Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Zuschauer sehen spannende Rennen der Stockcars in den Biesenthaler Wukuhlen

Drängeln und Schubsen erlaubt

Ab durch den Modder: Beim Stockcar-Rennen in den Wukuhlen darf gerempelt werden, was das Zeug hält.
Ab durch den Modder: Beim Stockcar-Rennen in den Wukuhlen darf gerempelt werden, was das Zeug hält. © Foto: Olaf Kittscher
Sylvia Giese / 05.09.2014, 07:45 Uhr
Biesenthal (MOZ) Staub, Modder und Benzingeruch - diese Komposition faszinierte die Besucher, die zum Stockcarrennen in die Biesenthaler Wukuhlen kamen. Der Ausrichter MC Klosterfelde hatte die zahlreichen Fahrer in acht Klassen aufgeteilt. Neben einer Frauenklasse und einer Jugendklasse, in denen das übliche Drängeln, Schubsen und Rausschieben nicht erlaubt sind, unterteilen sich die Fahrzeuge nach PS und Antriebsarten. Da das Reglement, das der MC Klosterfelde von der Stockcar-Arena Altlandsberg übernommen hatte, keine Zusatzpunkte für das Rausschieben gewährt, sondern die Punktevergabe nur über die Platzierung erfolgt, waren alle Fahrer bemüht, schnell die drei Runden zu absolvieren und dabei die Mitkonkurrenten hinter sich zu lassen.

Dennoch gab es jede Menge Aktionen, die von außen weit gefährlicher aussahen, als sie es waren.

Nach vier staubigen Läufen am Samstag ging es an das inzwischen traditionelle Langstreckenrennen. Hier sollen vor allem Fahrer mit dem kleineren Budget in den Rennsport hineinschnuppern und ihre Grenzen kennenlernen. Vor allem können gleich drei Piloten auf dem gleichen Fahrzeug fahren. Jedes Fahrzeug muss zwei Stopps einhalten, bei denen der Fahrer getauscht werden kann.

Sieger waren am Ende die Wandlitzer Thomas Bartenbach und Denny Fenger. Der zweite Platz ging an das Stockcarteam Odin, Norman Fuhlbrügge und André Köhnkow. Den dritten Platz belegten Patrick Seidler und Sven Giese aus Bernau.

Am Sonntag verwandelte der Regen die Rennstrecke in eine Modderpiste. Nach drei weiteren Läufen standen die Sieger und Platzierten fest. In der Klasse acht der Junioren siegte mit Domenik Peters aus Ahrensfelde ein Fahrer aus dem Barnim.

Jetzt stehen beim Motorsportclub noch der Aktionstag "Fit für den Schulweg" am 20. September, diesmal auf dem Gelände der Bernauer Verkehrswacht und zwei Orientierungsfahrten am 12. Oktober und 9. September an. Dann beginnen die Überlegungen im Verein, ob es 2015 wieder zwei große Motorsport-Events geben soll.

Mehr Infos unter www.mc-klosterfelde.de

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG