Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Laternenumzüge in Stadt und Land

Thomas Messerschmidt / 09.11.2016, 06:35 Uhr
Brandenburg (MZV) (tms) "Sankt Martin, Sankt Martin, Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind, sein Ross das trug ihn fort geschwind. Sankt Martin ritt mit leichtem Mut: sein Mantel deckt' ihn warm und gut..."

So klingt es rund um den Sankt-Martins-Tag am 11. November wieder häufiger durch die Straßen in Stadt und Land. Bei Laternenumzügen, angeführt vom berittenen "Martin". Martin von Tours hatte sich einst vom Soldat des römischen Kaisers zum gläubigen Christen gewandelt, wurde zum Heiligen und zum Schutzpatron der Reisenden, Reitenden und Armen. Er hatte die Christianisierung vorangetrieben, ein Kloster errichtet und als Soldat im Jahr 334 seinen Mantel mit einem Bettler geteilt. Dies ist jene Begebenheit, die bei so vielen Martinsfesten immer wieder in Erinnerung gerufen wird. Dass der Umhang ursprünglich weiß war und heute meist rot ist, ist egal. Die Botschaft vom Teilen und Helfen zählt. Und die wird insbesondere am Tag seiner Grablegung (11.11.397) verbreitet. Oft reitet ein "Martin" bei Sankt-Martins-Umzügen und -festen mit, die vielerorts eine schöne Tradition geworden sind - in Brandenburg an der Havel seit vielen Jahrzehnten als ökumenische Veranstaltung. Um nicht mit Karnevalsumzügen zu konkurrieren, startet hier das St. Martinsfest 2016 wieder am 10. November und zwar um 17 Uhr in der St. Katharinenkirche, mit anschließendem Lampionumzug zur katholischen Dreifaltigkeits-Gemeinde (am Paulikloster). Das Laternenbasteln lohnt in der Havelstadt umso mehr, da das Citymanagement seit dem Vorjahr zu zwei weiteren Lampion-Umzügen einlädt. Um dem tristen November Paroli zu bieten, wie es heißt. Los ging es diesmal am 3. November und weiter am 17. November. Treffpunkt ist dann um 17:30 Uhr in der Hauptstraße an der Katharinenkirche. In Begleitung vom Spielmannszug Freie Tambourvereinigung Stahl Brandenburg e.V. und unterstützt von der Freiwilligen Feuerwehr Brandenburg geht es zum Slawendorf, wo Lagerfeuer, Tee und Glühwein angerichtet sind.

Wer weitere Einsatzorte für seine Laterne wünscht und neben "Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne..." sowie "Ich geh mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir ..." auch "Sankt Martin, Sankt Martin..." singen möchte, schwärmt dieser Tage ins Umland aus. Martinsfeste oder/und -umzüge finden u. a. statt: am 8. November in Päwesin (17 Uhr), am 9. November in Radwege (17 Uhr), am 11. November in Butzow (16.30 Uhr), um 17 Uhr in Brielow, Lehnin und Grebs sowie ab 17.30 Uhr in Göhlsdorf. Schließlich gibt es am 12. November noch den 17. Schenkenberger Martinsumzug, beginnend um 17 Uhr mit dem Martinsschauspiel in der Kirche, gefolgt vom Laternenumzug und mündend im gemütlichen Ausklang bei Soljanka und Kürbissuppe, Martinsgebäck und Bratwurst, Tee und Glühwein.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG