Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Ex-Radprofi bäckt jetzt Kuchen

Vorfreude auf die Gäste: Julia Taebling (35) und Thorsten Rund (38), hier hinter dem Tresen mit der jüngsten Tochter Johanna (1), sind die neuen Betreiber vom Café im Schloss Altranft. Er bäckt den Kuchen, und sie kocht die brandenburgisch-regionalen Supp
Vorfreude auf die Gäste: Julia Taebling (35) und Thorsten Rund (38), hier hinter dem Tresen mit der jüngsten Tochter Johanna (1), sind die neuen Betreiber vom Café im Schloss Altranft. Er bäckt den Kuchen, und sie kocht die brandenburgisch-regionalen Supp © Foto: MOZ/Rita Seyfert
Rita Seyfert / 07.01.2015, 03:31 Uhr
Altranft (MOZ) Die Betreiber vom Café im Schloss Altranft haben gewechselt. Thorsten Rund und seine Lebensgefährtin Julia Taebling unterschrieben am 22. Dezember den Mietvertrag bei der Kultur GmbH. Zu Neujahr bewirteten sie schon die ersten Gäste.

Die Feuertaufe glückte. Immerhin, die 27-köpfige Wandergruppe habe den Käsekuchen aufgegessen, freut sich Thorsten Rund über den erfolgreichen Auftakt. Gleich zum Jahresbeginn konnte der ehemalige Rad-Profi seine Backkünste unter Beweis stellen. "Das war ein guter Einstand", erzählt der 38-Jährige, der mit Partnerin Julia Taebling in der Region etwas auf die Beine stellen will.

Nach seiner Sportkarriere kam für den gebürtigen Lübbener nur die Selbstständigkeit in Frage. Das Durchstrampeln liegt ihm im Blut: Der ehemalige Leistungssportler radelte zu seinen besten Zeiten im Team Coast unter anderem in Atlanta mit internationalen Größen um die Wette. Bevor er seine Profi-Karriere 2008 beendete, fuhr er bei Sechstage-Rennen. Den Kampfgeist, den er in dieser Zeit entwickelte, bewahrte er sich. "Wir gehen den Betrieb des Cafés sportlich an und pokern, dass es weitergeht", sagt er zuversichtlich.

Das Freilichtmuseum Altranft steht kurz vor dem Aus. Zwar wurde der Museumsbetrieb um ein Jahr verlängert, um innerhalb dieser Frist eine neue Trägerstruktur auf die Beine zu stellen. Doch wie es ab Oktober 2015 weitergeht, ist noch unklar. Und das Hauptgeschäft vom Café im Schloss ist abhängig von den Museumsbesuchern.

Doch die beiden neuen Betreiber zeigen sich optimistisch. An Ideen mangelt es ihnen nicht. Pläne, wie sie auf ihr Angebot aufmerksam machen können, haben sie auch. "Wir wollen das Café im Schloss im Internet als Tagesausflugsziel bewerben und Informationsblätter verteilen", erzählen sie. Auch Vereine könnten ihre Sitzungen in den Räumen abhalten. "Von mir aus sogar die Krabbelgruppe", sagt Julia Taebling. Die vierfache Mutter legte bei der Einrichtung Wert auf eine Kinderspiel-Ecke neben dem Tresen. "Das ist das Erste, worauf ich selber achte", sagt sie. Gastronomie-Erfahrung kann die gelernte Fremdsprachenkorrespondentin für Englisch und Russisch auch vorweisen: "Ich habe schon bei den Eisbären Berlin gekellnert", erzählt sie. Außerdem hat die tatkräftige Frau im Einkaufszentrum Boulevard Berlin den Aufbau von vier gastronomischen Einrichtungen betreut und in der Anfangszeit begleitet. "Mit Marketing kenne ich mich etwas aus", erzählt sie. "Und was wir nicht wissen, eignen wir uns an."

Wie man in kurzer Zeit das Interieur für 30 Personen organisiert, brauchte den beiden jedenfalls niemand erklären. Die Tische und Stühle hätten sie nach Weihnachten über den Online-Shop Ebay gekauft, berichten die neuen Wirtsleute in Schloss. Die Vorgänger Remo Pomierski und Maren Pohl hatten ihr Mobiliar mitgenommen. Nur für das Küchen-Buffet, den Tresen, die Pendeluhr und die beiden Napoleon-Bilder, die an der Wand hängen, wird noch ein Leihvertrag mit dem Museum aufgesetzt. Auch das möblierte Kellergewölbe dürfen sie nutzen.

Doch bevor die Gäste mit dem Geschirr klappern können, muss Thorsten Rund die Technik anschließen. Momentan sei die Küchen-Arbeit nur eingeschränkt möglich. Ansonsten herrscht diesbezüglich Aufgabenteilung. Julia Taebling kocht, Thorsten Rund bäckt. Was auf den Teller kommt, gibt die Leitung vom Museum vor. Gewünscht wird brandenburgische, regionale Küche. Das Gemüse für die kleinen Speisen soll aus dem Schloss-Garten kommen. Was künftig auf der Speisekarte steht, können Besucher bei der offiziellen Eröffnung am 14. Februar von 14 bis 17 Uhr kosten.

Anmeldungen unter Festnetz 03344-414317, Handy 0178-7894489 sowie per E-Mail unter schlosscafe-altranft@t-online.de.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG