Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Tipps für ein Leben nach dem Abitur / Freiwilligendienste, Auslandsreisen, Studium, Ausbildung oder Praktika

Der Dschungel des Numerus Clausus

Julius Vogt / 07.08.2014, 13:17 Uhr
(MOZ) Was jetzt? Will ich ein Auslandsjahr machen, eine Ausbildung beginnen, studieren oder eher ein Freiwilliges Jahr absolvieren? Die Entscheidung, wie das eigene Leben nach dem Abitur weiter gehen soll, ist schwer. Die Palette mit Angeboten wächst immer weiter. Die meisten Abiturienten, die ein Duales Studium oder eine Ausbildung anstreben, mussten schon während ihrer Schulzeit aktiv werden. Dabei wird diese spezielle Ausbildungsform meist vom Unternehmen finanziert, welches für das jeweilige Studienfach eine kooperierende Partneruniversität gefunden. Für diejenigen, die einen Freiwilligendienst im Ausland machen möchten, dürfte ein Jahr Vorbereitungszeit knapp werden. Die Bewerbungen dafür müssen meist ein dreiviertel Jahr vorher eingehen. Hier heißt es vor allem sich rechtzeitig zu informieren, den eigenen Impfstatus überprüfen und die Gültigkeit des Personalausweises zu kontrollieren. Dabei sind die Möglichkeiten vielfältig. Freiwilligenaufenthalte in Brasilien, Südafrika oder China sind keine Seltenheit und ermöglichen den jungen Erwachsenen in Kindergärten oder Krankenhäusern neue Erfahrungen zu sammeln. Besonders bekannt sind "kulturweit", der Freiwilligendienst des Auswärtigen Amts, und "weltwärts", der Freiwilligendienst des Ministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Kurz nach dem Abitur beginnt die heiße Phase der Bewerbungen für die Universitäten. Doch welchen Studiengang wähle ich und welche Universitätsstadt ist die beste? Diese Fragen können der Horror sein, wenn man keinen Schimmer hat, welche Richtung man selbst einschlagen möchte. Hier können die Studienberatung durch die Bundesagentur für Arbeit und die Internetseiten der Universitäten große Hilfen sein. Die Bewerbungsabläufe können unterschiedlich sein: manche Unis verlangen Vorpraktika, Motivationsschreiben oder auch einen sehr guten Noten-Durchschnitt. Auf jeden Fall müsst ihr Kopien eures beglaubigten Abi-Zeugnisses einreichen. Wer im Dschungel der NC's (Numerus Clausus) der Unis auch noch Aufnahmetests besteht, kann häufig nach einem gelungenen persönlichen Gespräch den Studienalltag aufnehmen. Also: Los geht's!

Infos: www.nach-dem-abitur.de, www.travelworks.de, www.arbeitsagentur.de, www-studium-ratgeber.de

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG