Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Zehn Jahre Montagsdemo

Stefan Lötsch / 08.08.2014, 06:17 Uhr
Eisenhüttenstadt (MOZ) Am 16. August vor zehn Jahren fand in Eisenhüttenstadt die erste Montagsdemonstration gegen die Hartz-IV-Gesetzgebung vor mehreren hundert Teilnehmern statt. Inzwischen ist nur noch eine kleine Gruppe verblieben, die sich jeweils montags vor dem Friedrich-Wolf-Theater trifft. Aber immerhin: In Eisenhüttenstadt wird nach wie vor demonstriert, inzwischen 523 Mal. Das zehnjährige Jubiläum soll am 16. August, der auf einen Sonnabend fällt, gewürdigt werden. Von 15 bis 16.30 Uhr wird zu einer Veranstaltung mit Rede- und Kulturbeiträgen eingeladen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Jason 12.08.2014 - 22:47:14

Gut gemacht

Gratulation zum zehnjährigen Jubiläum im Kampf gegen Unrecht und Wiedereinführung von Zwangsarbeit, wir stehen in Stuttgart mittlerweile auch schon fast Fünf Jahre wegen sinnloser Stadtzerstörung und Gesetzesverstöße wegen dem Nichtsnutzprojekt Murks 21 auf der Strasse. Die hier teilweise nicht ernst zunehmende Hetzkommentare sind uns S 21-Gegner auch bestens bekannt, wir nennen solche Zeitgenossen "Proler", Prolertum steht für Uninformiertheit, Wahrheitsverweigerung, Lüge, Ignoranz, Spießigkeit und Obrigkeitshörigkeit, sie sind Opfer medialer Massenverblödung, man könnte fast Mitleid mit ihnen haben. Ignorieren und weitermachen, Hartz 4 ist bürgerfeindlich, menschenverachtend und einer Demokratie unwürdig.

G Sommer 09.08.2014 - 11:19:40

Hallo Krümel- ja ich...

Wenn ich mal Montags Abend noch in Hütte bin, habe ich das Häufchen Berufsprotestler und Träumer gesehen – es war oftmals sehr peinlich. Zum einen die alle Klischees erfüllenden „Armen und Ausgegrenzten“ der Gesellschaft in Hütte und auf der anderen (Straßen) Seite die mehr als uninteressierten und verständnislosen Rentner und Berufstätigen - denen quasi vorgeworfen wird, nicht genügend Geld für die protestierenden Sozialromantiker ausgeben zu wollen. Ich habe kein Verständnis für eine Jubiläumsveranstaltung für einen solchen Unsinn. Der Begriff „Montagsdemo“ wird hier für mein Empfinden gründlich missbraucht!

Christoph 08.08.2014 - 15:18:12

so ist es

nun hat man sicher spiefled vorgeb und aptzeptiertaktik hingegeben hunderttausende klage wäre aber nen druckmittel wenn wochenlang hundertausende auf die straße gehen

Kein Hartz IV Empfänger 08.08.2014 - 14:59:06

Es geht den Leuten super

Die Montagsdemo war anfänglich gegen Hartz IV. Scheinbar geht es jetzt den Leuten mit Hartz IV super, wenn keiner mehr dagegen protestiert.

Einer aus der Stadt 08.08.2014 - 11:41:16

Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom

05.08.2014 Pressemitteilung zu „10 Jahre Bundesweite Montagsdemo“ Die Bundesweite Montagsdemo „Montag ist Tag des Widerstands! Weg mit Hartz IV – das Volk sind wir!“ feiert im August ihren 10. Geburtstag. Die Koordinierungsgruppe gratuliert allen Montagsdemos – von der Küste bis zu den Alpen, in Ost und West – ganz herzlich! Im August 2004 entstanden die Montagsdemos gegen die Hartz-Gesetze und die Agenda 2010 bundesweit in über 100 Städten. Von einigen immer wieder belächelt, von manchen sogar totgesagt, hat sich die bundesweite überparteiliche Montagsdemo zum sozialen und immer mehr auch zum ökologischen Gewissen in vielen Städten entwickelt. Es ist einmalig, dass eine Widerstandsbewegung einen so langen Atem beweist. Wir haben dafür gesorgt, dass die Kritik und der Widerstand gegen diese unsoziale Politik nie aus der Öffentlichkeit verschwunden sind. In den letzten Jahren haben wir einige neue Geschwister und Nachahmer bekommen wie die Montagsdemo gegen ‘Stuttgart 21‘ oder gegen die Flughafenerweiterung in Frankfurt. gefunden auf: http://bundesweite-montagsdemo.de/?p=560#more-560 Ein besonderer Höhepunkt der Aktivitäten der bundesweiten Montagsdemo ist die 11. Herbstdemonstration gegen die Regierung am 13. September 2014 in Berlin, wozu wir alle kämpferischen Arbeiter und Arbeitslosen, rebellischen Jugendlichen, couragierten Frauen, Umweltkämpfer, Antifaschisten und friedensbewegte Menschen ganz herzlich einladen. Weitere Informationen unter www.bundesweite-montagsdemo.de Oder anders gesagt : Wer sich mit dieser Welt im Einklang wähnt, sich in ihr aufgehoben, zufrieden, gar frei fühlt, muss geisteskrank sein. Schlafschafe gibt es genug in diesem Land, darum wird Widerstand zur Pflicht!

gabi 08.08.2014 - 08:18:17

Und ob das was bringt!

Bei den Verhältnissen müßten wir alle auf die Straße! Diese Politiker sind unser Untergang! Sie sehen nur sich selbst. Sie arb eiten nicht, kassieren kräftig und stellen sich ins Licht. Sie tun nichts für uns!!! Im Gegenteil, sie bringen uns in Kriege, die keiner von uns will. Sie müßten sich alle vor Gericht verantworten. Dazu müßten ordentliche unabhängige Gerichtsdiener her.

Krümel 08.08.2014 - 07:32:01

Hat es was gebracht?

10 Jahre Montagsdemo. Aber geändert hat sich doch gar nichts. Nimmt überhaupt noch jemand Notiz von den Demonstrierenden?

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG