Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Nikolauspokal hat neuen Besitzer

Schnell - schneller - am schnellsten: Vollen Einsatz bis zum Zielfinish zeigten auch diese elfjährigen Jungen im Sprint.
Schnell - schneller - am schnellsten: Vollen Einsatz bis zum Zielfinish zeigten auch diese elfjährigen Jungen im Sprint. © Foto: FOTO Michael Benk
Kerstin Bechly / 06.12.2013, 07:49 Uhr
Frankfurt (MOZ) Die Grundschule Mitte hat erstmals den Pokalwettkampf um den Nikolausstiefel für Frankfurter Grundschulen gewonnen. Sie durchbrach damit die sechsjährige Siegesserie der Schule Am Mühlenfließ. Die Booßener wurden beim leichtathletischen Mehrkampf diesmal Zweiter.

Viel Baldrian bräuchten die Veranstalter heute, begrüßte Olav Senger, Vorsitzender des SC Frankfurt, die Kinder, Lehrer und Zuschauer in der Sporthalle Sabinusstraße. Denn mit annähernd 240 Erst- bis Sechstklässlern aus fünf Frankfurter Grundschulen sowie einem guten Dutzend Vier- und Fünfjährige aus der vereinseigenen Kita-Gruppe war die Teilnehmergrenze ausgereizt. Dass mehr als 100 Kinder mehr kommen würden als in den Vorjahren, damit war nicht zu rechnen. "Der Nikolausstiefel ist einfach ein supergutes Event für Kinder und Eltern geworden", findet Olav Senger nur eine einzige Erklärung.

Damit der Vormittag zeitmäßig nicht ausuferte, wurde in einigen Disziplinen die Zahl der Durchgänge reduziert. Trotzdem dauerte der Wettstreit eine Stunde länger als sonst. Die Reaktion auf die Situation war dennoch sehr positiv. Wie Angelika Stepanek von der Booßener Grundschule Am Mühlenfließ fand Birgit Scharmacher von der Grundschule Mitte lobende Worte: "Das ist hier so ein superstraff und lieb organisierter Wettkampf, ich bin begeistert". Die Sportlehrerin hatte im Vorfeld erlebt, wie groß das Interesse der Schüler war: "Viele wollten mit, weil ihre Geschwister schon mal dabei waren oder sie selbst."

Zu denen, die sich ausprobieren wollten, gehörten die beiden Neunjährigen Pit Fischer (Evangelische Grundschule) und Justin Pohlers (Lindgren-Schule). "Ich will schneller werden und eine Medaille gewinnen", erzählte Pit. Spaß hatte Justin, "vor allem der Medizinballwurf" gemacht. Das war für Leann Betker (GS Am Botanischen Garten) die einzige Disziplin, die ihr nicht so lag. Unter den 19 elfjährigen Mädchen war sie hier "nur" Sechstbeste. Dafür gewann sie den 20-m-Sprint, Schlängellauf, Dreierhopp und den Lauf über zwei Runden. Mit Platzziffer 10 siegte die Turnerin, Landesmeisterin im Mehrkampf, deutlich. Das absolut beste Ergebnis mit Platzziffer 7 erzielte Joelle Adrian (AK 9) von der Grundschule Mitte. Neben Turnen ist Leichtathletik ihr Hobby.

Ähnlich gute Leistungen wie diese beiden Mädchen erreichten die Einzelsieger Shawn-Luca Wenda (AK7) und Sharona Pajer (8/beide Booßen), Robbie Bresch (9/Lindgren-Grundschule), Johanna Bamberg (6) und Jonas Kämmer (11/beide Mitte) sowie Tobias Wolf (8/Am Botanischen Garten).

Die ersten Drei jeder Altersklasse freuten sich über den süßen Nikolausstiefel, für die Vier- bis Sechstbesten gab es einen Schoko-Weihnachtsmann - und für die beste Schule den Nikolauspokal. Dass in die Schulwertung in diesem Jahr nur die Ergebnisse der besten drei Teilnehmer einer Schule einflossen, ist vielleicht eine Erklärung für den neuen Sieger. Dritter wurde nach längerer Abstinenz die Grundschule Am Botanischen Garten.

Der Wettkampf hat auch gezeigt, wie gut das Zusammenspiel der annähernd 40 Vereinshelfer als Riegenführer, an den Stationen und in der Auswertung sowie am Kuchenstand funktionierte. Für das nächste Jahr will der SC Frankfurt entscheiden, wie die Organisation angesichts des Zuspruchs noch weiter verbessert werden kann. Weitere Sieger: AK6 Johanna Bamberg, Daniel Poplawski (beide Mitte); AK7 Marie Christoph (Briesen); AK10 Franziska Rossak (Lindgren), Justin Rusko (Müllrose); AK12 Annabelle Altus (Bot. Garten), Max Zimmermann (Mitte)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG