Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kalender "Brandenburg Art 2016" feiert Premiere im Frankfurter Kleist-Museum / Gleichnamige Ausstellung zeigt bis Januar Auswahl der Arbeiten

Mit "Kunji" und den "Moiren" durchs Jahr

Die Künstlerinnen Gudrun Kühne (links) und Silvia Hagen
Die Künstlerinnen Gudrun Kühne (links) und Silvia Hagen © Foto: MICHAEL BENK
Stephanie Lubasch / 16.10.2015, 17:31 Uhr - Aktualisiert 05.02.2016, 11:43
Frankfurt (Oder) (MOZ) "Kunji" ist wieder da. Gerade noch hat man sie in der Ausstellung zum Brandenburgischen Kunstpreis im Schloss Neuhardenberg bewundern können. Nun behauptet sich die schmale Bronze, für die Gudrun Kühne in diesem Jahr die Auszeichnung in der Kategorie Plastik erhalten hat, in all ihrer Zartheit in den Ausstellungsräumen des Frankfurter Kleist-Museums. Würde sie den Blick heben, könnte sie dort Jannulis Tembridis' "Moiren" sehen und, links daneben, Erika Stürmer-Alex' Blätter zu Kleists "Homburg".

Es ist eine kleine, feine Ausstellung, die Kurator Peter Liebers hier zusammengetragen hat und die, wie es seit Jahren Tradition ist, die Premiere des Kalenders "Brandenburger Art" begleitet. Am Donnerstagabend hatten Märkische Oderzeitung und IHK Ostbrandenburg, die ihn zum neunten Mal gemeinsam herausgegeben haben, dazu ins Kleist-Museum eingeladen.

Video

"Brandenburger Art"-Kalender 2016 vorgestellt

Videothek öffnen

"Für uns ist das ja nicht das alltägliche Geschäft", betonte der Hauptgeschäftsführer der IHK Ostbrandenburg, Gundolf Schülke, in seiner Rede. "Wir kennen uns mehr mit Wirtschaft aus." Dennoch wolle man das Kalender-Projekt, das stets noch einmal eine Auswahl der Einreichungen für den Kunstpreis des jeweiligen Jahres versammelt, "mit Sicherheit verteidigen". Heißt: Auch einen zehnten Kalender soll es unbedingt geben.

Etwas, das wohl nicht zuletzt die beteiligten Künstlerinnen und Künstler freuen wird. Am Donnerstag waren neben Gudrun Kühne unter anderen die diesjährige Grafik-Preisträgerin Christiane Wartenberg, Ehrenpreisträgerin Erika Stürmer-Alex, Jannulis Tembridis, Plastik-Preisträger des Jahres 2008, und Sylvia Hagen, die 2006 ausgezeichnet wurde, zu Gast. Von der Bildhauerin, die mit ihrer Kollegin Dorit Bearach gerade eine Ausstellung in Bautzen beendet hat, ist die Terrakotta "Sirene" in Kalender und Museum zu sehen.

"Brandenburger Art 2016" kostet 12,50 Euro und ist unter anderem im MOZ-Shop im Frankfurter Sauerhaus sowie im Internet erhältlich, www.moz.de/shop Ausstellung bis 17.1., Di-So 10-18 Uhr, Kleist-Museum, Faberstr.6-7, Frankfurt (Oder)

Künstlergespräch "Intensiver als je zuvor" mit Erika Stürmer-Alex, Christiane Wartenberg, Matthias Friedrich Mücke und Gudrun Kühne, 26.11., 18 Uhr

Mehr zu diesem Thema: www.moz.de/kultur

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG