Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Jugendpsychiaterin einstimmig gewählt

Ute Peters-Pasztor neue Bürgermeisterin

Viola Petersson / 04.02.2015, 06:35 Uhr
Niederfinow (MOZ) Die Vakanz ist beendet. Das Hebewerkdorf hat wieder ein Oberhaupt. Während der jüngsten Parlamentssitzung kürte der Gemeinderat aus seiner Mitte heraus Ute Peters-Pasztor zur neuen ehrenamtlichen Bürgermeisterin.

Die Wahl der Kinder- und Jugendpsychiaterin dürfte politische Beobachter kaum überrascht haben, die Art und Weise indes schon ein wenig. Peters-Pasztor, zuvor bereits stellvertretende Bürgermeisterin, wurde einstimmig und offen gewählt. Sie tritt die Nachfolge von Kerstin Bergmann an, die zum 31. Dezember - nach nur gut sechs Monaten - das Handtuch geworfen hatte.

Ute Peters-Pasztor, die zur Wählergruppe "Aktiv für Niederfinow" gehört, war die einzige Kandidatin. Die Wählergruppe stellt die parlamentarische Mehrheit im Hebewerkdorf. Ebenso wie ihre Vorgänger ist sie ein Oberhaupt "zweiter Wahl". Seit Jahren schon gibt es im Ort bei Kommunalwahlen keinen Direktkandidaten für den Bürgermeister-Posten, so dass das ehrenamtliche Oberhaupt vom Gemeinderat "bestellt" wird.

Im Gegensatz zu Kerstin Bergmann, die im Juni 2014 ihr kommunalpolitisches Debüt gab, verfügt Peters-Pasztor über vielfältige Erfahrungen auf diesem Gebiet. Sie ist seit Jahren als Gemeindevertreterin in Niederfinow tätig und engagierte sich auch im und für den Barnimer Kreistag, auf der Fachausschuss-Ebene - damals noch als SPD-Mitglied.

Im Dorfparlament von Niederfinow, wo Grabenkämpfe oft zur Tagesordnung gehörten und die Fronten verhärtet waren, ist die Ärztin und Psychotherapeutin, die eine Praxis in Eberswalde betreibt, vor allem wegen ihres um Ausgleich und Vermittlung bemühten Stils bekannt. Im Frühjahr 2014, vor der jüngsten Kommunalwahl, zählte sie zu den Mitbegründern von "Aktiv für Niederfinow", einem parteiunabhängigen Wählerbündnis, das sich vor allem Transparenz und Bürgernähe, Mitbestimmung auf die Fahnen geschrieben hat.

Durch das Aufsteigen von Peters-Pasztor zur Bürgermeisterin ist ein Platz im Parlament frei geworden. Die Wählergruppe "Aktiv für Niederfinow" verfügt noch über Nachrückekandidaten. Namentlich steht der Ersatzmann/die -frau aber noch nicht fest. Zum neuen Vize-Bürgermeister kürten die Abgeordneten Edmund Nüßlein, ebenfalls "Aktiv für Niederfinow". Die Interessen des Dorfes im Amtsausschuss vertreten Peters-Pasztor, als Bürgermeisterin gesetzt, sowie Holger Rütz.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG