Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

In Frankfurt befinden sich 18 städtische Brunnen, 13 funktionieren nur mit Paten-Unterstützung.

Comic-Brunnen sprudelt wieder

Planschen am Comicbrunnen: Sarah, Amy, Kathi und Emily (von vorn) sind vom Nass begeistert. Zur Wiederinbetriebnahme schien am Mittwoch sogar die Sonne.
Planschen am Comicbrunnen: Sarah, Amy, Kathi und Emily (von vorn) sind vom Nass begeistert. Zur Wiederinbetriebnahme schien am Mittwoch sogar die Sonne. © Foto: Heinz Köhler
LR FRA / 30.04.2015, 05:45 Uhr - Aktualisiert 30.04.2015, 14:49
Frankfurt (MOZ) Der Comic-Brunnen im Herzen der Stadt spudelt wieder. Am Mittwoch eröffnete Oberbürgermeister Martin Wilke im Beisein vieler Paten die diesjährige Brunnensaison. Am Brunnenplatz konnte die Stadt mit Unterstützung der Firma Noreisch in diesem Frühjahr das Brunnenbecken mit einem neuen Anstrich versehen.

In der Stadt befinden sich 18 Brunnen im Eigentum der Stadt. Dreizehn von ihnen können in diesem Jahr dank der Übernahme von Brunnenpatenschaften mit einem Gesamtwert von rund 25 000 Euro sprudeln und werden überwiegend bis zum 30. September laufen.

Am Mittwoch, den 29. April 2015, eröffnet Oberbürgermeister Martin Wilke die Brunnensaison.
Bilderstrecke

Comic-Brunnen sprudelt wieder

Bilderstrecke öffnen

OB Wilke nahm den Termin zum Anlass, allen Sponsoren für diesen wichtigen Beitrag zur Attraktivitätssteigerung  der Stadt zu danken.

Vier städtische Brunnen sind wegen fehlender finanzieller Mittel außer Betrieb, so das Wasserband auf dem Dresdener Platz. Für den Trinkbrunnen in der Großen Scharrnstraße sowie den Springbrunnen in der Wieckestraße  ist eine grundhafte Sanierung erforderlich. Beim Vier-Jahreszeiten-Brunnen auf dem Leipziger Platz ist erst eine größere Reparatur der Beschichtung des Brunnenbeckens erforderlich. Hierfür läuft derzeit eine Spendensammlung mit Unterstützung durch den Interessenverband Altberesinschen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Hingeschaut 01.05.2015 - 19:01:49

Pfusch am Bau

Was soll diese zur Schaustellung von Personen vor dem Brunnen. Die Stadtverwaltung und die Abgeordneten haben den Bau des Brunnens vor Jahren beschlossen und umgesetzt. Also hat die Stadtverwaltung auch die Pflicht, diesen Brunnen zu pflegen und zu warten. Wenn die Verwaltung nicht dazu in der Lage ist, muss sie ihn reduzieren, abbauen oder in die Becken Blumen pflanzen. So ist es geradezu lächerlich, wenn sich acht Herren und eine Dame dort als die "Brunnenretter" darstellen. Einige Meter weiter strotzen die Treppenaufgänge nur so vor Dreck, da sie nicht gereinigt werden. Selbst die Treppenstufen am Brunnen sind reparaturbedürftig. Die Figuren wurden nicht vor der Inbetriebnahme vom Wasserkalk und vom Straßendreck befreit und inzwischen kennzeichnen dunkle Flecken in den schönen blauen Becken das "Meisterwerk". Schön, dass der Brunnen wieder sprudelt. Doch es bleibt ein bitterer Beigeschmack durch den "Pfusch am Bau"

brunnenplatzbewohnerin u. k. 01.05.2015 - 17:43:28

wieder nur eine küngelei

da gibt es endlich offizielle lobhuldigungen. auch icke finde den jetzigen zustand fast top. die malerfirma gab ihr bestes und die stadt hat es wieder einmalveraubiedelt.warum schwimmt auf dem himmelblauen grund ein fetter schmierschleier? das sind garantiert die dreckigen rückstände aus den rohrleitungen. die städtische wassergesellschaft hat es im vorfeld nicht fertig gebracht, das rohrsystem eimal durchzuspülen. eine sichtbare blamage, trotz des farbenfrohen anblickes. immer wieder die stadtverantwortlichen.

FF-dabei 01.05.2015 - 00:29:33

@Z. Oberstettner

Wie viel "Wassergeld" kostet denn so ein Brunnen im Monat?

Z. Oberstettner 30.04.2015 - 13:35:24

Von den Mietern bezahlt

Wenn man mal schnell die Mieten für modernisierte Wohnungen nach über 10 Jahren Nutzung nachträglich um bis zu 100€/ Monat erhöht, dann hat man als WoWi natürlich genügend Geld für ein Brunnensponsoring. Das Wassergeld bezahlen die geschröpften WoWi-Mieter. Offensichtlich hat das Geld nicht gereicht. Die bunten Figuren hatten keine Reinigung erhalten und nun läuft das Wasser weiter über den Kalk-Film.

Max 30.04.2015 - 09:08:58

Comic-Brunnen sprudelt wieder

danke an alle beteiligten........................ja das motto des dr.wilke:tue gutes und rede darüber ist mal wieder aufgegangen. trotzdem finde ich das der ob höheres zu tun hat als brunnen einzuweihen.er möge lieber seinen eigenen saustall ausmisten.da ist genug objektiv zu beackern

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG