Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

SV Biesenthal und Einheit Zepernick trennen sich nach Last-Minute-Treffer 2:2

Ausgleich fällt in der letzten Minute

Robust, aber nicht unfair: So ging es im Spiel zwischen den Rivalen Biesenthal (helle Trikots) und Zepernick zu.
Robust, aber nicht unfair: So ging es im Spiel zwischen den Rivalen Biesenthal (helle Trikots) und Zepernick zu. © Foto: Wolfgang Rakitin
Britta GALLREIN / 25.03.2014, 02:45 Uhr
Biesenthal (MOZ) Kurz vor Schluss hat es dann doch noch eingeschlagen im Biesenthaler Kasten. Mit einem 2:2 trennten sich Gastgeber und die Gäste von Einheit Zepernick in der Barnimliga.

Schon vor Spielbeginn hatte Trainer Christian Schramm Sorgenfalten auf der Stirn. "Wir müssen zur Zeit sehr viele Ausfälle verkraften." Junge Spieler, klagt er, seien oft gar nicht mehr gewillt, in der ersten Männermannschaft zu spielen. "Denen reicht das, wenn sie Zweite spielen. Hauptsache, sie müssen nicht zu oft zum Training." Ein Problem, mit dem sich auch einige seiner Kollegen herum-schlagen müssen. Schramm behalf sich mit Spielern aus der zweiten Mannschaft.

Die erste Halbzeit bleibt torlos. In der zweiten Hälfte legt dann Christoph Grybowski mit dem 1:0 aus Zepernicker Sicht in der 54. Minute vor. Es folgt ein Gerangel im Zepernicker Strafraum - der Schiedsrichter entscheidet auf Elfmeter. Berechtigt, wie Christian Schramm meint. Sven Rohrmann lässt sich nicht zweimal bitten und verwandelt: 1:1.

Nur zwei Minuten später ist sein Vereinskollege Christoph Blum erfolgreich und überwindet den Zepernicker Keeper: 2:1 für Biesenthal.

Doch die Hoffnung der Gastgeber, dringend benötigte drei Punkte für den Abstiegskampf mit nach Hause nehmen zu können, enttäuscht der Zepernicker Sascha Ehlert ausgerechnet in der letzten Minute, indem er den Ausgleich erzielt.

"Insgesamt war es ein ansprechendes Spiel mit einem guten Tempo und ein gerechtes Remis", urteilt der Biesenthaler Trainer nach dem Spiel. "Wir hatten zwar mehr Chancen, dafür haben die Zepernicker ihre wenigen Möglichkeiten einfach besser genutzt." Auf den Zepernicker Torjäger Ricardo Taubenheim, der mit seinen 26 Toren unangefochtener Schützenkönig der Liga ist, habe man besonders aufgepasst, gibt Christian Schramm zu. "Den haben wir gut im Griff gehabt."

Die Zepernicker haben sich durch den Punkt in der Tabelle nicht verändert, bleiben Vierte der Liga. Und auch Biesenthal konnte mit dem einen Punkt keinen Boden gutmachen: Für sie bleibt es bei einem gefährlichen 14. Tabellenplatz. Zumal auch der direkte Konkurrent Fortuna Britz II gegen den PSV Union Eberswalde drei Punkte ergattern konnte und damit nun nur noch einen Punkt Abstand auf Biesenthal hat. Die müssen am kommenden Sonntag gegen den SV Rüdnitz/Lobetal antreten, die derzeit mit Platz sieben im guten Mittelfeld der Tabelle liegen.

Biesenthal: Patrick Dannenberg, David Mehlhorn, Dominik Tetzlaff, Stefan Sittig, Thomas Eitner, Christoph Bluhm (1), Sven Rohrmann (1), Romano Fieting, Hannes Grothe, Roman Stasik, Simon Bammel

Zepernick: Andreas Renner, Ricardo Taubenheim, Sascha Ehlert (1), Rene Damer, Nicolas Groß, Christoph Grybowski (1), Christopher Bonk, Steffen Behrens, Igor Sikic, Felix Rochlitz, Till Kruse

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG