Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Neutrebbiner feiern 112-er Fest

Teamgeist bewiesen: Die Neutrebbiner Wehr unternahm bereits einen Ausflug. Mit den Partnern ging es zum Draisinenbahnhof Tiefensee. Per Muskelkraft ging es Richtung Sternebeck.
Teamgeist bewiesen: Die Neutrebbiner Wehr unternahm bereits einen Ausflug. Mit den Partnern ging es zum Draisinenbahnhof Tiefensee. Per Muskelkraft ging es Richtung Sternebeck. © Foto: René Kruschke
Ulf Grieger / 27.08.2015, 05:37 Uhr
Neutrebbin (MOZ) Die Neutrebiner Feuerwehr feiert in diesem Jahr ein ganz besonders Jubiläum: Vor 112 Jahren gegründet, begeht die Wehr das 112-Notruf-Fest. Deshalb gibt es keinen Pokallauf und keinen Spaßwettkampf. Am 12. September wird zu einem großen Tag der offenen Tür eingeladen. "Es gibt 112 gute Gründe, an diesem Tag zur Feuerwehr Neutrebbin zu kommen. Einer davon ist natürlich, dass wir unser 112-jähriges Bestehen begehen", erklärt Wehrführer René Kruschke. "Den Tag der offenen Tür möchten wir aber auch nutzen, um auf die Notrufnummer 112 aufmerksam zu machen." In allen Ländern der EU sowie in Russland, der Ukraine und einigen weiteren Ländern in Europa gilt die Euro-Notrufnummer 112.

In Deutschland wurden ab den 1930er-Jahren so genannte Kundendienst- und Service-Rufnummern eingeführt, zu denen dann auch die Notrufnummern 110 und 112 gehörten. Der Ablauf eines Notrufes ist mit den "fünf-W-Fragen" geregelt: Wo ist etwas geschehen?, Was ist geschehen?, Wie viele Personen sind betroffen?, Welche Art von Erkrankung, Verletzung und Schaden liegt vor? Wer meldet?

Diese Thematik kann zum Tag der offenen Tür in Neutrebbin vertieft werden.

Ab 14 Uhr ist am Feuerwehrgerätehaus in der Bahnhofstraße ein abwechslungsreiches Programm geplant. Löscheinsätze werden vorgeführt. Die auch in diesem Jahr wieder erfolgreiche Frauenmannschaft im Feuerwehrsport führt Löschangriffe mit alter und neuer Tragkraftspritze vor. Zudem gibt es eine Spaßstafette. "Daran kann jedermann teilnehmen. Eine Anmeldung ist nicht notwendig", betont René Kruschke. Ein Wettkampfteam besteht aus drei Mitgliedern. Der 4. Zug der Brandschutzeinheit Märkisch-Oderland und die Jugendfeuerwehr werden sich vorstellen. Bereits traditionell gibt es eine Feuerwehrtechnikschau. Abends wird zum "Tanz an der Feuerwehr" geladen.

Die Neutrebbiner sind in diesem Jahr bereits zu neun Einsätzen gerufen worden. Im ersten Halbjahr waren es vier und allein im Juli/August bereits fünf. Dabei mussten die Blauröcke aber nicht zum Löschen rausfahren. Einmal war ein Wasserrohr gebrochen, zwei Mal mussten Pkw geräumt werden und ein Mal hatte es einen Sturmschaden gegeben.

René Krusche betont, dass neben der ohnehin nötigen Ausbildung und technischen Wartung ein reges Miteinander mit Ausflügen und Festen gepflegt werde. Dabei werde die Alters- und Ehrenabteilung ebenso einbezogen wie die Brandschutzjugend.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG