrektur, ist doch schon spät :)

a) 24 c) 64

Hase 13.11.2013 - 23:19:24

Lösung der Aufgabe ohne Garantie :)

a) 256 b) 1724 7124 1472 4172 4712 7412 c) 64 + 28 = 92 d) 25

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG