Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Ein Mann und sein kleines Boot

Robby Kupfer / 03.11.2015, 17:03 Uhr
Berlin (MZV) "Darf man das? Einfach einem Traum folgen? Nur weil er immer wiederkehrt? Darf man ein Leben grundlegend ändern? Beziehung, einen Beruf, den man liebt, einfach liegen lassen? Eine Frau, die man liebt, einfach zurücklassen? Ein Zuhause, das man liebt, verlassen?"

Viele Fragen, einfache Fragen, schwere Fragen. Gestellt hat sie sich Thomas Käsbohrer, 21 Jahre lang Geschäftsführer eines Verlages. Als sein Arbeitgeber ihm im Sommer 2014 abrupt mitteilt, dass man ihn nicht mehr brauche, beantwortet er diese Fragen mit "Ja". Und beschließt, ins türkische Antalya zu reisen. Aber nicht in einem dreistündigen Flug. Käsbohrer begibt sich auf seine ganz eigene Reise, seine Traumreise. Er entscheidet sich für die lange, die langsame Route, fährt mit dem Bus von München ins slowenische Izola, besteigt dort sein kleines Segelboot Levje. Und segelt fünf Monate von Slowenien über Italien und Griechenland ins südtürkische Antalya.

Das gerade im Millemari-Verlag erschienene Buch "Einmal München - Antalya, bitte. Von der Kunst, langsam zu reisen." (322 Seiten, 24,95 Euro, ISBN 978-3-946014-27-0) dokumentiert diesen ungewöhnlichen Segeltörn entlang der traumhaft schönen, seit Jahrtausenden mit Menschheitsgeschichte und -geschichten vollgesogenen Küsten.

Doch was heißt hier dokumentiert. Käsbohrer gelingt, nicht zuletzt dank seiner klaren und zugleich poetischen Sprache, ein Sehnsuchtsbuch par excellence. Eines, das den Leser wirklich mitnimmt auf diese Reise und in ihm das Verlangen weckt, selbst loszuziehen. Käsbohrer erzählt von vergessenen Inseln und vergessenen Orten; von Carlo, dem Seemann mit den traurigen Augen; vom Meer und seinen Bewohnern und vom archaischen Glücksgefühl, mittels einer einfachen Leine und eines Blinkers eine Makrele, einen der schnellsten Jäger des Mittelmeeres, zu fangen. Nicht zuletzt tragen die gut 130 Fotos dazu bei, das Buch zu einem echten sinnlichen Erlebnis werden zu lassen. Zu einem Muss für jeden Segler, aber auch zu einem literarischen Reisebuch für alle diejenigen, die nicht aufhören können, vom Meer zu träumen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG