Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Brücke weiter im Dunkeln

Doris Steinkraus / 26.11.2014, 00:01 Uhr
Küstrin-Kietz (MOZ) Nach wie vor absolvieren Bürger der Grenzgemeinde nächtliche Streifen, um ihr Eigentum zu schützen. Das Innenministerium gewährt nur zehn Sicherheitspartnern, egal, wie viele Frauen und Männer zur Gruppe gehören, eine monatliche Aufwandsentschädigung von 25,96 Euro. Davon haben sich die Akteure bereits Funkgeräte und Taschenlampen angeschafft. Jetzt gehe es um warme Jacken für den Winter, informierte Ortsvorsteher Gerhard Schwagerick im Gemeinderat. Auch festes Schuhwerk wäre nötig. Vertreter der Sicherheitspartner haben bereits bei Unternehmen der Region um Spenden gebeten.

Das sei ein nicht akzeptabler Zustand, kritisierten mehrere Abgeordnete. "Die Sicherheitspartner verbessern die Statistik der Polizei und müssen nun auch noch betteln gehen", befand Gudrun Wurl. Die Gemeindekasse ist leer. Bürgermeister Werner Finger regte an, das Thema noch einmal im Amtsausschuss zur Sprache zu bringen. Die Seelower Sicherheitspartner hatten einst Jacken als Spende der Sparkasse erhalten.

Keine Lösung gibt es zudem zur geforderten Beleuchtung der Eisenbahnbrücke. Über die dunkle Brücke kommen nachweislich immer wieder potenzielle Diebe. Die Bahn habe es abgelehnt, Lampen zu installieren, berichtete Schwagerick. Er habe sich daraufhin an den Landrat gewandt und auch von dort eine abschlägige Antwort erhalten. Das habe ihn doch enttäuscht. Er hätte erwartet, dass man gemeinsam nach einer Lösung sucht.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
ede 26.11.2014 - 06:45:26

Wann begreift man endlich,

dass nicht nur Brandenburg, sondern Deutschland, pleite ist? Und so bleibt nicht nur diese Brücke im Dunkeln, sondern es werden auf Dauer generell die Lichter ausgehen. Da helfen dann auch nicht die Kunststückchen der roten Rechenkünstler in Potsdam, in dem sie die Grundsteuer erhöhen, um mit dem jährlichen Erlös lediglich für knapp 2 Monate die Flugplatzleiche BER weiter einbalsamieren zu können.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG