Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Arbeiten am zweiten Bauabschnitt beginnen schon im Januar

Ortsdurchfahrt Weesow wieder frei

Kai-Uwe Krakau / 29.12.2014, 06:38 Uhr
Weesow (MOZ) Die Ortsdurchfahrt Weesow ist wieder frei befahrbar. "Der erste Bauabschnitt ist damit abgeschlossen", sagte Werneuchens Bürgermeister Burkhard Horn. Allerdings kommen auf die Einwohner des Ortsteils und Pendler, die die Strecke zwischen Bernau und Werneuchen nutzen, weitere Beeinträchtigungen zu. Bereits am 12. Januar will der Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg, soweit es das Wetter zulässt, mit den Arbeiten am zweiten Bauabschnitt beginnen. Die entsprechende Anliegerversammlung soll nach Angaben von Horn jedoch erst Anfang Februar stattfinden. "Das finde ich schon etwas widersprüchlich", kommentierte der Verwaltungschef diesen Termin in der jüngsten Sitzung der Stadtverordnetenversammlung.

Neben der Sanierung der Straße ist laut Landesbetrieb auch eine Regenentwässerung vorgesehen. Eine besondere Aufmerksamkeit wird der Verkehrssicherheit im Bereich der Kreuzung L 235/L 292 gewidmet. Dort sollen Geh- sowie gemeinsame Geh- und Radwege errichtet werden. Gleichzeitig erhält die Ortsdurchfahrt eine neue Straßenbeleuchtung.

Das Land Brandenburg und die Stadt Werneuchen investieren rund eine Millionen Euro in den Ausbau der rund 530 Meter langen Strecke. Die Umleitungsstrecke ist ausgewiesen und führt über Löhme und Seefeld nach Werneuchen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG