Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Tausende Berliner formen Lichterkette für Flüchtlinge

Die Lichterkette fand unter dem Motto "Lichtzeichen setzen" statt, Sie soltel Flüchtlingen zeigen, dass sie willkommen sind.
Die Lichterkette fand unter dem Motto "Lichtzeichen setzen" statt, Sie soltel Flüchtlingen zeigen, dass sie willkommen sind. © Foto: dpa
17.10.2015, 21:04 Uhr
Berlin (dpa) Mit Kerzen und Feuerzeugen gegen Fremdenhass: Tausende Menschen haben in Berlin mit einer Lichterkette ein Zeichen gegen Fremdenhass gesetzt. Nach Angaben der Polizei kamen 7000 bis 8000 Teilnehmer zusammen. Um die geplante 30 Kilometer lange Strecke quer durch die Stadt lückenlos formen zu können, wären mehr als 25 000 Menschen nötig gewesen.

Stellenweise blieb die Kette unterbrochen. Am Brandenburger Tor kamen nach Angaben der Organisatoren Besucher des "Festival of Lights" dazwischen, das zeitgleich stattfand. Auch andernorts gab es demnach Lücken.

Die Aktion wurde von Organisationen, Parteien, Gewerkschaften und Verbänden unterstützt. "Berlin, Deutschland und die Welt sollen sehen, dass wir nach wie vor zu Flüchtlingen stehen", hatte Pfarrer Peter Kranz vom Ökumenischen Zentrum in Berlin angekündigt.

Lichterketten gab es bereits in den 1990er-Jahren als Aktion gegen Fremdenhass. Im Mai 2005 setzten in Berlin etwa 25 000 Menschen ein Zeichen gegen Krieg, Rassismus und Rechtsradikalismus.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG