Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Welle der Unterstützung für Flüchtlinge

Übergabe: Silvia Walter erhielt unter anderem von der Studentin Anett Hildebrandt Spenden.
Übergabe: Silvia Walter erhielt unter anderem von der Studentin Anett Hildebrandt Spenden. © Foto: MOZ/Frauke Adesiyan
Frauke Adesiyan / 09.09.2015, 05:22 Uhr - Aktualisiert 09.09.2015, 18:13
Frankfurt (Oder) (MOZ) Viele Spenden und Hilfsangebote waren die Antwort auf den Appell einer Frankfurterin, die syrischen Familien im Ramada Hotel zu unterstützen. Über die weitere Nutzung des Hotels für Flüchtlinge wird noch verhandelt.

Es war ein kurzer Aufruf bei Facebook. In der Gruppe "Stadtgeflüster" schrieb Silvia Walter einen Appell, für die geflüchteten Familien im Ramada Hotel zu spenden. "Ich habe viel Hass erwartet", sagt die Frankfurter Angestellte. Stattdessen erfuhr sie eine ungeahnte Welle der Hilfsbereitschaft. Spiele, Bücher, Kinderwagen, warme Kleidung für Kinder und Erwachsene, Schuhe, Zahnpasta, Shampoo, Süßigkeiten, Windeln - all das holten sie und andere Helfer in den vergangenen Tagen bei Spendern ab. Auch Bargeld gaben einige, andere boten sich an, persönlich zu helfen oder Transporte zu übernehmen.

Jetzt kostenlos registrieren und weitere fünf Artikel kostenlos lesen

Vielen Dank, dass Sie uns so gerne besuchen! Sie haben bereits Ihre 5 Gratis-Artikel gelesen. Registrieren Sie sich jetzt kostenlos und lesen Sie weitere fünf Gratis-Artikel.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Kalifax 28.09.2015 - 11:18:05

@ Die Realität ist

Da ist was dran. (leider...)

Hilf den Richtigen 25.09.2015 - 08:58:07

Hilfe für die Hiesigen

CDU Schlewig-Holstein hat es erkannt: Es braucht keine Willkommens- , sondern eine Verabschiedungskultur, wenn dieses Land nicht vor die Hunde gehen soll. Allen Ernstes. es gibt Millionen von Deutschen, die mehr Geld, mehr Hilfe und mehr Zuwendung brauchen. Solange nicht jeder Deutsche das Geld, die Hilfe und die persönliche Zuwendung bekommt, die er braucht, besteht kein Anlass, über Flüchtlinge zu jubeln. Es gibt soviele verwahrloste deutsche Familien, aus denen die Kinder herausgenommen werden müssen. Wer helfen will, der helfe den Hilfebedürftigen, die schon da sind und nur einen Häuserblock weiter leben.

B. S. 22.09.2015 - 22:36:26

@???

Stellen wir uns einfach mal vor... der Mensch ganz allgemein wäre grundsätzlich edel, hilfreich und gut (frei nach Goethe), dann gäbe es wohl keine Kriege, Armut und naive Träumerei wäre nicht so weit weg von der Realität.

Christoph 22.09.2015 - 21:27:04

an den suchenden

neeiinn wir sind nicht Politikverdrossen sondern entgültig Politikerverdrossen

??? 22.09.2015 - 19:49:25

???

Stellen wir uns einfach mal vor...Kindergärten würden im selben atemberaubenden Tempo wie Asylheime aus dem Boden schiessen. Neugeborene erhalten 2.500,00 EUR Willkommensgeld. Der Staat zahlt für jedes Kind 33.- EUR/ Tag für dessen Unterbringung. Das Kindergeld wird auf das Harz 4- Niveau erhöht samt Wohnkosten. Hunderte Gutmenschen stehen mit Blumensträussen vor der Entbindungsklinik. Öffentliche Verkehrsmittel sind für Kinder kostenlos. Genau wie Tageseinrichtungen, Sportvereine und Universitäten. Kinderfeindlichkeit wird als Volksverhetzung geahndet. Die Versorgung mit Mittagessen wird übernommen. Gutherzige Bürger spendieren das erste Fahrrad und Arbeitslose reparieren diese. Bei Lernschwachen erfolgt kostenlose Nachhilfe. Wenn Kinder ohne Frühstück in die Schule kommen, stehen die Linken und Grünen mit "Fressbeuteln" bereits im Schulhof. Arme, hyperintelligente "Wunderkinder" müssen nicht mehr als Fabrikarbeiter malochen, weil der Staat ihr Potential erkennt und die vollen Kosten ihrer Ausbildung übernimmt! Dumme müssten nicht mehr in die Politik, weil auch für sie ein menschenwürdiges Dasein gesichert ist, ohne grösseren Schaden anzurichten. Und die Gefängnisse wären leer, weil wir nicht mehr unser Augenmerk auf die Integration ausländischer Krimineller richten müssten, sondern auf die natürliche Integration unserer Kinder in eine solidarische Gesellschaft!

Foltograf 22.09.2015 - 18:58:50

Niedrigere Löhne

Wir brauchen mehr Beschäftigung im Niedriglohnbereich. Dann kommen auch einige wieder zur Besinnung. Vielen Geht es eindeutig zu gut, oder ihnen ist die Wende nicht bekommen.

ein Suchender 22.09.2015 - 16:47:28

Alternative

Politikverdrossenen, die die jetzt agierenden Parteien für nicht mehr wählbar halten (und da schließe ich die von Rechts unterwanderte AfD nicht aus), kann ich einen Tipp geben: Informieren Sie sich einfach mal im Internet über das Programm der neu gegründeten Partei AlfA. Sie vertritt aus meiner Sicht sehr vernünftige Standpunkte und Ziele - realitätsnah und ohne rechten Touch. Sie könnte eine gute Alternative sein zu dem schwarz-rot-grünen Einheitsbrei. Weil sie aber schlecht in die rechte Ecke gestellt werden kann, wird sie erstmal totgeschwiegen.

Berti15 22.09.2015 - 15:00:47

@jens

Die Realität ist: - Viele, sehr viele Menschen haben noch nicht einmal realisiert, was ihnen blüht. Sie sitzen, nach langem Arbeitstag, erschöpft vor der Glotze und agieren die jahrzehntelang konditionierten Verhaltensmuster aus: „Es passiert was in der Welt – solange es im Fernsehen kommt, geht es mich nichts an.“ - Viele, sehr viele Menschen glauben noch, wenn auch nur diffus, an die Politik: „Die da oben machen das schon; an Muttis Busen fühle ich mich sicher.“ - Viele, sehr viele Menschen glauben noch immer an das Gute. - Viele, sehr viele Menschen arbeiten noch immer im Propagandaapparat und werden voraussichtlich weder die Kraft noch die Intelligenz haben, diese Arbeit aus freien Stücken zu beenden; die „Klügeren“ in der Journaille üben jetzt schon mal die Anpassung und stecken den feuchten Finger in den Wind – sie werden „die Wende“ vermutlich überstehen und ihre Positionen halten, denn sie waren die „Mahner“. - Vielen, sehr vielen Menschen unter denen, die die Zeichen der Zeit verstanden haben, fehlen Sprache, Überblick und Kenntnis, die Prozesse zu überblicken, von ihren eigenen unmittelbaren Interessen zu abstrahieren. Es ist fraglich, inwieweit diese Menge mitgehen wird: sie ist formbar, könnte bei Erfüllung der Mindestforderungen erlahmen oder gar in die Gegenrichtung geknetet werden

Jens 22.09.2015 - 13:13:15

Denk- und Diskussionsverbote

In diesem Land werden Denk- und Diskussionsverbote geschaffen indem nach schwarz-weiß-Manier Frontlinien aufgebaut werden. Auf der einen Seite "Willkommenskultur" mit ALLE Flüchtlinge sollen integriert werden, ob sie passen oder ob sie das überhaupt wollen und was wir dazu sagen steht nicht zur Diskussion. Auf der anderen Seite der Front: "Deutschland den Deutschen, (ALLE) Ausländer raus". Wieder das andere Extrem welches genauso an einer vernünftigen Lösung der Sache vorbei geht. So, und nun soll man sich entscheiden? Fängt man an die "Willkommenskultur" in Frage zu stellen wird man sofort in das andere Frontlager gesteckt. Mit der anderen Seite identifiziert man sich aber auch nicht und so hält man die Klappe. Man muss unbedingt aus dieser Sprachlosigkeit herauskommen und die Diskussion dahingehend steuern, in was für einem Land wir bald leben wollen? Hier ein sachliches Interview: http://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/zwoelfzweiundzwanzig/201509/224732.html

WolLe-11 11.09.2015 - 23:18:20

@Realist Ich stimme Dir zu.

Ich weiß nicht, was in diesem Land schief läuft? Was sind das für Leute, das können nur verblendete Jugendliche sein. Damit meine ich nicht deren Hilfsbereitschaft. Die Älteren halten sich hier so gut wie nicht auf. Da ist nämlich wieder das Problem mit der Furcht. Nehmen wir einfach mal die z. Zt. laufenden Medienumfragen zum aktuellen Thema. Ich kann dieses Umfrageergebnis einfach nicht nachvollziehen. Da ich ja nicht in einem stillen Kämmerlein sitze, sondern mein Ohr beruflich bedingt an der „Masse“ habe, höre ich ganz andere Reden. Zwar Querbeet sage ich mal, aber der Tenor gibt bei weitem nicht diesen Sachverhalt einiger möchtegern Robin Hood´s wieder. Es ist natürlich auch Stammtisch-Geschwätz darunter, das kann und darf man auch nicht leugnen. Die Umfrageergebnisse erkläre ich mir so. Das Telefon klingelt. Hier ist Infratest dimap usw. Der Angerufene leugnet aus Angst, weil man ja weiß wer er ist (Telefon-Nummer) seine wahre Meinung. Schließlich will er doch kein „Nazi“ sein. Ich weiß wovon ich hier rede, denn zweimal hatte ich auch schon das Vergnügen. Habe aus meinem Herzen natürlich keine „Mördergrube“ gemacht. Das eine Mal waren die Leute richtig erstaunt über meine offenen und schnellen Antworten. Aber es ist sehr schwer der Propaganda zu widersehen, wenn man sich nicht die Zeit nimmt und sich allseitig informiert. Aber unsere Gutmenschen hier im Forum, denken, hätte ich beinahe geschrieben. Nein sie entscheiden aus einem Bauchgefühl, weil ihnen der Kontext fehlt. Mir tut so ein ECHTER FLÜCHTLING auch leid und er soll auch unbedingt Hilfe erhalten. Gleichzeitig denke ich aber auch daran, warum mußte er bzw. die Familie fliehen. Das hilft ihm momentan zwar auch nicht weiter, da haben hier schon Einige Recht, aber das ist doch nicht der Kern des Problems. Nur wo waren denn alle Timur´s als deren Infrastruktur durch uns zerbomt wurde? Ich wiederhole mich gerade. Ja Schweigen im Walde, denn es mußten ja die bösen „Diktatoren“ vertrieben werden. Quatsch!! Aber ich bin es leid hier mit der unreifen Jugend bzw. mit der Antifa um die Wette zu schreiben. @Realist noch etwas zu Deinem letzen Kommentar. Mit der DDR-Erfahrung. Nur wer in zwei unterschiedlichen Gesellschaftssystem bewußt und ich betone bewußt, aufgewachsen ist, kann nur das Heute wirklich einschätzen. Denn die Praxis ist immer der beste Lehrmeister. Vor 20 Jahren habe ich auch noch anders geredet, soviel Ehrlichkeit muß sein. Für unsere Großeltern und Eltern hieß es "Nie wieder Krieg", denn sie haben ihn kennengelernt. Soll sich jeder seinen Reim draufmachen. Schluß für heute.

Pöbelkopp 11.09.2015 - 22:58:40

Au backe,

wird das Leben dann schöner, wenn die Gehirnwäsche vorübergeht? Wenn nicht, mache ich alles dafür, dass ich nicht aufwache.

Realist 11.09.2015 - 22:28:05

@Trutze

Nein, nicht in der DDR hängen geblieben. Ich konnte die DDR und seine staatlichen Verhaltensweisen kennenlernen. Diese erkenne ich in der heutigen Zeit wieder. Was glaubst Du denn Trutze? Ist diese Erfahrung schlecht oder hast Du etwas gewaltig missverstanden? Aber ehrlich , es ist mir gleich, was ihr gutmenschlichen Pöbelköppe von Euch gibt. Irgendwann, wenn Eure Gehirnwäsche in Euch verblasst, werdet Ihr den rechten Weg schon noch finden.

Trutze 11.09.2015 - 21:55:25

Hey Realist,

bist du irgendwie auf DDR hängengeblieben?

Real Realist 11.09.2015 - 21:51:49

Wir von der NWO

machen keine Unterschiede zwischen Deutsche und Nichtdeutsche. Die Herkunft eines Flüchtlings ist egal.

kein Laberer sondern Helfer 11.09.2015 - 18:35:17

Hey Ihr zwei Siebengescheiten, bewegt mal Euren Hintern und geht raus auf die Straße und helft den Freiwilligen.

Ihr sitzt den ganzen Tag vor der Glotze und labert weltverbesserisch über Gott und die Welt, während draußen die Flüchtlinge in der Kälte stehen. Mit Labern erreicht Ihr gar nichts. JETZT ist Gegenwart, nicht gestern und nicht morgen. Jetzt wird es kalt und nass und draußen stehen sie und warten auf Euch und alles was Ihr macht ist "laber laber Rhabarber".

kein Laberer sondern Helfer 11.09.2015 - 18:35:12

Hey Ihr zwei Siebengescheiten, bewegt mal Euren Hintern und geht raus auf die Straße und helft den Freiwilligen.

Ihr sitzt den ganzen Tag vor der Glotze und labert weltverbesserisch über Gott und die Welt, während draußen die Flüchtlinge in der Kälte stehen. Mit Labern erreicht Ihr gar nichts. JETZT ist Gegenwart, nicht gestern und nicht morgen. Jetzt wird es kalt und nass und draußen stehen sie und warten auf Euch und alles was Ihr macht ist "laber laber Rhabarber".

Überleger 11.09.2015 - 13:40:06

@wer nur labbert...

Die die hetzen und mit Feuer "spielen" sind das letzte. Die sind für mich unterstes Niveau. Zum Nachplapperer werde ich ganz sicher nicht. Ich bin alt genug um mir meine eigene Meinung zu bilden. Und warum zum Gaffer? Soll jeder helfen der will und wer nicht eben nicht.

wer nur labert, schafft nichts 11.09.2015 - 13:11:01

Klaus, die Realität ist, es wird gezündelt, man droht mit Gewalt.

Die, die hier und heute mitten unter uns zündeln, sie sind hausgemacht, von militärischer Planung kann nicht die Rede sein. Die Flüchtlinge stehen hier und heute vor unserer Tür und bitten um Hilfe, nicht morgen und nicht übermorgen.

wer nur labert, schafft nichts 11.09.2015 - 13:03:00

LUTZ, Quatsch.

.

wer nur labert, schafft nichts 11.09.2015 - 13:00:51

Überleger, warum SIE selbst helfen sollen?

Weil Sie sonst zum Gaffer und Nachplapperer mutieren. Nichts gegen freie Meinungsäußerung. Aber, es gibt hier Leute, die den ganzen Tag nichts anderes machen, als zu hetzen und / oder irgendwas aus der Kristallkugel plaudern. Beweise für Ihre Wahrssgungen liefern, das können Sie nicht. Schon klar, ist halt Glaskugelbusiness.

Hurrapatriot 11.09.2015 - 12:40:27

@Klaus

Nein, ich denke nicht, dass es diese über alles stehende Macht gibt, welche die Schicksale der Menschen auf Jahrzehnte vorherbestimmen und -sehen kann. Vielmehr ist das Leben von Milliarden Menschen auf dieser Erde so komplex und unberechenbar, dass viele sich die Welt so erklären, wie du es ebend tust.

Lutz Grosser 11.09.2015 - 12:20:33

@wer nur labert, schafft nichts

Ich finde dass jeder selbst entscheiden darf ob er sich beteiligt. Oder sind wir schon wieder soweit?

Überleger 11.09.2015 - 12:17:37

??

Warum müssen wir helfen wenn doch aber die Politik an der Misere Schuld ist? Warum müssen wir jetzt dafür gerade stehen? Was machen die Politiker? Stehen die da draußen und nehmen jeder eine Familie auf? Spenden die? Stellen die sich da hin und verteilen Essen (und da meine ich nicht irgendein kleiner Lokalpolitiker).Die kommen doch nur vorbei zwecks ihrem Image. Ich finde das alles was mit den Menchen passiert sehr schlimm aber dieses Mitleidgehasche kann ich nicht mehr sehen noch hören. Wer was tun will soll es tun. Da ziehe ich vor jeden den Hut. Aber diejenigen sollten auch die Meinungen der anderen akzeptieren. Schließlich gilt hier auch freie Meinungsäußerung.

wer nur labert, schafft nichts 11.09.2015 - 12:03:08

Realist & Wolle11, Ihr beiden führt Euch auf wie Luschis, odr soll ich sagen wie Weicheier.

Was hätten unsere Eltern gesagt und getan, wenn sie sich so verhalten hätten wie Ihr? ... als sie damals vor den Trümmerhaufen standen. Ihr macht Euch vor lauter Angstgelabere schon dermaßen in die Hosen, dass es jeder hier riechen kann. Meine Herren, spucken Sie in die Hände und helfen Sie mit, dass den Menschen geholfen wird. ... und vergeuden Sie nicht unnötig Zeit mit unseligem Getratsche. Denk ich nur an die Zeit, die Ihr beiden hier mit unsinnigen Kommentaren vertrödelt, meine Herren, Euch Jammerlappen geht es echt zu gut.

Klaus 11.09.2015 - 12:00:26

@Hurrapatriot

Das macht ja eben gute Propaganda aus, dass der Einzelne nicht bemerkt was wirklich geplant ist. Normale Leute können sich nicht vorstellen in welchen zeitlichen Dimensionen militärische Planungen laufen. Da geht's nicht selten um Jahrzehnte in denen einzelne Schritte gezielt abgearbeitet werden. Bis es dem Einzelnen erreicht dauert es eben. Bis zum entscheidenden Punkt ist er dermaßen mit Propaganda eingedeckt worden, so dass er gar nicht mehr weiß wie alles begann. Dann ist es aber meistens schon zu spät. Hinterher wundert er sich wie er bestimmte Einstellungen haben und sich so in die Irre leiten lassen konnte. Daher muss man eben Propaganda bereits zu Beginn als solche entlarven!

Hurrapatriot 11.09.2015 - 10:50:46

@L.S.

"Deutschland Erwache" musst du noch sagen und d e n Gruß darfst du zur Begrüßung und zum Abschied nicht vergessen. Dein Post einschließlich Link zu einer rechtsradikalen Webseite wird hoffentlich bald gelöscht.

Hurrapatriot 11.09.2015 - 10:24:42

Der friedlichste Krieg

aller Zeiten in Deutschland. Also ich esse, trinke, wohne, schlafe und lebe dann mal weiter...

Gast 11.09.2015 - 09:47:10

Es ist Krieg

Es ist wie immer ganz anders. Wo waren die Demos als Afghanistan, der Irak, Libyen, Syrien platt gemacht wurden so dass diese Flüchtlingsströme erst entstanden sind? Schlaft nur weiter oder wacht endlich auf: https://marbec14.wordpress.com/2015/09/10/migrationswaffe-der-genialste-krieg-aller-zeiten/

B.S. 11.09.2015 - 00:14:03

Gutmensch

Schon dem Namen nach, sollte der Gutmensch an sich, gute Karten im wohl bevorstehenden zivilisatorischen Evolutionsprozess haben.

WolLe-11 10.09.2015 - 23:44:46

@ Realist

Sie sind wirklich ein absoluter Realist. Die Wenigsten haben überhaupt begriffen von was Sie hier schreiben. Ich denke mal ganz einfach noch zu jung bzw. verblendet diese Mitkommentatoren. Die wollen entweder bewußt provozieren oder wissen es wirklich nicht besser. Es geht doch hier gar nicht um Unmenschlichkeit. Es geht darum, das es eines Tages um die Glaubensfragen geht. Eigentlich geht es jetzt schon darum und wie will der Staat reagieren? Das wird dann wirklich zum Problem und davor die Augen zu verschließen, ist ganz einfach sträflich. Da kann man den Islam noch so gut verstehen wollen, denn das hat überhaupt nichts mit dem „lieben Ankömmlingen“ im einzelnen zu tun. Es wird einfach passieren. Denn die Mehrheit hat das Sagen und der große Plan läuft wunschgemäß. Aber ich will mir hier nicht die Finger wund schreiben, es ist doch vergebliche Liebesmüh. Noch etwas zum Schluß. Ich habe viele Cousinen, die sind aber schon etwas älter und deshalb auch reifer an Lebenserfahrung. Die jungen Dinger sind in ihrem „Gutmenschen-Wahn“ leider zu unerfahren und noch zu naiv.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG