Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Torsten Schierenbeck bleibt Trainer

© Foto: Sergej scheibe
Schönhoff / 17.04.2010, 09:48 Uhr - Aktualisiert 17.04.2010, 09:49
Bernau (In House) Beim SSV Lok Bernau laufen die Vorbereitungen für die nächste Saison auf Hochtouren. Erste Gespräche mit Sponsoren, Spielern und dem Trainer wurden geführt. Schnell einig wurde man sich am Rande des Pokalfinales mit dem Erfolgscoach. Torsten Schierenbeck bleibt weitere zwei Jahre Trainer des SSV Lok Bernau.

Während die Mannschaften aus Perleberg und Lauchhammer sowie beide Bernauer Teams um den Einzug in das Finale des Brandenburger Landespokals kämpften, nutzten die Vereinsführung und Headcoach Schierenbeck die Zeit zum ausführlichen Informationsaustausch. In der knapp zweistündigen Unterredung fiel dann die erste Personalentscheidung für die kommenden Aufgaben. Dem SSV Lok Bernau gelang es, Torsten Schierenbeck für weitere zwei Jahre an den Verein zu binden.

„Wesentlich für uns ist es, kontinuierlich zu wachsen und die dafür notwendigen Schritte in der richtigen Reihenfolge zu unternehmen. Deshalb ist es uns wichtig, über die Saison 2010/2011 hinaus zu planen. Der Vertrag von Torsten Schierenbeck wäre Ende der nächsten Saison ausgelaufen“, erklärt Teammanager Thomas Schönhoff.

Der Verein wollte gerne langfristig mit dem Trainer arbeiten und habe ihm eine vorzeitige Verlängerung der Zusammenarbeit angeboten. „Ich freue mich, dass Torsten unser Angebot angenommen hat“, so fasst Schönhoff den ersten Tagesordnungspunkt zusammen.

Auch für den Trainer war es ein Beweis seiner Wertschätzung innerhalb der Gemeinschaft. „Wir haben in den vergangenen Jahren einiges erreicht. Es macht Spaß in Bernau zu arbeiten. Ich freue mich über das Vertrauen, dass mir der Verein entgegenbringt“, so Schierenbeck.

Für den 44-jährigen Basketballtrainer, der bereits von 1995 bis 1999 in Bernau an der Linie stand, war es in diesem Jahr der zweite Aufstieg in die zweite Bundesliga. Mit der BG Zehlendorf gelang ihm der Aufstieg in die zweite Bundesliga Nord im Jahr 2000. Weitere Trainerstationen waren seither der RSV Stahnsdorf und die BG Magdeburg. Seit der Saison 2006/2007 arbeitet Torsten Schierenbeck wieder in der Hussitenstadt.

Mit der vorzeitigen Vertragsverlängerung stellt der SSV Lok Bernau auch die Weichen für die weitere Saisonplanung. Einig seien sich Trainer und Vorstand, dass das erfolgreiche Aufstiegsteam weitestgehend zusammengehalten werden soll.

„Das Erreichen der zweiten Liga war eine tolle Leistung der gesamten Mannschaft und der beiden Trainer. In Bernau bemerkt man momentan eine regelrechte Basketball-Euphorie. Die Stadt steht wie unser Trainer für 100 Prozent Basketball“, so kommentierte ein zufriedener Vereinsvorsitzender Jörg Düring die Ergebnisse.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG