Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Feuerwehren aus Falkenberg-Höhe und Niederfinow treffen sich

Jugendwart plant Zeltlager

Jugendwart in Falkenberg-Höhe: Holger Thürnagel
Jugendwart in Falkenberg-Höhe: Holger Thürnagel © Foto: MOZ/Wiebke Wollek
Wiebke Wollek / 20.08.2015, 06:38 Uhr
Falkenberg (MOZ) Vor einem Jahr übernahm Holger Thürnagel den Posten des Jugendwarts der Amtsfeuerwehr Falkenberg-Höhe. "Es war ein anstrengendes Jahr", berichtet der 27-Jährige. "Und es wird auch noch anstrengend", blickt er voraus. Denn gerade steckt der junge Mann aus Kruge mitten in den Vorbereitungen eines Zeltlagers für etwa 60 Nachwuchskameraden. Zusammen mit den Betreuern haben sich bereits etwa 100 Teilnehmer angemeldet.

Am ersten Septemberwochenende werden die Jungen und Mädchen zwischen acht und 18 Jahren ihre Zelte auf dem Falkenberger Sportplatz aufschlagen. Mit dabei sind nicht nur die acht Feuerwehren aus Falkenberg-Höhe (Heckelberg, Brunow, Leuenberg, Dannenberg, Beiersdorf, Freudenberg, Kruge/Gersdorf und Falkenberg), sondern auch die Jugendfeuerwehr von Niederfinow. Nachdem die Feuerwehren der Ämter Falkenberg-Höhe und Britz-Chorin-Oderberg eine Kooperationsvereinbarung unterschrieben haben, legen sie besonderen Wert auf gemeinsame Ausbildungseinheiten und Aktionen.

"Für mich ist es die erste große Veranstaltung, die ich organisiere", sagt Holger Thürnagel. Das letzte Camp dieser Art hatte sein Vorgänger Fabio Acquarone auf die Beine gestellt. Im vergangenen Jahr nahmen die Feuerwehren des Amtes am Kreiszeltlager in Grünheide teil.

"Ich hoffe, dass alles klappt, so wie ich es mir vorstelle", sagt Holger Thürnagel. Am wichtigsten ist es ihm jedoch, dass die Kinder zusammen Spaß haben und etwas lernen. Am Freitag, dem 4. September, reisen die Kinder und Jugendlichen an. Die Zelte werden aufgebaut, später gibt es Abendbrot und eventuell noch einige gemeinsame Spiele. Am nächsten Morgen ist bereits um 7 Uhr aufstehen angesagt. Damit alle richtig wach werden, gibt es eine Runde Frühsport.

Nach dem Frühstück können die Teilnehmer die Jugendflamme 1 und 2 erwerben. Die Jugendflamme ist ein Ausbildungsnachweis in Form eines Abzeichens für Jugendfeuerwehrmitglieder und wird in drei Stufen unterteilt. "Wir testen Kenntnisse über die Feuerwehr, Geräte und Einsatzmöglichkeiten, aber auch Allgemeinwissen aus Politik oder Sport", erklärt Holger Thürnagel. Alle Teilnehmer werden in kleine Gruppen eingeteilt. Über fünf Stationen geht es durch den Wald Richtung Gamensee. Der vorletzte Stopp ist das Wasserrad. Die letzte Etappe von etwa sieben Kilometern bis zum See legen die Kinder und Jugendlichen mit dem Bus zurück.

Dort angekommen können die Nachwuchskameraden ihre Freizeit genießen und bei warmem Wetter auch baden. Nach einigen Spielen gibt es wieder eine Stärkung und dann ein gemeinsames Freizeitprogramm am Abend. Am Sonntag reisen die Jugendlichen wieder ab. "Die Arbeit mit Kindern macht mir großen Spaß", erzählt Holger Thürnagel, der gerade eine Ausbildung zum Erzieher absolviert.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG