Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Mit vielen musikalischen Höhepunkten feiert die Singakademie 2015 ihr 200-jähriges Bestehen.

"Carmina Burana" zum Jubiläum

Geburtstagskinder: Auch der Knabenchor singt bei den Festkonzerten im Jubiläumsjahr 200 Jahre Singakademie mit.n.
Geburtstagskinder: Auch der Knabenchor singt bei den Festkonzerten im Jubiläumsjahr 200 Jahre Singakademie mit.n. © Foto: MOZ
Frank Groneberg / 06.01.2015, 00:02 Uhr - Aktualisiert 13.07.2015, 11:55
Frankfurt (MOZ) Mit einem Festjahr feiert die Singakademie ihr 200-jähriges Bestehen. Höhepunkte sind das Festkonzert zu den Musikfesttagen, das Festwochenende im Mai und ein großes Chorfest mit zahlreichen Gastchören im September.

Wenn jemand 200 Jahre alt wird, dann darf er durchaus länger feiern als nur einen Tag lang. Die Singakademie - mitgliederstärkster Sangesverein in der Stadt - begeht in diesem Jahr das 200-jährige Jubiläum ihrer Gründung und hat aus diesem Anlass gleich ein ganzes Festjahr vorbereitet. Und im Mittelpunkt stehen - natürlich - musikalische Höhepunkte, die über das gesamte Jahr verteilt sind.

Der erste dieser Höhepunkte ist dann auch gleich ein echter Paukenschlag: die Welturaufführung des Oratoriums "Von der Macht des Gesangs" von Siegfried Matthus und Eika Herlyn (Text) während des Festkonzertes am 1. März in der Konzerthalle. Zum ersten Mal stehen dafür alle fünf Chöre der Singakademie gemeinsam während der Musikfesttage auf der Bühne. Begleitet werden sie vom Brandenburgischen Staatsorchester.

Das Oratorium "Von der Macht des Gesangs" ist ein Auftragswerk der Singakademie und wird von der Sparkasse Oder-Spree finanziert. "Es thematisiert den Konflikt zwischen Gut und Böse im Faustschen Sinne", erläutert Olaf Hypius, Vorstandsvorsitzender des Vereins Singakademie. "Der Gesang steht dabei natürlich für die Macht des Guten und wird am Ende siegen." Seit November 2013 studieren die Chöre der Singakademie das Werk ein. "Der Schlusschor ist eine Verarbeitung des Kanons ,Dona nobis pacem' - sehr eindrucksvoll", freut sich Olaf Hypius.

Neben dem zeitgenössischen Oratorium von Siegfried Matthus wird am 1. März auch die Akademische Festouvertüre in c-Moll von Johannes Brahms aufgeführt. Eintrittskarten sind bereits erhältlich und kosten zwischen 11 Euro und 26 Euro.

Eine Premiere gibt es auch während des zweiten großen Höhepunktes, des Festwochenendes am 2./3. Mai. Zum ersten Mal geben die Chöre der Singakademie dann ein Konzert in der Messehalle 1. Warum dort? "Wir führen am 2. Mai, Carl Orffs ,Carmina Burana' auf", sagt Olaf Hypius. "Aber nicht nur die aktuellen Sänger werden dann mitsingen, sondern auch viele, viele ehemalige Mitglieder unseres Vereins." Mehrere Hundert Sänger werden also mitwirken. Dazu kommt das Brandenburgische Staatsorchester. Und für diese große Musikerschar wird eine größere Bühne benötigt als jene in der Konzerthalle. Auch für dieses Konzert, das um 16 Uhr beginnt, gibt es bereits Karten zu kaufen - zum Preis von 10 Euro bis 25 Euro. Am Abend findet der Festball statt. Und am 3. Mai wird zum traditionellen Frühlingssingen in die Konzerthalle "Carl Philipp Emanuel Bach" eingeladen.

Noch mehr Sänger werden dann zum Deutsch-Polnischen Chorfest am 19. September - dem abschließenden Höhepunkt - in Frankfurt und Slubice erwartet. Chöre aus Brandenburg, Berlin und Polen wurden dazu eingeladen. Mehrere Chöre haben bereits zugesagt - darunter die Singakademie Berlin und Ensembles aus Slubice. "Wir werden zunächst gleichzeitig in verschiedenen Einkaufszentren beider Städte singen", kündigt Olaf Hypius an. Dem schließt sich am Nachmittag ein Festumzug durch die Innenstadt an. Und um 17 Uhr beginnt dann in der St. Marienkirche das große Abschlusskonzert aller beteiligten Chöre - bei freiem Eintritt.

"Wir freuen uns auf das Festjahr", sagt Olaf Hypius. "Und wir freuen uns auf alle Frankfurter, die mit uns feiern werden."

Kartenvorverkauf: MOZ-Ticketservice, Paul-Feldner-Straße 13, Telefon 0335 66599558. Informationen zum Festjahr im Internet: www.singakademie-ffo.de

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG