Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Asiatische Klänge und viele Auftritte

Cornelia Link / 14.09.2015, 21:32 Uhr
Sieversdorf/Briesen/Jacobsdorf (MOZ) Auf dem Lande in Odervorland zu leben, ist alles andere als eintönig. Davon ließen sich am Sonntag wieder viele Gäste bei der 10. Auflage von NaturKultur überzeugen. 24 Stationen in neun Dörfern lockten mit viel Programm - und die MOZ war in drei Orten dabei.

Sieversdorf: "Wir liegen mit den Angeboten im Durchschnitt der Vorjahre", freute sich Kämmerin Marlen Rost vom Amt Odervorland über die Stabilität der Jubiläumsveranstaltung und war sich sicher, dass neben Firmen beim Fest auch wieder viele kulinarische, künstlerische und gesellige Angebote überzeugen konnten. Darüber freute sich auch Amtsdirektor Peter Stumm, der die Eröffnung von NaturKultur im Wasserwerk dem Briesener Bürgermeister Gerd Schindler überließ und die Delegation der polnischen Partnergemeinde Lubiszyn durch Sieversdorf begleitete. Die Baukeramik von Golem fand er ebenso interessant wie die Orgelbau-Werkstatt. "Danach fahren wir nach Jacobsdorf in die Kneipe und enden am Wasserwerk", verriet Stumm.

Viele der Gäste hatten wieder mehrere Stationen auf dem Plan. Die meisten fuhren mit dem Auto. Per Fahrrad dagegen bestaunte der Jacobsdorfer Sebastian Schickram in Sieversdorf die Garten-Keramik bei Undine Gomille. Am Dorfgemeinschaftshaus "Alte Schule" gab es viel altes Handwerk zu erleben. "Davon kann man heute nicht mehr leben", sagte Korbmachermeister Martin Schneider aus Ziltendorf bei seiner Arbeit. Nebenan präsentierten sich die "Klöppelfrauen" aus Frankfurt. "Und wir haben unsere Strick-Schätze ausgepackt, die über den Winter entstanden sind", strahlte Heike Hoffmann vom Dorfverein. Mützen und Socken wurden rege gekauft.

Briesen: Volksfest-Stimmung herrschte den ganzen Tag auf dem Festplatz. Feuerwehr und Reitverein präsentierten sich gleich mehrfach: der Wehr-Nachwuchs mit einem Löschangriff, die Pferde-Freunde mit Quadrille, Springreiten und Voltigieren. Viel Applaus bekamen auch die Country- und Linedancer aus Fürstenwalde und die DRK-Rettungshundestaffel MOL-Ost für ihre Vorführungen.

Kaum ein Auge für die Aktionen hatten die Polizistinnen Kerstin Preuß und Liane Scheller. Sie codierten viele Fahrräder - auch das vom Briesener Olaf Hauffe, der die Aktion lobte. Das kostenlose Quadfahren begeisterte währenddessen Laura (5). "Wir hatte auch schon beim Kistenstapeln und an der Hüpfburg viel Spaß", verriet Mutter Vanessa Mieth aus Frankfurt.

Jacobsdorf: Asiatische Klänge tönten aus den Lautsprechern am Chinahaus von Detlef Gasche. Riesige Figuren wiesen den Weg aufs Gelände voller Stände, Geishas begrüßten die Gäste mit Glückskeksen. Lecker fanden viele auch die asiatische Geflügelsuppe. Der Waldcamp-Verein begeisterte die Kinder mit Mittelalter-Karussells, viel Applaus ernteten die Karnevalisten für ihre Tänze und die Hundesportler für ihre Vorführungen.

Das gefiel auch Rainer Behn. Mit der Familie sah er sich nach der Führung im Wasserwerk die Tiergehege an und wollte noch zum Gutshaus nach Sieversdorf. "Man schafft ja gar nicht alles", sagte der Neuzeller und fand NaturKultur wieder sehr informativ. "Das war ein super Tag. Danke auch an das Team", freute sich Detlef Gasche am Abend und sprach von 350 Gästen.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG