Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Ferienhäuser sehr gefragt

Eine Stärke der Region: Wassertourismus, wie hier auf dem Dämeritzsee in Erkner.
Eine Stärke der Region: Wassertourismus, wie hier auf dem Dämeritzsee in Erkner. © Foto: moz
Ingolf Bunge, Anke Beißer und Bernhard Schwiete / 28.09.2010, 09:59 Uhr - Aktualisiert 28.09.2010, 14:21
Bad Saarow/Fürstenwalde/Erkner (In House) Ellen Rußig, Geschäftsführerin des Tourismusverbands Seenland Oder-Spree, verweist auf ein Plus von sechs Prozent bei den Übernachtungen. Sie blickt auf die Region von Ratzdorf bis Bad Freienwalde. „Laut Aussagen von Gastwirten wie auch von der Scharmützelsee-Schifffahrt gab es auch Zuwachs bei den Tagesausflüglern.“

Indessen differenziert Ellen Rußig: Beim Camping halte sich die Saison gerade so die Waage mit dem herausragenden Vorjahr: „Nachdem Juni und Juli sehr gut waren, blieben im August wegen des Wetters Camper aus.“ Bei den Radfahrern gab es Zuwachs dort, wo sie von einem festen Quartier aus starteten. „An den Fernradwegen haben wir zwar insgesamt einen Zuwachs von vier bis fünf Prozent, aber wegen des Oder-, Neiße- und Spreehochwassers gab es sofort Einbrüche.“

Das gilt aber nicht im Detail: „Wir haben vom Oderhochwasser profitiert“, sagt Ralf Ullrich, Vorsitzender des Tourismusvereins Fürstenwalde. Schließlich seien Radfahrer vom Oder- auf den Spree-Radweg umgeleitet worden. In Fürstenwalde sei der Fahrradtourismus stetig steigend. Eine konstante Größe in der Tourismusstruktur der Stadt ist der Dom mit 25 000 bis 29 000 Besuchern pro Jahr, wie Pfarrer Martin Haupt sagt.

Die größte Tourismus-Region liegt am Scharmützelsee. „Die Saison war gut“, betont Laura Poetsch, Geschäftsführerin des gleichnamigen Tourismusvereins: „Wir haben mehr Übernachtungen vermittelt als im Vorjahr“, in allen Orten. „Es war ein guter Sommer.“ Das bestätigen die Mitarbeiter der drei großen Ferienhaus-Anlagen am Scharmützelsee: „Auf jeden Fall besser als im Vorjahr – wir waren in den Ferien zum Teil komplett ausgebucht“, hieß es in der neusten Anlage, dem Schlosspark Bad Saarow (Theresienhof) mit 138 Häusern.

Angelika Bartloff, Geschäftsführerin des Ferienparks Scharmützelsee in Wendisch Rietz (120 Häuser) spricht gar von einem „sehr guten“ Sommer: „Wir waren vom 29. Juni bis 4. September zu 100 Prozent ausgebucht.“ Insgesamt habe sie steigende Zahlen „und in den Herbstferien nur noch wenige Vakanzen“. Ähnlich sieht es im benachbarten Marina-Park (62 Häuser) aus: „Wir waren im Juli und August ausgebucht und haben bessere Belegungszahlen als 2009“, sagt Gisela Fiesler, Leiterin des Service-Teams.

In Grünheide seien die 37 Ferienwohnungen in den Ferien voll ausgelastet gewesen, sagt die dortige Tourismusmanagerin Clara Noack. Der Sommer sei gut gelaufen. Neu am Start war in diesem Jahr der Kletterwald von Dirk Hertam: „Wir sind zufrieden.“ Die Resonanz sei sehr gut gewesen. Davon profitierten auch Gaststätten und Gastgeber.

Von einem „durchwachsenen Sommer“ angesichts des wechselhaften Wetters berichtet Ralph Konrath vom Kajak- und Canadierverleih „Kanu-Sport“ mit Standorten in Erkner und Hangelsberg. „Erstmals habe ich erlebt, dass Kunden wegen zu großer Hitze ihre Reservierung stornieren.“ Gut angenommen worden sei die Tour auf der Müggelspree zwischen den Firmen-Standorten. Gestiegene Nachfrage beobachtete er aus dem Ausland. „Mehrmals hatten wir sogar Gäste aus Israel.“ Ein Ex-Kunde habe seinen Verleih auf einer israelischen Internetseite empfohlen.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG