Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Bernauer Basketballer wollen mit einem Sieg in Hannover einen Rückrunden-Fehlstart unbedingt abwenden

Korbjäger spüren leichten Druck

Gefährlich im Abschluss: Der US-Boy Nick Novak gehört im Team des SSV Lok Bernau zu den besten Punktesammlern.
Gefährlich im Abschluss: Der US-Boy Nick Novak gehört im Team des SSV Lok Bernau zu den besten Punktesammlern. © Foto: Ricardo Steinicke
Ricardo Steinicke / 17.01.2014, 21:22 Uhr - Aktualisiert 17.01.2014, 21:24
Bernau (MOZ) Am Sonnabend tritt der SSV Lok Bernau in der 1. Regionalliga Nord bei den Hannover Korbjägern an. Für die Barnimer geht es nach dem verpatzten Rückrundenstart darum, bei den heimstarken Niedersachsen schnell in die Erfolgsspur zurückzufinden.

Die Enttäuschung über die erste Heimniederlage der laufenden Saison saß auch unter der Woche noch tief. Lok-Headcoach René Schilling hat die Fehler vom letzten Sonnabend, die seine Spieler gegen Aschersleben begingen, mit der Mannschaft intensiv besprochen und aufgearbeitet. "Wir spüren vor dem Spiel in Hannover einen gewissen Druck. Nach der Leistung vom Wochenende erwarte ich eine Reaktion auf dem Feld", schaut er auf die anstehende Aufgabe in der niedersächsischen Landeshauptstadt.

Lok-Coach Schilling tut sich schwer dabei, die Favoritenrolle anzunehmen. "Es wird kein leichtes Spiel vor der stimmungsvollen Kulisse. Hannover ist heimstark und steigt gegen uns am Wochenende ausgeruht wieder in den Spielbetrieb ein". Die Hannover Korbjäger stehen als Aufsteiger auf dem fünften Tabellenplatz und sind dem gesteckten Saisonziel Klassenerhalt auf der Spur.

In ihrer eigenen Halle haben die Hannoveraner bisher nur gegen den SC Itzehoe verloren. Vor der Weihnachtspause schickte der BBC Cottbus die Niedersachsen mit einem 84:80 nach Verlängerung auf die Heimreise. Auch die Erinnerungen an die deutliche 81:57 Niederlage in Bernau im Hinspiel wird bei den Hausherren am Samstag für eine Portion Extramotivation sorgen.

Das Team der Korbjäger wird von Thorsten Freiheit trainiert, der den Aufsteiger zum sicheren Klassenerhalt führen will. Den Großteil des erfolgreichen Vorjahresteams, das den Aufstieg in die 1. Regionalliga perfekt gemacht hatte, konnte der Trainer zusammenhalten und punktuell verstärken. Einer der diesjährigen Neuzugänge ist der englische Guard Rishi Kakad, der als erfahrener und gefährlicher Distanzschütze gilt. Er führt die Offensive im Spiel der Korbjäger mit 19 Punkten im Schnitt eindrucksvoll an. Auch der lettische Forward Kalvis Sprude (10.7 Punkte pro Spiel), Arthur Zaletzky (9.5 Punkte) und die erfahrenen Deutschen Robin Lodders sowie Timo Thomas (je 8 Punkte) sorgten in der Hinrunde für Gefahr unter dem gegnerischen Korb.

Mit einer schlechten Nachricht schickte der Hannoveraner US-Boy Gary Gibson die Verantwortlichen ins neue Jahr. Er zählte in der Aufstiegssaison zu den Garanten in seinem Team. In der Hinrunde war Gibson mit rund 13 Zählern zweitbester Punktesammler der Niedersachsen. Er wechselte nun zum Stadtrivalen UBC Tigers in die 2. Basketball-Bundesliga ProB.

Auch, wenn von offizieller Seite noch nichts bestätigt ist, werden die Korbjäger aus Hannover am Wochenende aber voraussichtlich mit einer Verstärkung aufwarten.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG