Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Adventsspaß für bedürftige Kinder

Frau Holle schüttelt Hände: Im vergangenen Jahr wurden Kinder aus sozial schwachen Berliner Familien begrüßt.
Frau Holle schüttelt Hände: Im vergangenen Jahr wurden Kinder aus sozial schwachen Berliner Familien begrüßt. © Foto: Thomas Pilz/MZV
Thomas PIlz / 02.12.2015, 08:36 Uhr
Himmelpfort (MZV) Weit über den Tellerrand hinaus schauen in diesen Tagen Leute, die die Nöte anderer Menschen lindern wollen. Neben der aktuellen Flüchtlingskrise gibt es aber noch unerledigte Hausaufgaben: Notleidende Familien, die in der Region von jeher leben. Um die bemüht sich jetzt verstärkt eine Initiative der evangelischen Kirchengemeinde in Himmelpfort und des Heimatvereins Kloster Himmelpfort. Seit Jahren verwirklichen die Akteure ein spezielles Benefizprojekt. Kinder aus sozial schwachen Familien, die in anderen Regionen beheimatet sind, verleben im Advent einen fröhlichen Nachmittag beim Himmelpforter Weihnachtsmann. Im vergangenen Jahr waren Berliner Gäste zu Besuch.

Karl-Otto Winkler, einer der Initiatoren, kündigte am Dienstag an, dass für den bevorstehenden Advents-Sonnabend erstmals bedürftige Knirpse aus der Region zu Gast sein werden. "Weil wir gemerkt haben, dass die Aktion möglicherweise an den Einheimischen vorbeigeht", erklärte Winkler. Für Sonnabend, 5. Dezember, werden deshalb um 10.30 Uhr zahlreiche Knirpse das Weihnachtspostamt erwartet, die gleichsam in der Nähe wohnen, aber vielleicht noch nie dort waren.

Was ihnen geboten wird? Selbstverständlich habe man im Café des Postamtes ein Programm organisiert, das den Gästen Freude bereiten wird, betonte Karl-Otto Winkler. Frau Holle, alias Karin Klug, will die Kinder herzlich willkommen heißen. Die Kinder und ihre erwachsenen Begleiter können an einer festlichen Kaffeetafel Platz nehmen und Leckereien naschen. Klar, dass es auch zu einer Bescherung kommen wird, zumal der Weißbart mit dem Roten Mantel ein Zimmer weiter residiert.

Fest steht bereits die Teilnahme von Gästen aus dem Nachbarkreis Uckermark, genauer gesagt aus Templin, lässt Winkler durchblicken. Die Katechetin der evangelischen Kirchengemeinde in Templin, Kerstin Blümel, will mit Christenlehrekindern an der Veranstaltung teilnehmen.

Dass die Veranstaltung überhaupt stattfindet, verdanken Heimatverein und Kirchengemeinde fleißigen Spendern, so Winkler. Doch die fallen nicht vom Himmel: Wer die Aktion unterstützen möchte, möge daher seine Spende auf folgendes Konto überweisen, IBAN: DE37160500003753001766.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG