Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Woltersdorfer wählen den Wechsel

Ingolf bunge / 29.03.2010, 07:21 Uhr
Die Mehrheit der Woltersdorfer wollte den Wechsel: Dr. Rainer Vogel von den Grünen hat die Stichwahl gegen den parteilosen Woltersdorfer Bürgermeister Wolfgang Höhne mit 52,95 Prozent der Stimmen gewonnen. Bei ihm und seinen Anhängern im Geschenkecafé Hummelchen an der Schleuse brach Jubel aus, als ihn das Ergebnis erreichte.

"Ich werde nicht gleich alles umschmeißen sondern weiterlaufen lassen, wie es läuft - und mich einarbeiten", sagte er strahlend. "Niemand muss zittern." Zwei, drei Seminare werde er belegen, um sich für die Kommunalpolitik und die Verwaltungsarbeit schulen zu lassen. "Ich bin auch in Kontakt mit Leuten, die mich kommunalpolitisch unterstützen können." Er werde mit dem im ersten Wahlgang ausgeschiedenen Bewerber Daniel Kämpfe weiter zusammenarbeiten. Dr. Rainer Vogel ist bisher als Psychotherapeut in Berlin-Friedrichshagen tätig. Ein bisschen traurig sei er schon, die Praxis aufzugeben, "denn das ist auch eine schöne Arbeit."

Indessen zeigten sich Wolfgang Höhne und seine zahlreichen Unterstützer niedergeschlagen. "Es ist bitter", kommentierte der Bürgermeister seine Niederlage. "Die Mehrheit wollte den Wechsel. Das ist Demokratie." Er hoffe, dass der sachorientierte Arbeitsstil für das Gemeinwohl unter der Konstellation nicht kaputt geht. "Genau dafür wünsche ich Herrn Dr. Vogel eine gute Hand." Wolfgang Höhne geht in den "wohlverdienten Ruhestand", wie er sagt. "Ich bin abgesichert." Er werde aus einer gewissen Distanz den weiteren Prozess beobachten.

Für seine Wiederwahl hatten das Bürgerforum (WBF), CDU und SPD kräftig geworben. "Wir sind traurig, wir haben einen guten Bürgermeister verloren", sagte Wolfgang Stock (CDU): "Jetzt haben wir einen Berufsanfänger." SPD-Fraktionschef Frank Müller Brys meinte: "Es stimmt mich schon sehr nachdenklich, dass die Arbeit im Ort nicht zählt, sondern einer kommen kann, der sich noch nie mit Kommunalpolitik befasst hat."

Wie im ersten Wahlgang mit vier Kandidaten lag die Wahlbeteiligung erneut weit über 50 Prozent - einem allgemein als gut bewertetes Ergebnis für eine Bürgermeisterwahl. Die Wahlbeteiligung lag mit 73,76 Prozent nur knapp ein Prozent niedriger als vor 14 Tagen. Vogel holte in sieben der acht Wahllokale die meisten Stimmen, Höhne lag bei den Briefwählern und im Wahlbezirk 7 (Sportplatz) vorn. Die Zahl der ungültigen Stimmen hat sich im Vergleich zum ersten Wahlgang von 19 auf 38 verdoppelt.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG