Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Schwedterin Sindy Lenz und Ex-Pinnowerin Sophie Dreblow beim internationalen Volleyball-Turnier in Italien / Voller Terminkalender

Uckermärkische Talente fassen im Nationalteam Fuß

Im Auswahltrikots: die deutsche U-17-Nationalmannschaft der Volleyballerinnen mit Sindy Lenz aus Schwedt (hinten, 3.v.r.) und der Ex-Pinnowerin Sophie Dreblow (vorn Mitte)
Im Auswahltrikots: die deutsche U-17-Nationalmannschaft der Volleyballerinnen mit Sindy Lenz aus Schwedt (hinten, 3.v.r.) und der Ex-Pinnowerin Sophie Dreblow (vorn Mitte) © Foto: Volleyballverband
Jörg Matthies / 02.05.2014, 06:20 Uhr
Pordenone/Schwedt (MOZ) /Schwedt (jm) Das 15-jährige Schwedter Volleyball-Talent Sindy Lenz -seit vergangenen Sommer an der Sportschule und beim VC Olympia in Berlin - hat Fuß gefasst in der Jugend-Nationalmannschaft. Mit dem zwölfköpfigen U-17-Team ist sie gerade von einem internationalen Turnier aus Italien zurückgekehrt, wo das deutsche Team im Feld der 16 Mannschaften Platz 4 belegte.

Die Jugend-Auswahl (Jahrgänge 1998/99), in der zwei weitere VCO-Spielerinnen stehen, absolvierte zunächst noch vier Trainingseinheiten in Stuttgart, ehe es mit zwei Kleinbussen nach Pordenone in der Provinz Venetien ging. "Dort gab es zur Eröffnung einen großen Umzug durch die Stadt, jedes Team wurde extra aufgerufen und wir bekamen jeder ein Erinnerungsgeschenk", erzählt Sindy Lenz.

Tags darauf fanden die drei Gruppenspiele statt: Jeweils mit 3:0 wurden die italienischen Vereinsteams Domovip Porcia und Volley Bologna bezwungen, 3:1 hieß es gegen eine Auswahl Istriens. Damit war das Viertelfinale erreicht, in welchem die deutschen Volleyballmädels tags darauf gegen die Auswahl Israels der Jahrgänge 1996/97 mit 3:2 Sätzen gewannen, nachdem sie im entscheidenden Tiebreak mit 2:7 hinten gelegen hatten.

Die nächsten beiden Aufgaben waren dann allerdings etwas zu schwer für die Deutschen: Gegen ein US-College-Team hieß es 0:3 im Halbfinale (allerdings mit knappen Satzständen: zweimal 21:25 sowie 23:25), im Match um Rang 3 unterlag man der Nationalmannschaft Kroatiens 1996/97 ebenfalls mit 0:3.

"Unsere Trainer waren sehr zufrieden. Vor allem der kämpferische Einsatz und der Teamgeist, den wir in Italien gezeigt haben, macht Mut, haben sie gesagt", erzählt die Schwedterin. Die bekam auf der Rückfahrt dann noch ein besonderes Leistungskompliment: Die Statistik des Turniers habe gezeigt, dass sie die beste deutsche Annahmespielerin gewesen sei. "Das ist doch cool, die beste Deutsche in seinem Jahrgang auf dieser Position zu sein", freute sich Sindy.

Zusammen mit der Schwedterin spielt übrigens die Ex-Pinnowerin Sophie Dreblow in der Jugend-Nationalmannschaft und war auch in Italien beim Turnier mit von der Partie. Sie trainiert seit mehreren Jahren bereits beim SC Potsdam.

Für die Jugend-Volleyballerinnen geht es sportlich auch in den nächsten Monaten straff weiter: Am Wochenende nahmen sie mit der Brandenburg-Auswahl am Sachsen-Cup teil (Platz 2), im hessischen Biedenkopf folgt Ende Mai der Bundespokal der Landesauswahl-Teams. Mitte Juni steht das nächste Turnier mit der Nationalmannschaft in Tschechien an. Dann gibt es - teilweise in den Sommerferien - ein vierwöchiges Trainingslager in Torgelow und in Niedersachsen, ehe die Teilnahme am 8-Nationen-Turnier in der Schweiz den Sport-Sommer abrundet.

Wagt man schon den Blick einige Monate voraus, so wird es vor Weihnachten und zwischen den Feiertagen wieder Auswahltraining geben, denn vom 2. bis 6. Januar 2015 findet dann das Qualifikationsturnier zur U-17-Europameisterschaft statt.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG