Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Belastung für Biesenthals Stadthaushalt hält sich in Grenzen

Schlossberg teurer als gedacht

Brigitte Horn / 01.01.2015, 07:45 Uhr
Biesenthal (MOZ) Die Sanierung der Anlagen auf dem Biesenthaler Schlossberg und die bessere touristische Erschließung des Areals ist teurer geworden als geplant. Fertig geworden ist die Anlage im Sommer. Beim Naturparkfest am 30. August ist das Areal mit einem eindrucksvollen Spektakel, in der auch die weiße Frau herabschwebte, übergeben worden. Die Stadtverordnetenversammlung von Biesenthal hatte jüngst darüber zu befinden, wie die Stadt nun mit den Mehrkosten umgehen soll.

Nach den inzwischen vorliegenden Schlussrechnungen ist die förderfähige Gesamtsumme der Kosten, die bei 500 000 Euro liegen sollte, auf rund 555 000 Euro gestiegen. Dafür gibt es mehrere Ursachen. So gab es Zusatzausgaben für die Wasserversorgung der Sanitäranlage am Schlossberg, um Trinkwasserqualität zu erreichen. Dafür fielen rund 5000 Euro an. Der Mehraufwand für die archäologische Begleitung und Dokumentation sowie Planungsleistungen betrug 23 000 Euro, für die Außenanlagen 7000 Euro. Die Erneuerung der Treppe zum Küchenberg fiel mit weiteren 15 000 Euro ins Gewicht, der Zaun kostete 3000 Euro mehr.

Das bedeutet für die Stadt jetzt aber nicht eine Zusatzbelastung von rund 55 000 Euro, da auch diese Zusatzkosten noch gefördert werden können. Dafür stehen nicht verbrauchte Mittel des Naturparks Barnim zur Verfügung, geht aus einem Papier der Amtsverwaltung hervor. Letztlich bleiben für das Biesenthaler Stadtsäckel knapp 8000 Euro, die als Mehrkosten anfallen. Laut Vorschlag der Amtsverwaltung kann diese Summe aus Restmitteln der Haushaltsstelle Stadtsanierung gedeckt werden.

Außerdem sind für die Sanierung des Daches vom Schlossbergturm ungeplant Kosten von etwa 4400 Euro angefallen. Die ergaben sich insbesondere aus der Wiederherstellung der Turmspitze und der aufwändigen Montage. Diese sind allerdings nicht förderfähig, können aber auch mit Restmitteln der Altstadtsanierung beglichen werden. Damit hat Biesenthal zusätzlichen Kosten von nahezu 12 400 Euro. Dem sowie der überplanmäßigen Ausgabe insgesamt hat die Biesenthaler Stadtverordnetenversammlung einhellig zugestimmt.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Altanschließer 02.01.2015 - 15:56:15

Schlossberg, nun doch noch teurer als gedacht

...weil noch kein Alt-Anschließer-Beitrags-Bescheid ergangen ist und durch die die neue Turmspitze eine höhere Geschosszahl erreicht wurde, dass ein höhere Nachbelastung nach sich zieht. Zur Rechtssicherheit wurde ein Sachverständigenbüro beauftragt, die genaue Turmhöhe zu ermitteln. Strittig ist nur welche Hohe als Nullpunkt angenommen werden soll.

Beeindruckter 02.01.2015 - 13:52:09

Erfahrungen für Rathaus Neubau Bernau

Beeindruckend, wie man aus 55.000 nun 12.400 machen kann. Umgedreht wäre aber beeindruckender. Immer wieder beeindruckend, dass Fördermittel kein Steuergeld ist, dass man einfach so aus den Fenster herausschmeißen kann. Das Gute ist, dass der Bürgermeister mit Mehrkosten bei Bauvorhaben (hier nur 10%) in Biesenthal Erfahrungen gesammelt hat. Diesen Erfahrungsschatz kann er dann beim Rathaus-Neu-Bau einbringen. Wenn die Stadtverordneten die Zustimmung verweigert hätte, müsste man wohl die Turmspitze wieder demontieren. Außerdem hat Biesenthals Bürgermeister glück gehabt, dass Neue Frau nicht die eingeschneite neue Treppe benutzen wollte.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG