Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

2017 Lutherjubiläum: Auf den Spuren des Reformers durch die Stadt

Appetit auf Reformationsjubiläum

Der Historiker Ralf Gebuhr berichtete in einem kurzweiligen Vortrag zur Reformationsgeschichte in Belzig.
Der Historiker Ralf Gebuhr berichtete in einem kurzweiligen Vortrag zur Reformationsgeschichte in Belzig. © Foto: MZV
Bärbel Kraemer / 17.01.2015, 10:50 Uhr
Bad Belzig (MZV) Das Lutherjubiläum 2017 wirft seine Schatten voraus - auch in Bad Belzig. Mit einer kleinen Broschüre und begleitendem Vortrag durch den Berliner Historiker Ralf Gebuhr wurde das Jubiläum während des diesjährigen Neujahrsempfangs eingeleitet.

Gebuhrs Vortrag unter der Thematik "Belzig in der Reformationsgeschichte" fand großen Anklang - wie die Broschur "Aufbruch und unruhige Zeiten Reformation in Bad Belzig". Ab sofort ist der 32-seitige Druck zum Preis von 1,50 Euro in der Touristinformation und in der SteinTherme erhältlich.

Die Broschur ist das Ergebnis umfangreicher und aufwendiger Forschungsarbeit, dass die Denkmale der Reformation, die es noch heute in der Kur- und Kreisstadt gibt, in ein gebührendes Licht rückt, sie in den Blickwinkel der Öffentlichkeit stellt. Dabei sei die Burg Eisenhardt, so Gebuhr, "das schönste Denkmal der Reformation", dass Bad Belzig besitzt.

Wer auf den Spuren des großen Reformators in der Stadt wandeln will, dem sei das Heft zu empfehlen, es ist nicht nur eine historische Dokumentation, sondern bietet gleichwohl spannende und merkwürdige Geschichten. Wie die von Martin von Waldenfels und Prinzessin Anna von Dänemark. Waldenfels, der von 1545 bis 1550 Amtmann in hiesiger Stadt war, führte "seinen privaten Krieg gegen den König von Dänemark", heißt es in der von Ralf Gebuhr verfassten Schrift. Weil der dänische König Christian III, dem er als Söldnerführer gedient hatte, das ihm zugesagte Geld vorenthielt. Der weitere Verlauf der Geschichte soll an dieser Stelle nicht vorweg genommen werden. Nur soviel sei verraten: Als 1548 die dänische Königstocher Anna auf ihrem Brautzug durch Belzig kam, musste sich Waldenfels auf Befehl des Kurfürsten versteckt halten.

Der hochinteressante Vortrag Ralf Gebuhrs sollte den "Appetit" der Einwohnerschaft, so Bauamtsleiter Christoph Grund, auf das bevorstehende Reformationsjubiläum anregen. Weitere Termine unter dem großen Thema "Luther in Belzig" sind nach seiner Aussage im Detail noch nicht geplant. Sicher ist jedoch, dass zur Jahresmitte eine neue Freiluftausstellung eröffnet wird. Geplant sind Ausstellungstafeln an der Stadtkirche St. Marien und an der Burg Eisenhardt - zwei von zehn bedeutenden Denkmälern der Reformation in der Stadt. Derzeit wird jedoch noch eifrig am Inhalt gefeilt und an der Gestaltung der einzelnen Elemente gearbeitet.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG