Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Spitzentanz und Hip-Hop

Die präparieren ihre Füße mit Tape und Gel: Lisa-Maria Bast, Vivien Knappik (beide 13, Woltersdorf), Johanna Häupl (13, Erkner), Paula Lehmann und Anabel Kuntze (beide 16, Friedrichshagen, v. l.)
Die präparieren ihre Füße mit Tape und Gel: Lisa-Maria Bast, Vivien Knappik (beide 13, Woltersdorf), Johanna Häupl (13, Erkner), Paula Lehmann und Anabel Kuntze (beide 16, Friedrichshagen, v. l.) © Foto: Privat
Jette Beißer / 02.08.2012, 21:09 Uhr - Aktualisiert 03.08.2012, 09:53
Erkner (MOZ) Seit vergangenen Sonntag sind die Tanz-Ferien in der Ballettschule Balancé in Erkner beendet. Bereits zum sechsten Mal findet in dieser Woche die jährliche Sommertanzzeit statt, bei der Mädchen und junge Frauen im Alter von 9 bis 30 Jahren täglich mehr als fünf Stunden trainieren.

"In diesem Jahr haben wir 62 Teilnehmerinnen", sagt Nadja Bauer, Geschäftsführerin der Ballettschule. "Bisher waren es immer so um die 40. Wir freuen uns total über diese große Resonanz." Vermutlich liege die rege Beteiligung an dem günstigen Termin, ganz zum Ende der Sommerferien in Berlin und Brandenburg.

Besonders gelegen kommt dies Maja Häfliger (11) und Vivien Lou Schulz (12). Die beiden Berlinerinnen nutzen den Workshop, um nach der Sommerpause wieder fit für den Schulalltag zu werden. Denn sie befinden sich im dritten Ausbildungsjahr an der staatlichen Ballettschule in Berlin. "Diese Woche ist super, um die Grundhaltung wiederzufinden, wieder in die Bewegungsabläufe hineinzukommen", erklärt Maja. Der Unterricht im klassischen und Spitzentanz bereitet ihr am meisten Freude. Zum vierten Mal ist sie bereits dabei. "Es ist einfach toll, so viele verschiedene Sachen zu tanzen und einiges Neue kennen zu lernen. Und die Atmosphäre in der Gruppe ist auch wirklich gut."

Besonders viele neue Bewegungen werden in den Stunden von Kai Strathmann vermittelt. Denn er unterrichtet Hip Hop, was erstmals anstelle des Jazzdance den Stundenplan aus klassischem Ballett, Spitzentanz und modernem Tanz vervollständigt. Für den Tänzer und Choreographen aus Bochum ist es eine ungewohnte Situation, sein Fach Mädchen zu vermitteln, die bisher meist noch gar keinen Kontakt zu diesem Stil hatten. "Hip Hop ist ja nicht nur Tanzen. Es ist auch Lifestyle und Grundhaltung", so der 30-Jährige. "Ich muss den Mädels hier Dinge beibringen, die meine Schüler sonst schon mitbringen. Aber schon am ersten Tag war ich total überrascht. Sie haben gut aufgenommen, was ich erklärt habe, haben vieles sofort verstanden und umgesetzt." Vor allem die Kleinsten ließen sich schnell für seine Sache begeistern und hätten enorm viel Freude in seinem Unterricht.

"Aber unsere Jüngsten sind in diesem Jahr ohnehin sehr entspannt", stellt Nadja Bauer fest, die in den Pausen zwischen den verschiedenen Klassen mit den Kindern Karten spielt oder sie mit belegten Broten und Eis versorgt. "Und Wasserschlachten sind bei der Wärme natürlich sehr beliebt", sagt die 27-Jährige lachend.

Spaß haben aber auch die Großen, wenn sie zwischen Schläppchen, Spitzen- und Turnschuhen hin und her wechseln. Bei all der Auswahl fühlt sich Lisa-Maria Bast in den gewohnten Ballett-Schläppchen aber immer noch am wohlsten. Der 13-Jährigen liegt das Klassisch-Training mit seinen geraden, schlichten Linien. Zum ersten Mal wurde sie dieses Jahr in die Gruppe der Ältesten eingeteilt. "Der Schwierigkeitsgrad beim Tanzen mit den Großen ist schon sehr hoch. Aber dadurch lerne ich unheimlich viel und merke, dass ich deutlich weiterkomme", freut sich die Woltersdorferin. "Außerdem strenge ich mich in dieser Woche ganz anders an als sonst beim Training. Schließlich habe ich nur diese eine Chance, bei den Lehrern alles mitzunehmen und aufzusaugen, was es an Tipps und Korrekturen zu holen gibt. Davon versuche ich dann, das Jahr über so viel wie möglich zu behalten und in den Ballettunterricht mit hineinzunehmen." Höhepunkt der Woche ist wie gewohnt die Abschlussveranstaltung am Sonnabend. Um 16 Uhr werden in den Räumen und auf dem Hof der Ballettschule in der Rudolf-Breitscheid-Straße 10 die Ergebnisse des Tanzworkshops präsentiert.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG