Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Mit 100 Megabit ins Internet

Symbolisch betätigten Wolfgang Schwericke, Gransees stellvertretender Amtsdirektor, Gewo-Geschäftsführerin Marion Schönberg und die Vertreter von Kabel Deutschland, Sandra Behnert und Bernd Scholz (von links), am Mittwoch den Startknopf.
Symbolisch betätigten Wolfgang Schwericke, Gransees stellvertretender Amtsdirektor, Gewo-Geschäftsführerin Marion Schönberg und die Vertreter von Kabel Deutschland, Sandra Behnert und Bernd Scholz (von links), am Mittwoch den Startknopf. © Foto: Mandy Oys
Mandy Oys / 10.09.2014, 22:44 Uhr
Gransee/Zehdenick (MZV) Es war ein symbolischer Knopfdruck, mit dem Gransees stellvertretender Amtsdirektor Wolfgang Schwericke, Gewo-Geschäftsführerin Marion Schönberg und Vertreter von Kabel Deutschland das Multimedia-System am Mittwoch starteten.

Das Granseer Wohnungsunternehmen hat einen langfristigen Vertrag mit Kabel Deutschland geschlossen, zum 15. Juli ist der Kabel-Empfang in den Wohnungen der Gewo bereits umgestellt worden. Der offizielle Startschuss fiel am Mittwoch. Gewo-Chefin Schönberg ist überzeugt, den richtigen Anbieter ausgewählt zu haben. Für die Mieter sei das Angebot günstiger als das vorhergehende. "Wir haben uns nach der Prüfung mehrerer Angebote und reiflicher Überlegung für Kabel Deutschland entschieden. Uns hat das Multimedia-Gesamtpaket überzeugt", erklärte Schönberg. 700 Parteien profitieren inzwischen davon. Die Grundversorgung des Kabelanbieters wird über das Wohnungsunternehmen abgerechnet. Wer zusätzliche, kostenpflichtige Angebote buchen will, muss dies direkt mit Kabel Deutschland vereinbaren.

Das Unternehmen verfügt nach eigenen Angaben über eines der größten Netze mit rund 300 000 Kilometer Glasfaser-Kabel. Das Netz sei zu 95 Prozent für Breitband-Internet modernisiert. Gransee gehöre nun zu Gebieten, in denen das schnelle Internet verfügbar ist. Nicht nur die Mieter der Gewo, sondern auch Einfamilienhausbesitzer sollen davon profitieren, sagte Bernd Scholz am Mittwoch in Gransee. Das Kabel ist bereits in der Stadt verbaut. Wer sich anschließen lassen will, muss zusätzliche Technik installieren lassen.

Die Hausnetze in den Liegenschaften der Gewo wurden Marion Schönberg zufolge in den vergangenen Monaten auf Kosten von Kabel Deutschland modernisiert. "Der geschlossene Vertrag mit der Gewo Gransee gibt uns zusätzliche Investitiossicherheit", begründete die Leiterin des Vertriebs für Großkunden und Wohnungsunternehmen bei Kabel Deutschland, Sandra Behnert. In Brandenburg investiere ihr Unternehmen ohne Förderung der Landesregierung, sagte Behnert. Obwohl die Bundesregierung klare Ziele zur Versorgung mit Breitbandinternet formuliert hat, wird der Ausbau hierzulande nicht gefördert.

Für rund 5 000 Haushalte nicht nur in Gransee, sondern auch in Zehdenick sei nun schnelles Internet über das Fernsehkabel verfügbar - mit einer Geschwindigkeit von 100 Mbit pro Sekunde. Dies ist laut Wolfgang Schwericke vom Amt Gransee vor allem auch für Unternehmer in der Region von großer Bedeutung. Die Zahl der Zuzüge steige, mit dem schnellen Internet werde die Region wieder ein Stück attraktiver, so Schwericke.

Für etwa 4 000 Haushalte in Gransee, Zehdenick, Fürstenberg und Neuruppin steht seit Mittwoch über das TV-Kabel zudem das Zusatzangebot der Videothek und TV-Mediathek zur Verfügung - laut einer Umfrage des Kabelanbieters ein wachsender Markt.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG