Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Es swingt immerfort

Sind offenbar gerne am Ruppiner See: Die "Dixie Brothers" aus Berlin stehen bei den 19. Dixie-Tagen im Neuruppiner Klosterhof auf der Bühne und werden so manchen bekannten Swing- und Jazz-Titel zum Besten geben.
Sind offenbar gerne am Ruppiner See: Die "Dixie Brothers" aus Berlin stehen bei den 19. Dixie-Tagen im Neuruppiner Klosterhof auf der Bühne und werden so manchen bekannten Swing- und Jazz-Titel zum Besten geben. © Foto: MZV
Markus Kluge / 01.07.2015, 17:44 Uhr
Neuruppin (RA) Das Wetter in Neuruppin ist schon fast so heiß wie in den amerikanischen Südstaaten. Ab dem morgigen Freitag wird passend dazu auch die richtige Musik gespielt - bei den 19. Dixie-Tagen im Klosterhof an der Poststraße.

Zum zweiten Mal in der Tradition des Musikfestes stellt Klosthof-Chef Marco Leppin die Dixie-Tage auf die Beine. Er hatte das Event im vergangenen Jahr spontan als Veranstalter übernommen, als dieses kurz vor dem Aus stand. Denn die Neuruppiner Dixie-Band, die das Treffen der Musiker auf dem Uphus-Hof organisierte hatte, löste sich auf. Immerhin knapp 150Gäste lockte die 18. Auflage des Sommerjazz im vergangenen Jahr an. Daran will Leppin in diesem Jahr anknüpfen, auch wenn das Jazz-Festival kleiner ausfallen wird als bisher.

Zwei Bands werden diesmal das Ruppiner Publikum mit beschwingten Melodien erfreuen. Auftreten werden die "Dixie Brothers" aus Berlin. Die siebenköpfige Gruppe ist seit mehr als 25 Jahren in der Berliner Musikszene aktiv und spielt in vielen deutschen Jazzclubs. Zu ihrem Repertoire zählen klassische Dixie- und Swing-Titel, aber auch bekannte Filmtitel.

Auf der Bühne steht außerdem die Potsdamer Dixie-Band "Alte Wache". Wie auch die "Dixie Brothers" haben deren Mitglieder schon mehrfach in Neuruppin gespielt. Das Sextett zeichnet sich nach eigener Beschreibung "durch fröhlichen Dixieland und Swing, schöne alte Gassenhauer und natürlich die Klassiker des Dixieland und Jazz" aus.

"Die ersten 60 Karten sind im Vorverkauf schon weg", freut sich Leppin über den Zuspruch. Auf seinem Hof ist an beiden Abenden aber noch mehr Platz für Publikum, was dieses kleine Fest auch nötig hat. Weil hinter den Dixie-Tagen kein Verein oder keine Organisation steht, muss Unternehmer Leppin diese traditionelle Veranstaltung alleine stemmen. "Die Stadtwerke, die Neuruppiner Wohnungsbaugesellschaft und andere Sponsoren hatten zwar signalisiert, dass sie die Dixie-Tage finanziell unterstützen würden, aber da ich keine Spendenquittung ausstellen kann, funktioniert das leider nicht", so Leppin.

Trotz aller Umstände möchte der Gastronom an diesem etablierten Musikfest festhalten. "Es wird im kleinen Rahmen eine tolle Clubatmosphäre geben", verspricht er. Und für das nächste Jahr hofft Leppin darauf, dass vielleicht mit Partnern eine andere Organisationsstruktur gefunden werden kann, durch die auch Sponsoren wieder leichter mit ins Boot geholt werden können. "Die 20.Dixie-Tage müssen wir auf alle Fälle schaffen", betont Leppin. In der Vergangenheit hatten die Dixie-Tage oft bis zu 500 Zuschauer aus der Region angelockt. Daran wieder anzuknüpfen, wird nach Leppins Dafürhalten schwierig. Aber nicht nur wegen der Dixie-Musik könnte es sich lohnen, am Freitag oder am Sonnabend im Klosterhof vorbeizuschauen. Dort wird bei sommerlichen Temperaturen und mit kühlen Getränken nämlich nicht nur der Dixieland- und Swingmusik gefrönt, sondern auch das 25-jährige Bestehen des Klosterhofs gefeiert.

Die 19. Dixie-Tage finden am Freitag und Sonnabend, 3. und 4. Juli im Klosterhof, Poststraße 31, statt. Die Bands spielen jeweils von 18 bis 21 Uhr. Der Eintritt kostet jeweils sechs Euro.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG