Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Forderung nach regulärem Halt des RE 3

Sabine Rakitin / 30.04.2014, 06:45 Uhr
Biesenthal (MOZ) Der Barnimer Landtagsabgeordnete Michael Luthardt (Linke) unterstützt die Forderung nach einem regelmäßigen regulären Halt des Regionalexpress 3 in Biesenthal.

Bisher halten die Züge des RE 3 in der Stadt nur in wenigen Einzelfällen. Mit dem bevorstehenden Fahrplanwechsel soll sich diese Situation noch einmal verschlechtern. "Lange Wartezeiten auf einen Anschlusszug in Bernau oder ein unangemessener Umweg über Berlin Lichtenberg, anstatt direkt zum Berliner Hauptbahnhof, wären dann für viele Berufspendler der Alltag. Das darf nicht geschehen, denn die Nachfrage nach dem Zustieg zum RE 3 ist da und wird immer höher", erklärt Luthardt.

Dass der zusätzliche Halt den Reisenden aus Richtung Norden nicht zuzumuten sei und damit die Fahrtzeit verlängert werde, ist aus seiner Sicht kein stichhaltiges Argument. "Schließlich wird die Fahrtzeit des RE 3 sowohl mit, als auch ohne den Halt in Biesenthal mit der gleichen Dauer angegeben", stellt das Mitglied im Infrastrukturausschuss des Landtages fest.

Luthardt kündigt an, alle Möglichkeiten nutzen zu wollen, das Anliegen der Biesenthaler auf einen regelmäßigen Halt des RE 3 durchzusetzen. Dies wäre nicht nur für die Berufspendler von großer Bedeutung, sagt er. "Schließlich profitiert auch die Stadt Biesenthal davon, denn mit einem attraktiven Nahverkehrsangebot lockt man auch Leute in diese wunderschöne Stadt."

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
ÖPNV Freund 01.05.2014 - 11:41:27

regelmäßiger RE 3 Halt in Biesental

Der RE 3 fährt ja nun nicht nur nach Stralsund sondern auch nach Schwedt. Von daher könnte man auch nur die Züge von / nach Schwedt in Biesental halten lassen, was dann einen 2 stündigen Halt ergeben würde, der auch ausreichend ist. Mo - Fr könnten in den Verkehrsspitzenzeiten auch die Züge von/ nach Stralsund halten, was den Berufspendlern zu Gute kommen würde. Unumstritten ist Biesental eine schöne Stadt, aber welcher Tourist mutet sich den weiten Weg vom Bahnhof bis ins Stadtzentrum zu? Busse fahren den Biesentaler Bahnhof kaum an. Auch hier besteht Verbesserungsbedarf. So müßte wochentags die Linie 907 in einem vernünftigen Takt vom Biesentaler Bahnhof bis ins Stadtzentrum fahren und am Wochenende könnte die Linie 903 zumindest alle 4 Stunden von Lobetal kommend über Danewitz nach Bisental und weiter über die Dörfer Richtung Wandlitz fahren. Wullwinkel wäre dann im anderen Takt über Biesental ebenfalls alle 4 Stunden angebunden. Darüber nachzudenken gilt es auf jeden Fall.Und die BBG bzw deren Subunternehmer fahren im Grunde genommen alles, Hauptsache es wird finanziert.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG