Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

NPD mobilisiert gegen Asylbewerberheime in Brandenburg

Die Zahl der Demos gegen Asylheime steigt in Brandenburg - oft werden sie angeführt von Rechtsextremisten
Die Zahl der Demos gegen Asylheime steigt in Brandenburg - oft werden sie angeführt von Rechtsextremisten © Foto: dpa
dpa / 24.05.2015, 10:11 Uhr
Potsdam (dpa) Die NPD macht in Brandenburg zunehmend Front gegen die Einrichtung von Asylbewerber-Heimen. Die Zahl der Demonstrationen von Rechtsextremisten hat in den ersten Monaten dieses Jahres deutlich zugenommen.

Die rechtsextreme NPD mobilisiert zunehmend gegen die Einrichtung von Asylbewerberheimen in Brandenburg. Bis Mitte Mai seien bereits 14 Mahnwachen und Kundgebungen gegen geplante Heime organisiert worden, teilte das Potsdamer Innenministerium in einer Antwort auf eine Parlamentarische Anfrage der Links-Fraktion mit. Dies waren so viele Aktionen der extremen Rechten gegen Flüchtlingsunterkünfte wie im ganzen vergangenen Jahr. Im Jahr 2013 hatte es acht derartige Aktionen gegeben.

Auch die Zahl der Demonstrationen von Rechtsextremisten gegen Asylbewerber und Ausländer insgesamt nahm in diesem Jahr bereits deutlich zu: Waren es in den beiden Vorjahren jeweils 35, wurden in den ersten fünf Monaten diesen Jahres bereits knapp 30 derartiger Veranstaltungen gezählt.

"Seit Anfang 2015 ist ein deutlicher Anstieg der Aktivitäten im rechtsextremistischen Bereich zu beobachten", sagte die Linken-Abgeordnete Andrea Johlige. "Besondere Sorge bereitet, dass die Nazi-Szene immer stärker auf das Thema Asyl und Flüchtlinge setzt." Umso mehr komme es für die Zivilgesellschaft darauf an, den braunen Umtrieben eigene Kundgebungen für ein weltoffenes und tolerantes Brandenburg entgegen zu setzen.

Dies gelte auch für die am 6. Juni geplante Demonstration von mehr als 500 Neonazis aus der ganzen Bundesrepublik in Neuruppin (Ostprignitz-Ruppin). "Wir rufen alle Bürgerinnen und Bürger auf, an diesem Tag nach Neuruppin zu kommen und ein Zeichen zu setzen gegen Fremdenhass und Gewalt", sagte Johlige.

Angemeldet wurden die rechtsextremen Kundgebungen in Brandenburg in fast allen Fällen von der NPD, daneben traten auch die Partei Die Rechte, die sogenannten Freien Kameradschaften und rechte Initiativen als Veranstalter auf. Zur Mobilisierung der Teilnehmer nutze die rechtsextremistische Szene in erster Linie soziale Netzwerke, heißt es in der Antwort des Ministeriums. Bei kurzfristig angemeldeten Demonstrationen und unter konspirativen Umständen griffen die Rechtsextremisten auf Telefon- und SMS-Ketten zurück.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
B.B. 27.05.2015 - 10:17:13

@Lohn

Vielleicht hätten es die rotgrün-vergifteten Proletarier lieber, wenn sich diese Frauen schwarz verschleiern. Fakt ist aber, dass diese Frauen in kurzer Zeit die deutsche Sprache perfekt beherrschen und sich hier in jeder Hinsicht voll integrieren. Von denen sollten gern mehr kommen, das ist eine wahre Bereicherung.

Lohn 27.05.2015 - 00:05:15

Endlich...

gibt es auch mal gute Nachrichten aus dem Asylunwesen. Die ersten Flüchtlinge aus der Ukraine sind auch schon in D angekommen, darunter auffallend viele junge hübsche Frauen. Allerdings scheint sich bei den hiesigen rot-grünen Frauen eine Abwehrfront gegen diese verfolgten Flüchtlingsfrauen zu bilden, da ist keine Willkommenskultur gegenüber diesen jungen Flüchlingsfrauen vorhanden. Seltsam!

Siegb. H. 26.05.2015 - 08:41:10

Arabische Clans in Deutschland

So schlimm kann es ja demnach in Syrien nicht sein, wie uns die Medien immer weismachen wollen. Wenn sich hier sogenannte " Kriegsflüchlinge " verprügeln und Polizeieinheiten müssen eingreifen, dann gibt es nur eins - RAUS AUS DEUTSCHLAND - SOFORT !! Da muss sich niemand wundern, wenn die NPD weiter Zustimmung bekommt.

Beobachter 25.05.2015 - 22:57:03

Endlich westdeutsche Zustände auch im Osten

http://www.mdr.de/nachrichten/leipzig-eisenbahnstrasse100_zc-e9a9d57e_zs-6c4417e7.html

wolfgang2 25.05.2015 - 14:03:14

Durchschauer

@christoph Ihr "normaler Verstand" scheint derzeit Ihnen abhanden gekommen sein. Lassen Sie sich Ihre Bratkartoffeln schmecken und füllen Sie Ihren "thinktank" mit hochprozentigem Kartoffelschnaps nach..

D. Wolf 25.05.2015 - 12:33:26

@Ich hab euch durchschaut!

Ich habe mir "Falschen Hasen " gemacht. wilste was abhaben?

Ich hab euch durchschaut! 25.05.2015 - 12:15:59

Wenn Du dir

einen vernünftigen Lektor suchst, steht dem Pulitzerpreis nichts mehr entgegen.

Christoph 25.05.2015 - 12:04:29

Durchschauer

es gibt heut Bratkartoffeln und nein ich unterstehe nur meinem klaren Verstand wenn andere Leute das machen erhalten sie Journalistenpreise und treten in Talkshows auf ich hingegen habe meinen thinktank im Kopf und denken hilft bekannterweise

Ich hab euch durchschaut! 25.05.2015 - 11:57:23

Die spannendste Frage ist doch,

wem nützen Christoph und D.Wolf? Welche Organisation steht hinter ihnen? Was oder wen wollen sie beeinflussen? Woher kommen sie? Wohin gehen sie? Was gibt es heute bei ihnen zum Mittagessen?

Christoph 25.05.2015 - 11:23:35

das Thema

mit den V leuten hatte ich etwas weiter unten schon einmal erwähnt wenns darum ging 24.05.2015 12:33:34 einer meiner gedankenauswürfe! man könnte Polemisch auch wieder entgegensetzen im Fall X hat die Amtierende Regierung X einen Rechten Schlägertrupp wie seinerzeit die Hochfinanz und Schwerindustrie in Deutschland vor 1945 aber das Spielt erstmal keine Rolle . wichtig für uns als Bürger nicht auseinander dividieren lassen.

D. Wolf 25.05.2015 - 11:18:43

@Christiph

Guter Beitrag. Aber die Qintizenz fehlt. Wozu sind die Rechten() gut, wozu werden sie gebraucvht? Um den Rest des Volkes von den wahren Verhältnissen abzulenken. Auch in diesen Beiträgen wird immer um das Thema herrum geredet. Ich denke, die Rechten werden gebraucht vom Staat, deshalb auch die V - Leute. Also warum beschimpfen wir uns, wir tun genau das, was man will. Und jeder , der versucht klartext zu reden, wird als Rechter und Nazi beschimpft, wie auch ich des öffteren.

Christoph 25.05.2015 - 11:09:14

herrausselektieren

fällt dabei sehr schwer das gebe ich zu und sicherlich wird es immer unvermeidbar sein das sich Nazis wie auch immer diese aussehen oder wir sie definieren sich unter die Leute mischen und Parolen brüllen zu welchem zweck auch immer dadurch verliert jede Menschenansammlung dauerhaft an glaubwürdigkeit und splittert zunehmend. Das haben wir zuletzt auch bei Pegida erlebt dessen Medienrelevanter Strom ja deutlich abgenommen hat ! Von einigeit ist da keine Rede aber solange die Köpfe vom Stigma Rechts nicht befreit werden nämlich dem Rechts das man gerne gleichsetzt mit Nazi ! solange wird es immer wieder dazu kommen das man die neu gewonnene Freiheit des andersdenkens nicht genießen kann, denn wenn Schlagworte wie Rechtsnational oder Populismus fallen ist es vielen Menschen medial ins gedächtnis eingehämmert worden das solche dinge eben heute ein Tabu darstellen. ich möchte mich zum Beispiel nicht als Nazi von irgendwelchen pöbelnden Menschen dessen Horizont nicht weiter geht als bis zur Bühne des dort auftretetenden Lokalkünstlers beleidigen lassen. das ist zu einfach und ich denke das stößt jedem auch sauer auf andersherum ist ähnliches zu beobachten. Allein dieses verstärkte Kaste artige denken und Handeln ist doch der nachhaltige Beweis für die Diskreditierung der Bürger die dem ganzen vorab erst einmal skeptisch gegenüber stehen Und diese Art von Protest wurde unter anderem auch bei zahlreichen Demos und Kundgebungen für Weltoffenheit beobachtet wobei dort auch verstärkt Personen mit gegengerichteten Wortsalven zu beobachtet waren . von Zufall kann meiner Ansicht nach keine reden sein denn vielmehr glaube ich das es Zielgerichtete versuche sind die einigkeit untereinander zu verhindern. Was mich daher freuen würde wäre der Punkt an dem es jemand schafft mit einem Objektiv dargestellten Nazi und Medial Rechts gemachten Bürger ins gespräch zu kommen um gegenseitigen Ansichtenaustausch zu betreiben und das ganz ohne Hundertschaften von Polizei vielmehr sollten die Jungs dann da sein um vermittelnd tätig zu werden aber es wird uns dann immer suggeriert das es sowas nicht geben kann.

D. Wolf 25.05.2015 - 11:04:10

@Wernicke

Nein. Ich kenne Historiker. Aber meine Frage ist wieder nicht beantwortet. Ist ein Mitglied einer Bürgerinitiative Rechts (und/Oder Nazi), wenn er sich gegen solche Heime ausspricht. Oder ist jeder Mensch ein Rechter (und/oder Nazi) , der seine Ängste zum Ausdruck bringt?

A. Wernecke 25.05.2015 - 10:51:39

Jemand

der die Wehrmacht heroisiert ist einer. Kennen Sie solche Menschen, Herr Wolf?

D. Wolf 25.05.2015 - 10:20:50

@Christoph

Der Beitrag ist nicht schlecht, aber ein wenig wirr. Die Frage, wer ist Rechter (oder/und Nazi) ist nicht beantwortet. Jede Bürgervereinigung, die in ihrer Nähe keine Heim will, wird als rechte Gruppe beschimpft. Deshalb: wer ist Rechter (und/oder Nazi)? Warum gibt es da keine Antwort?

Christoph 25.05.2015 - 10:09:31

Florian Stein

hm seltsam wenn es aber hart auf hart kommt und man diese Menschen zeigen will die gegen die Heim ein und errichtung sind sieht man viele auch dann bei den großen Bunten Kundgebungen dabei stehen und dann suggeriert man wieder die Mehrheit der Bevölkerung ist dafür also was stimmt da nicht ? Und dann kommts ja ganz dicke um es zu beweisen das es so ist vergleichen wir mal hier die Beitragskommentatoren es gibt viele Beiträge mit ähnlichen inhalten und nur wenige die mit den Worten als Beispiel " ich finde es gut das wir den Flüchtlingen einen Platz bieten weil ..." und dann erscheinen Schlagworte wie Bunter Ort kein Raum für Nazis etc und die Argumente gegen eine Aufnahme Flucht wegen Krieg Hunger aber auch Sozialflucht etc woran ich mich dabei gern stoße ist die erste Variante der Bunten verfahrensweisen ,das die dort auftretenden Redner bei Kundgebungen schlichtweg die Auslösenden Faktoren völlig Ignorieren und lieber brüllen "Hauptsache ihr befindet euch erstmal in Sicherheit und jeder der dagegen ist bringt ein hauch braunes gedankengut mit " es hat keinen von denen damals gestört als hundertausende Menschen Monatelang in provisorischen Zeltstätten gelebt haben unterernährt waren es an Medikamenten fehlte und so weiter ,von daher immer darrauf achten die hintergründe mit zu beachten dann klappt auch mit der Glaubwürdigkeit. und noch zum nachtrag ich definiere Rechts mal neu und lasse dabei den Begriff Nazi beiseite denn wir leben im 21 Jahrhundert und bei 70 Jahren entnazifizierung durch Die 3 Gewalten teilung in Deutschland wäre es absurd von einer ernstzunehmenden gefahr für die Demokratie zu sprechen zum Punkt.. Rechts ist Opposition lat oppositio =entgegengesetzung Quasi das gegenteil vom wir sind uns alle einig Prinzip wirkliche Oppositionen für solche und andere Themen gibt es nicht Die wege wie man sie angehen will sind unterschiedlich aber das ist kein Punkt über den wir streiten können Wirkliche Alternativen gibt es nicht die AFD großer Hoffnungsträger zerlegt sich intern grad von selbst die Rechten Parteien sind mit ihren Rednern noch nicht im 21 Jahrhundert angekommen und können objektiv erstmal nur Polemik . Und bei den Wahlen kommts nicht mehr drauf an Scheisse in verschiedenen Geschmacksrichtungen ist keine Lösung und Alternativlosigkeiten die wir seit Jahren vorgelebt bekommen ist auch kein Grundstein auf dem wir bauen sollten es gibt Alternativen und unsere Aufgabe besteht darin sie den Politikern lebhaft vor die Nase zu setzen.

Florian Stein 24.05.2015 - 20:31:08

ungeliebte Heime - hohe Risiken

Egal in welchem Ort über die Unterbringung so genannter Asylbewerber gesprochen wird, stets ist eine übergroße Mehrheit der Bürger gegen eine solche Aufnahme. Gäbe es in den betroffenen Orten Bürgerentscheide zu diesem Thema, gingen diese wohl meist gegen die Ansiedlung aus. Die NPD vertritt damit, ob es gefällt oder nicht, in diesem Fall die Mehrheit der Bevölkerung.

.... 24.05.2015 - 17:10:47

Die Brot und Spiele Partei :) ...

... unseres Staates - ABM für die Guten ...

Felix60 24.05.2015 - 14:29:58

@ Lutz Na was denn nun?

Wer ist schuld in Brandenburg, welche Altparteien? SPD stimmt! die Linke ist Neu, es fehlt die CDU, FDP, Grüne alle wollen Multi kulti, Väter die hier herkommen voraus setzung schaffen um ihre Familien aus den Kriegsgebieten hier her holen in Sicherheit wie sie selber sagen! feiglinge sind es in meinen Augen die ihre Familien in hart umkämpften Kriegsgebieten zurück lassen sich zuerst in Sicherheit bringen und dann Behaupten sie haben ständigen Kontakt zu ihren Familien die ja selbstverständlich wie sie im Kirchenasyl in Frankfurt an der Oder ein Smartfone besitzen. das sind Flüchtlinge? wie war es damals als Oma und Uroma aus den Ostgebieten und den Wetgebieten Flüchten müssten wo waren da ihre Männer im Krieg oder schon Gefalllen und in Gefangenschaft. Ich will kein Nazi werden!!!! Es muß sich grundsächlich was in der Asylpolitik ändern! Nicht jeder Kriegsflüchtling ist auch ein Kriegsflüchtling oder woher haben sie das viele Geld für die Schleuser? Warum kommen immer mehr Männer von Afrika, Asien nach Europa und weniger Familien mit den Schleusern? Wer schreit am lautesten nach jungen kräftigen Arbeitskraften für die Wirtschaft? Ich will Kein Nazi werden!!!!

Christoph 24.05.2015 - 12:33:34

das ist auch der grund

warum die NPD immer nur polemisch gegen ausländer hetzt anstatt die schuldigen mit Wort zu demaskieren. V leute infiltrieren daher Institutionen die sich gegen die freiheitliche Demokratische Grundordnung richten, das bedeutet nicht anderes als das sie die Interessen derer schützen die seit jahren für Reibungen unterm Volk zuständig sind und das sind nicht irgendwelche Nazis die Ausländer nicht mögen. Vielmehr sorgt die NPD mit ihren eskalationen nur dafür das Menschen die Angst haben gesteuert werden und diese Steuerung geht maßgeblich von V leuten aus und da will man dann weil es sich um Verfassungsschutzmitarbeiter handelt die direkt der Politik unterstellt sind noch von der selben seite aufklärung erwarten gegen Rechts und fremdenfeindlichkeit ? wie Naiv muss man da sein. Die Politik würde sich niemals selbst die Schuld geben an an Konflikte und an deren Auswirkungen wie zb Flüchtlingsströme.

Frank 24.05.2015 - 11:56:44

NPD-Muppets

die NPD-Spitze ist von Verfassungsschutz zu erheblichen Teilen infiltriert - wegen der vielen V-Leute scheiterte schon 2003 das Verbot und aktuell wird wegen desselben Themas herumgeeiert. Die Aktivitäten dieser Partei starten also nicht zufällig. Jede Kritik an der gegenwärtigen Asyl-Praxis kann nun weiterhin das NPD-Etikett aufgeklebt werden.

LOGO 24.05.2015 - 11:19:05

LOGO

Warum sind Menschen, die einfach Angst haben, weiol sie schlecht aufgeklärt werden und nicht befragt werden, Rechte und Nazis? Weil nur die rechten Gruppierungen das Thema Instrumentalisieren und die Bürger sich verstanden glauben. Also, wer ist ein Rechter oder Nazi? Wo bleiben die demokratischen Kräfte, die nicht nur auf Rechte und Nazis einschlagen (verbal) und das Thema sich nicht zu eigen machen. Wir brauchen Asylanten, aber nur welche, die sich in unseren Wertebereich einzugliedern möchten und nicht als Schmarotzer unser Sozialsystem plündern wollen.

Lutz 24.05.2015 - 10:50:31

Schuldige

Schuld daran, dass die NPD jetzt wieder ein wachsendes Problem in BB für sich nutzen und instrumentalisieren kann, sind die versagenden Altparteien, hier voran in BB die SPD und die Linkspartei. Beider stehen nicht klar hinter dem Asylgesetz, Schieben also nicht asylberechtigte Immigranten nicht konsequent genug ab. Informieren und diskutieren nicht ausreichend mit den Bürgern über Standorte und Belegungszahlen von Asylheimen. Die Folge ist eine Wut bei der Bevölkerung auf "die da oben, die machen was sie wollen" und eine Wählerwanderung hin zur NPD. Wer den Rechtsextremisten der NPD so willfähig und leicht die Themen liefert, soll hier nicht noch auf betroffen machen.

Frank 24.05.2015 - 10:34:40

Demonstrieren verboten

weil staatsfeindliche Aktivität, deshalb im Keim zu ersticken

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG