Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Schöneicher Bürgerstiftung wirbt um Spenden / Freitag Konzert "Debüt zu Hause" mit Konstanze Glander

Geigenspiel für neuen Flügel

Kunstwerk des Verfalls: der alte "Wunderflügel" von Pfarrer Helmut Grätz im Garten der Manufaktur von Blythen.
Kunstwerk des Verfalls: der alte "Wunderflügel" von Pfarrer Helmut Grätz im Garten der Manufaktur von Blythen. © Foto: MOZ
Anke Beißer / 18.12.2014, 07:58 Uhr
Schöneiche (MOZ) Er ist stilvoll von Efeu umrankt und bietet doch eher ein Bild des Jammers. Der alte Konzertflügel verfällt zusehends, während die Spendenaktion für einen neues Instrument durch immer frische Ideen am Laufengehalten wird. Als ehrgeiziges Ziel gilt: Zum Musikfest soll es ein Einweihungskonzert geben.

Der Witterung Tag und Nacht preis gegeben, verfällt der von Pfarrer Helmut Grätz zur Verfügung gestellte Flügel - Wunderflügel genannt - im Garten der Manufaktur von Blythen in Schöneiche immer weiter. Für Musikliebhaber ein grässlicher Anblick. Aber das Instrument war nicht mehr zu retten und dient jetzt als Sinnbild für den Verfall des Instrumentes, das zwar noch in Schlosskirche steht, jedoch nur noch eingeschränkt bespielbar ist. Dass es ersetzt werden muss, steht außer Zweifel. Und so lässt sich die Bürgerstiftung Schöneiche stets etwas neues einfallen, um Spenden für den Erwerb eines qualitativ hochwertigen "Steinway B" zu sammeln. 45 000 Euro werden benötigt. Für Freitag ist die nächste Aktion angekündigt. Dann soll die Schlosskirche Konstanze Glander (Violine) und ihrem musikalischen Begleiter, Daniel Seroussi (Klavier) gehören.

Der Abend voller klassischer Musik steht unter der Überschrift "Debüt zu Hause". Denn die junge Musikerin ist in Woltersdorf aufgewachsen, hat in Erkner Ballett getanzt und ist somit dem einen oder anderen vielleicht bekannt. Auf ihrem Programm stehen Sonaten von Ludwig van Beethoven, Francis Poulenc und Robert Schumann -alles Stücke, die sie zur Prüfung an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock vorgetragen hat. Die 25-Jährige hat mit fünf Jahren erstmals zur Geige gegriffen und erhielt dann Unterricht an der Musikschule in Schöneiche. Inzwischen hat sie Engagements aufzuweisen, die für ihr Talent sprechen. So war sie Mitglied des Gustav Mahler Jugendorchesters, trat in der Dresdner Semperoper, beim Wiener Musikverein, in London, den Salzburger Festspielen und in Amsterdam auf. Nun steht der jungen Frau, die in Berlin lebt, ein Heimspiel bevor. Das Konzert beginnt 19 Uhr, Eintritt zehn Euro.

"Es laufen derzeit aber noch mehr Aktionen", sagt Vereinsvorsitzender Klaus Heims. So haben Schöneicher Künstler aus dem Wunder- einen Kunstwunderflügel gemacht. Denn sie haben Tasten in kleinen Kunstwerke verwandelt, die im Edeka-Markt Schöneiche zugunsten des neuen Flügels verkauft werden. Außerdem gibt es eine Dankeschön-Aktion mit attraktiven Geschenkideen im Internet. Wer hierbei eine bestimmte Summe spendet, bekommt als Gegenwert ein Event. Das Angebot reicht von Konzertgutscheinen über Drachenboot- oder Bagger fahren bis hin zum Motorrad-Training und Segeltörn samt Kapitän.

Die Spendenaktion nimmt mehr Fahrt auf - muss sie auch, wenn das ehrgeizige Ziel erreicht werden soll, das Instrument zum Musikfest am 2. Mai einzuweihen.

Spenden: Sparkasse Oder-Spree, Bürgerstiftung Schöneiche bei Berlin; Konto: 31 3510 9878; BLZ: 1705 5050

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
DerBesucher 30.12.2014 - 12:39:11

Bechstein

Wenn man Wert auf unseren Kulturraum legt, kommt man eigentlich nicht umhin, beim neuen Flügel auf einen Bechstein zurückzugreifen

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG