Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Begegnungs-Gaststätte mit Wochen(end)karte

Die neuen Wirtsleute: Anne Sophie Wieczorek und Tobias Philipp eröffnenam Donnerstag das Café im Wulkower Ökospeicher wieder. Töchterchen Martha ist immer mit dabei.
Die neuen Wirtsleute: Anne Sophie Wieczorek und Tobias Philipp eröffnenam Donnerstag das Café im Wulkower Ökospeicher wieder. Töchterchen Martha ist immer mit dabei. © Foto: Johann Müller
Ines Weber-Rath / 16.03.2017, 06:20 Uhr
Wulkow b Booßen (MOZ) Vor und nach der Filmvorführung zur Ökofilmtour gab es für hungrige Gäste am Mittwoch Abend Kartoffel-Steckrüben-Eintopf mit Knacker oder Wurzelchips mit selbst gemachtem Hummus. "Und natürlich Kuchen - eine Pignoli mit Marzipan und Pinienkernen", sagt Anne Sophie Wieczorek. Die 29-Jährige und ihr Lebensgefährte Tobias Philipp (33) sind seit Anfang März Pächter des Speichercafés im Wulkower Ökospeicher. Heute eröffnen sie das Café mit regulären Öffnungszeiten wieder.

Anderthalb Jahre lang war das gemütliche Café im Erdgeschoss nur zu Veranstaltungen offen, wenn Mitglieder des Ökospeichervereins kochten und kellnerten. Dabei sollten Anne Sophie und Tobias schon Anfang vorigen Jahres übernehmen. Aber kurz nachdem die beiden Berliner mit dem Ökospeicherverein überein gekommen waren, stellte sich heraus, dass sie Eltern werden würden. "Wir waren uns unsicher, ob wir Kind und Café schaffen und haben zunächst einen Rückzieher gemacht", erklärt Tobias Philipp.

Heute ist Klein-Martha knapp sieben Monate alt - und lebt mit ihren Eltern in Wulkow. Mitglieder des Ökospeichervereins haben das alte Häuschen an der Wulkower Dorfstraße 11 für die junge Familie hergerichtet.

Tobias, der Restaurant-Fachmann, der in Restaurants und Bars in halb Europa gearbeitet hat und Gärtnerin Anne Sophie, die Hobby-Köchin und -Bäckerin, wollen im Speichercafé einiges anders machen als bisher. Es soll "mehr Begegnungs- als Gaststätte sein", sagen die neuen Wirtsleute. Unter dem Motto "Zu Gast bei Freunden" werde gemeinsames Essen zelebriert, so Tobias Philipp. Auch Kochabende sind geplant. Wobei es Gerichte "fernab von Schnitzel und Co" geben soll, kündigt der Speichercafé-Wirt an. Anne Sophie, die Vegetarierin, ist für diese "Schiene" zuständig, er selbst für Fisch- und Fleisch-Gerichte. Anstelle der üblichen Speisekarte wird es eine Wochenkarte mit wechselnden Angeboten - auch für Radwanderer und Spaziergänger - geben.

Bei einem allerdings bleibt es: Verarbeitet werden vorwiegend Bioprodukte aus dem Dorf und der Region. Und zu größeren Veranstaltungen im Ökospeicher packen viele Freunde mit an - auch befreundete Köche aus Berlin.

Geöffnet ist vorerst donnerstags bis sonntags, jeweils 12 bis 21 Uhr, Kontakt: 015774490569

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG