Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Künftig in rund zwei Stunden von Frankfurt (Oder) nach Posen

© Foto: dpa
dpa / 07.08.2014, 13:51 Uhr
Frankfurt (Oder) (dpa) Eine neue grenzüberschreitende Zugverbindung startet an diesem Freitag (8. August) zwischen Frankfurt (Oder) und dem polnischen Posen (Poznan). Die ersten regulären Regionalzüge starten nach Angaben der Deutschen Bahn um 15.06 Uhr in Posen und um 20.17 Uhr in Frankfurt. Künftig rollen die Züge jeweils zweimal täglich mit mehreren Stopps in beide Richtungen.

Brandenburg bekommt damit eine weitere Verbindung nach Polen. In dem Bundesland halten auch Züge, die in Berlin starten - etwa der Berlin-Warschau-Express. Allerdings wurde in der Vergangenheit nach Angaben eines Bahnsprechers auch schon eine grenzüberschreitende Regionalbahnlinie nach Küstrin/Kostrzyn eingestellt. Diese Strecke bedient nun die Niederbarnimer Eisenbahn.

Mit der neuen Strecke werde die wirtschaftlich bedeutende Region um Poznan enger an Berlin-Brandenburg angebunden, sagte der Polen-Koordinator der Bundesregierung, Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD). Der Ausbau der Zugverbindungen nach Polen sei aber "eine Daueraufgabe".

Offiziell eröffnet wird die Strecke mit der Taufe eines Sonderzuges in Posen und in Frankfurt. Dort wird auch Brandenburgs Verkehrsminister Jörg Vogelsänger (SPD) erwartet.

Die Polnische Regionalverkehrsgesellschaft (PR) erwarte hohe Fahrgastzahlen, vor allem an den Wochenenden, sagte der Bahnsprecher. "Man merkt, dass der grenzüberschreitende Verkehr zunimmt." Polnische Reisende hätten sich immer wieder für die neue Strecke ausgesprochen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Froonk22 09.08.2014 - 10:39:01

Warum die Aufregung?

Einige Kommentatoren tun gerade so, als ob die Deutschen in Polen eine Bahnverbindung für Polen "gebaut" hätten. Meiner Meinung nach wurde mit viel Getöse eine ganz normale Sache in Betrieb genommen.

Frag mich 09.08.2014 - 08:57:48

Welche Innovation !

In weiten Teilen Brandenburgs werden Verbindungen eingedampft, Polen jedoch wird erschlossen. Was für ein Schwachsinn ! Aber gut, in diesem Landstrich ist ja derartiger Klamauk nichts neues.

Oderfreund 08.08.2014 - 21:57:36

Bahnverbindungen nach Polen

Auf der Strecke Berlin-Lichtenberg - Kostrzyn kann man durchaus im Wortsinne das Leben "in vollen Zügen" geniessen. Von daher ist diese Verbindung für die Niederbarnimer Eisenbahn sicher ein Erfolgsmodell. Was nun die Verbindung nach Posen angeht (ich schreibe nun als Nicht-Frankfurter, sondern als Tourist, der häufiger mit der Bahn nach Frankfurt kommt): Wer ist bei diesen Verbindungen als Zielgruppe von der Deutschen Bahn anvisiert? 15:06 ab Posen und 20:17 ab Frankfurt - also, Tagestouristen, die die Strecke sicher stark nutzen würden, können für die Bahn nicht in Betracht kommen.

Benno Koch 08.08.2014 - 11:05:19

Was für ein schlechter Artikel

Sind 2:41 Std. mit der Regionalbahn von Frankfurt (Oder) ab 12:13 Uhr nach Poznan an 14:54 Uhr wirklich "in rund zwei Stunden"? Auch wurde nie eine "eine grenzüberschreitende Regionalbahnlinie nach Küstrin/Kostrzyn eingestellt". Richtig ist, dass die Deutsche Bahn eine Ausschreibung verloren hat und seit dem 10. Dezember 2006 die Ostbahn von Berlin-Lichtenberg nach Kostrzyn nahtlos übernommen von der NEB betrieben wird. Ganz nebenbei: Bereits heute fährt man von Frankfurt Oder mit dem RE in oft nur 1:25 Std. - und nicht "etwa 2 Std." - nach Flughafen Berlin-Schönefeld. Zwar mit Umsteigen, aber dafür statt zwei (!) Mal pro Tag und Richtung - wie jetzt neu nach Poznan - genau 37 (!) Mal pro Tag und Richtung zum Flughafen.

Harry 07.08.2014 - 14:39:30

Schöner wäre ein Anschluss Schönefeld!

Eine nette Idee mit dem Anschluss nach Posen. Wirtschaftlicher Gedanke fehlt mir leider. Eine Stadt wie Frankfurt Oder würde dringend einen Anschluss an den Flughafen Berlin-Schönefeld benötigen um Ihren Standort interessanter für Firmen zu machen. Für diese Strecke benötigt man auch in etwa 2 Std:)

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG