Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Stefan Petrick zum Bürgermeister gewählt

Führungsduo: Stefan Petrick (l.) ist neugewählter Gemeinde-Bürgermeister, Hans-Joachim Guhl bleibt der Stellvertreter.
Führungsduo: Stefan Petrick (l.) ist neugewählter Gemeinde-Bürgermeister, Hans-Joachim Guhl bleibt der Stellvertreter. © Foto: Cornelia Link
Cornelia Link / 13.02.2016, 07:40 Uhr
Diensdorf-Radlow (MOZ) Stefan Petrick ist am Donnerstagabend in der Gemeinderats-Sitzung in der Alten Schulscheune zum neuen ehrenamtlichen Bürgermeister der Gemeinde Diensdorf-Radlow gewählt worden. Damit folgt er auf Klaus Fischer, der seinen Posten im Dezember niedergelegt hatte.

Nötig wurde die Neuwahl des Gemeinde-Bürgermeisters bis zum Ende der Wahlperiode 2019, weil Klaus Fischer nach Fürstenwalde gezogen ist. Als kommissarischer Bürgermeister fungierte seither der Stellvertreter Hans-Joachim Guhl. Der leitetet am Donnerstagabend auch die Sitzung in der Alten Schulscheune. "Ich habe einen Monat in den Posten reingeschnuppert und muss sagen, Klaus Fischer hat zwölf Jahre einen guten Job gemacht, viel angeschoben und viele Probleme gelöst", dankte er im Namen aller dem Vorgänger. Dass Diensdorf-Radlow mit 500 Einwohnern eine eigenständige Gemeinde sei, nannte Guhl als Vorteil, auch wenn der Etat dementsprechend klein sei.

"Der Förderverein in Diensdorf-Radlow ist ein Markenzeichen für den Ort und für den Scharmützelsee. Hier gibt es viele hochengagierte Bürger", sagte Guhl und schlug als Bürgermeister-Kandidaten den Abgeordneten und Vereins-Vorsitzenden Stefan Petrick vor. Weitere Vorschläge gab es nicht. Petrick, war nicht überrascht, bat aber eine geheime Abstimmung, damit alle ungezwungen abstimmen konnten.

Kurzerhand wurden vom Amt kleine Wahl-Zettel vorbereitet und Amtsdirektor Carsten Krappmann führte die leere Wahlurne vor. Die acht Abgeordneten machten nacheinander ihr Kreuzchen - einige am Tisch, die meisten hinter dem Vorhang der Garderobe. Die Wahlkommission, besetzt durch Karla Kuhn, Andreas Koch und Burghard Mell, verkündeten nach dem Auszählen der Zettel an der Bar: Alle acht Stimmen für Stefan Petrick. Der Lehrer nahm die Wahl an, freute sich über das Vertrauen und betonte, er werde nicht als Fördervereins-Vorsitzender agieren, sondern als Bürgermeister für alle Bürger.

Die geplante Wahl des Stellvertreters entfiel, weil Hans-Joachim Guhl diesen Posten beibehält. Petrick übernahm nach Glückwünschen und Handschlag von Guhl die Leitung der Sitzung. Einstimmig befürwortete das Gremium danach die Unterstützung der kommunalen Arbeitsgemeinschaft "Wassertourismusinitiative Brandenburg Süd-Ost" (Wiso) mit jährlich 100 Euro für Werbung bis 2019. Bekannt gegeben wurde auch, dass nach Fischers Ausscheiden eine Ersatzperson aus der Wahlliste des Fördervereins Diensdorf-Radlow in die Gemeindevertretung nachrücken wird. Hellmar Schütze saß auch schon im Zuschauerraum. "Ich werde das Mandat annehmen und freue mich auf die Arbeit", sagte er zur MOZ.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG